Schlachthof Kino
Unser Kino

Herzlich Willkommen im SchlachthofKino Soest.

Hier finden Sie Informationen zu unserem Programm und zum Kino an sich. Unser Kino ist Teil des Kulturzentrums „Alter Schlachthof“ e.V. und erweitert die Soester Kinolandschaft seit 1993. Hier können Sie vor dem Kinobesuch in unserer eigenen Gastronomie eine Kleinigkeit essen und danach gemütlich bei frisch Gezapftem das Gesehene Revue passieren lassen. Näheres finden Sie unter „Infos“ → „Unser Kino“.
Unser Eventvorschlag
Clockwork Orange

Am 28.02.2016 beginnen wir die Reihe im Jahr 2016 mit einem weiteren Klassiker der Filmgeschichte: A Clockwork Orange (Stanley Kubrick, 1971). Kubricks Meisterwerk handelt von einer Jugendgang um ihren Anführer Alex in einem in die Zukunft verlegten Vorort Londons. Die Gang vertreibt sich dort die Zeit mit Gewalt gegen Wehrlose, Raubüberfällen und Vergewaltigungen. Die Darstellungen dieser Szenen sind, obgleich sie nicht auf realistische Darstellung abzielen, dennoch so eindringlich schockierend-explizit, dass der Film deswegen lange im Heimatland des Regisseurs nicht gezeigt werden durfte. Dieser filmische Kunstgriff ist nötig, um die Diskussion des eigentlichen Themas zu ermöglichen. Alex wird schlussendlich inhaftiert und im Rahmen eines Projekts einer Gehirnwäsche unterzogen, damit er fortan gewaltfrei lebt. Wie weit darf ein Staat in die Integrität seiner Bürger eingreifen? Das Thema der Einführung wird anhand von Michel Foucaults „Überwachen und Strafen — Die Geburt des Gefängnisses“ (1975) die Geschichte der Strafverfolgung von der „Strafe, die züchtig, ohne zu verhüten“ (Albert Camus) — nämlich Rache –, über Spiegelstrafen bis hin zu gegenwärtigen Theorien der Prävention und Rehabilitation nachzeichnen. Vor diesem Hintergrund ist dann die Diskussion möglich, ob der feuchte Traum der Gehirnforscher von einer kriminologischen Eugenik nicht besser genau das bleiben sollte: ein Traum, aber keine Realität.
GB|USA 1971 | Sci-Fi|Drama|Krimi | 136 Min. | FSK 16 |Regie: Stanley Kubrick | Malcolm McDowell, Patrick Magee, Michael Bates
  • SO
    28.02.2016
    Einführung um 15:30 Uhr | Filmstart um 17
Unser Filmvorschlag
Ich bin dann mal weg

Entertainer Hape Kerkeling bricht auf der Bühne zusammen. Ein Arzt rät dem gestressten Mann, sich einige Monate zu schonen. Bald erzählt er seiner verblüfften Agentin Dörte von seinem ganz besonderen Entspannungs- und Selbstfindungsplan: Mit der Erinnerung an seine gläubige Omma im Kopf will Hape den Jakobsweg entlangpilgern. Im französischen Saint-Jean-Pied-de-Port angekommen, lernt er zwei andere Pilgerinnen kennen, die zurückhaltende Stella und die forsche englische Journalistin Lena, die er jedoch bald wieder aus den Augen verliert. Der steinige, steile Weg ist für den Sportmuffel Hape beschwerlich, die überfüllten, engen Pilgerherbergen sagen ihm nicht zu. Er will abbrechen, doch Lena, Stella und der südamerikanische Lebenskünstler Americo bringen ihn wieder auf Kurs.
Deutschland 2015 | Komödie | 92 Min. | Regie: Julia von Heinz | Mit: Devid Striesow, Martina Gedeck, Karoline Schuch
  • Samstag
    13.02.2016
    17:30 Uhr
  • Sonntag
    14.02.2016
    17:30 Uhr
  • Sonntag
    21.02.2016
    17:30 Uhr
  • Samstag
    27.02.2016
    17:30 Uhr