Schlachthof Kino
Unser Kino

Herzlich Willkommen im SchlachthofKino Soest.

Wir freuen uns sehr, dass wir nach einer monatelangen Zwangspause nun wieder für Sie öffnen können und endlich wieder das tun was wir so sehr lieben. Filme zeigen! Um den Kinobesuch bei uns sicher zu gestalten, gelten weiterhin einige Auflagen die es von unserer Seite, aber auch von unseren Gästen zu erfüllen gibt. Teilweise gehen diese Maßnahmen, weit über die geforderten der CoronaSchVO NRW hinaus. Wir bitten um Ihr Verständnis und danken für Ihre Mithilfe. Hier die Einzelauflistung der Maßnahmen:

  • Feste Sitzplätze statt freier Sitzplatzwahl.
  • Plätze können in unserem Onlineshop für die jeweilige Vorführung reserviert werden. Spontanbesuche sind selbstverständlich immer noch möglich.
  • Unsere maschinelle Abluftvorrichtung ist permanent in Betrieb. Zusätzlich dazu ist eine ständige Frischluftzufuhr (keine Umluft, sondern 100% Frischluft!) gegeben.
  • Zwischen Einzelpersonen und Besuchergruppen befinden sich zwei freie Sitzplätze.
  • Jede zweite Reihe ist gesperrt.
  • Im Foyer, im Saal, in Warteschlangen und auf den Toiletten besteht Maskenpflicht. Am Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden.
  • Um Ansammlungen im Foyer zu vermeiden, warten Sie bitte vor dem Foyer, an den auf dem Boden angebrachten Wartelinien in 1,5m Abständen zueinander.
  • Im Foyer darf sich jeweils nur eine Person oder Haushaltsgruppe aufhalten.
  • Sie werden vom Kassenpersonal einzeln herein gebeten.
  • Beim Betreten des Foyers müssen die Hände desinfiziert werden.
  • Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt abgeklärte Erkältung) oder Fieber dürfen sich generell nicht in den Gebäuden des Alten Schlachthofs aufhalten.
  • Am Einlass des Kinos werden die Kontaktinformationen der Gäste aufgenommen, um sie bei eventuellen Infektionen an die zuständigen Stellen weiterleiten zu können. Die Daten werden gemäß der Datenschutzrichtlinien und des Datenschutzkonzeptes des Alten Schlachthofs sicher verwahrt und keinen Dritten zugänglich gemacht. Nach einer Frist von vier Wochen werden die Daten vernichtet.
Unser Eventvorschlag
Europäischer Kinotag: Ruben Brandt

Mit dem „Europäischen Kinotag“ bekommen der europäische Film und alle leidenschaftlichen Kinobetreiber endlich einen Feiertag. Kinos sind eine kulturelle Bereicherung - für Alt und Jung, auf dem Land und in der Stadt. Und sie bringen Menschen zusammen unabhängig von Herkunft, Bildung und Einkommen. Mit über 100 Millionen Besuchern leisten Arthouse-Kinos einen wertvollen Beitrag für die programmatische Vielfalt, die Entdeckung und Förderung junger Talente und den kulturellen Austausch innerhalb Europas. Wir zeigen im Rahmen des Europäischen Kinotages den wohl besten Animationsfilm Europas!

Der berühmte Psychotherapeut Ruben Brandt wird von Albträumen geplagt. In diesen Träumen jagen ihn monströse Gestalten aus berühmten Kunstwerken. So wird er unter anderem von Andy Warhols doppeltem Elvis und Sandro Botticellis Venus, die sich in eine mörderische Nixe verwandelt, terrorisiert. Da er in den Kunstwerken den Schlüssel sieht, seine nächtlichen Horror-Trips zu beenden, beschließt er, alle 13 involvierten Gemälde zu stehlen. Es beginnt eine Reise rund um die Welt, in den Louvre, in die Uffizien, in die Eremitage, nach New York und Tokyo. Schon bald heften sich Privatdetektive und Kopfgeldjäger an Brandts Fersen.

Multitalent Milorad Krstićs animiertes Krimi-Abenteuer RUBEN BRANDT ist eine turbulente Pop-Collage der Stilrichtungen und Geistesströmungen des letzten Jahrhunderts. PICASSOs Kubismus, FREUDs Psychoanalyse und Kino-Blockbuster wie TERMINATOR, PULP FICTION und RAMBO sind ebenso Thema wie WARHOLs Doppelter Elvis und BOTTICELLIs Venus, die zur mörderischen Nixe wird. Humorvoll, surreal und audiovisuell atemberaubend gilt das Meisterwerk als einer der besten Animationsfilme Europas und hat zudem einen beeindruckenden Soundtrack zu bieten.

Mit fast 60 Jahren liefert der ungarische Künstler Milorad Krstić seinen ersten Spielfilm ab, nachdem er 1995 für seinen animierten Kurzfilm "My Baby Left Me" den Silbernen Bären auf der Berlinale gewann.
Ungarn | 2018 | Animationsfilm | Krimi | 94 Min. | Ein Film von Milorad Krstić

Im Rahmen des 5. Europäischen Kinotages.