Schlachthof Kino
Unser Kino

Herzlich Willkommen im SchlachthofKino Soest.

Hier finden Sie Informationen zu unserem Programm und zum Kino an sich. Unser Kino ist Teil des Kulturzentrums „Alter Schlachthof“ e.V. und erweitert die Soester Kinolandschaft seit 1993. Hier können Sie vor dem Kinobesuch in unserer eigenen Gastronomie eine Kleinigkeit essen und danach gemütlich bei frisch Gezapftem das Gesehene Revue passieren lassen. Näheres finden Sie unter „Infos“ → „Unser Kino“.
Unser Eventvorschlag
Der Nachtmahr

Tina ist ein ganz normales Mädchen im Teenageralter. Für eine Sechzehnjährige geht es ihr verhältnismäßig gut. Dies ändert sich schlagartig, als sie nach einer großen Party plötzlich von schlimmen Albträumen heimgesucht wird. In den Träumen begegnet ihr eine abgrundtief hässliche Kreatur. Mit der Situation überfordert, wendet sie sich an ihre Eltern, die ihr aber nur sagen, sie solle einen Psychiater aufsuchen. Als Tina das ablehnt und es ihr zunehmend schlechter geht, stellen ihre Eltern sie vor die Wahl, zum Psychiater zu gehen – oder gleich in eine Anstalt. Tina entscheidet sich für den Psychiater. Dieser rät ihr, in den Träumen Kontakt mit dem Wesen aufzunehmen. Nach anfänglichen Zweifeln entscheidet Tina sich für diesen Schritt. Sie realisiert, dass sie keine Angst vor dem Geschöpf haben muss und dass das Wesen eine personifizierte Version ihrer tiefsten Ängste verkörpert. Mit der Zeit streift sie ihre Angst ab und baut eine Beziehung zu dem Wesen auf. Ähnlich wie um ein zugelaufenes Tier kümmert sich Tina um die Gestalt. Weil sie nicht als Freak gelten will, verheimlicht sie ihren Freunden und Eltern, was sie tut. Doch irgendwann kann sie nicht mehr verhindern, dass ihr soziales Umfeld von dem Wesen erfährt – und es selbst zu Gesicht bekommt.
Deutschland 2015 | Thriller | Mystery | 92 Min. | Regie: Akiz | Mit: Carolyn Genzkow, Julika Jenkins, Alexander Scheer
  • FR
    01.07.2016
    22:15 Uhr
Unser Filmvorschlag
Vor der Morgenröte

1934 befindet sich der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig auf dem vorläufigen Höhepunkt seines kreativen Schaffens und die Literaturwelt liegt ihm zu Füßen. Doch seit der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland wird deren Einfluss auch in Zweigs Heimatland immer größer. Als dem überzeugten Pazifisten unerlaubter Waffenbesitz unterstellt und eine Hausdurchsuchung angeordnet wird, entschließt sich Zweig, der Situation auf dem europäischen Festland den Rücken zu kehren und ins Exil zu gehen. Sein Weg führt ihn zunächst nach England, wo er 1938 die Scheidung von seiner Frau Friderike einreicht. Mit der jungen Lotte findet er zwar neues Liebesglück, doch zu einem neuen Zuhause wird England dennoch nicht. Zweigs Wege führen ihn nach New York, Buenos Aires und schließlich nach Brasilien. Während ihm allerorts Gastfreundschaft und schon beinahe lästige Wertschätzung entgegengebracht werden, vermisst der Schriftsteller seine Heimat schmerzlich und kommt nicht zur Ruhe.
Deutschland|Österreich|Frankreich 2015 | Drama | Biographie | 106 Min. | Regie: Maria Schrader | Mit: Josef Hader, Barbara Sukowa, Aenne Schwarz

Kurzfilm: Olgastraße 18

  • Donnerstag
    30.06.2016
    20:00 Uhr
  • Freitag
    01.07.2016
    17:30 Uhr
  • Freitag
    01.07.2016
    20:00 Uhr
  • Samstag
    02.07.2016
    20:00 Uhr
  • Sonntag
    03.07.2016
    20:00 Uhr
  • Montag
    04.07.2016
    20:00 Uhr
  • Dienstag
    05.07.2016
    20:00 Uhr
  • Mittwoch
    06.07.2016
    20:00 Uhr
  • Freitag
    08.07.2016
    17:30 Uhr
  • Freitag
    15.07.2016
    17:30 Uhr
  • Freitag
    22.07.2016
    17:30 Uhr
  • Freitag
    29.07.2016
    17:30 Uhr