Sondervorstellungen
Original mit Untertitel: Kinds of Kindness
Irland | Großbritannien | 2024 | Drama | 164 Min. | FSK noch unbekannt | Drehbuch: Yorgos Lanthimos & Efthimis Filippou | Regie: Yorgos Lanthimos | Mit: Emma Stone, Jesse Plemons, Willem Dafoe

Montag 22.7. & Montag 29.7. um 19:30 Uhr im englischen Original mit dt. UT.
Yorgos Lanthimos (Meisterregisseur von POOR THINGS) ist zurück! In KINDS OF KINDNESS erzählt er drei unterschiedliche Geschichten: Von einem getriebenen Mann, der versucht, die Kontrolle über sein Leben zu erlangen; von einem beunruhigten Polizisten, dessen auf See vermisste Frau nach ihrer Rückkehr ein anderer Mensch zu sein scheint; und von einer entschlossenen Frau, die jemanden finden muss, der dazu bestimmt ist, ein großer spiritueller Führer zu werden. In den drei jeweils circa einstündigen Episoden des Anthologie-Films spielen zwar stets dieselben Schauspieler*innen mit, allerdings verkörpern sie jedes Mal andere Rollen. Was alle drei Geschichten zudem gemein haben, sind der schwarze Humor, der gnadenlose Biss und reichlich zynische Twists.

Wir wollen nicht zu viel vorwegnehmen, weil KINDS OF KINDNESS nicht nur von seinen expliziten Wendungen lebt, sondern überhaupt von der Frage, was da wohl noch alles kommen mag. Daher gibt es an dieser Stelle keine gewöhnliche Synopsis. Lassen Sie sich überraschen. …
Film am Freitag: Niemals allein, immer zusammen
Deutschland | 2023 | Dokumentarfilm | 90 Min. | FSK 12 | Regie: Joana Georgi
Für ihren Dokumentarfilm NIEMALS ALLEIN, IMMER ZUSAMMEN begleitet die Filmemacherin Joana Georgi fünf Berliner Aktivist*innen ein Jahr durch ihren Alltag. Quang, Patricia, Simin, Zaza und Feline sind jung, idealistisch und organisiert. Sie engagieren sich bei „Fridays for Future“, „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“, kämpfen in der Berliner Krankenhausbewegung für bessere Care-Arbeit und setzen sich für die Aufarbeitung rassistisch motivierter Gewalt ein. Sie kümmern sich um die Community, machen politische Kunst und mischen Social Media auf. Mittels Instagram, TikTok und YouTube sind sie global vernetzt und bringen ihre Ideen in die Smartphones und die Herzen ihrer Altersgenossen. In einer zunehmend gespaltenen und polarisierten Welt zeigen sie Wege aus der politischen Lethargie und repräsentieren eine neue Generation, die ihre Stimme erhebt, um befreit von Denkverboten und dogmatischen Altlasten für eine gerechtere Zukunft einzustehen.

Mit NIEMALS ALLEIN, IMMER ZUSAMMEN wirft Regisseurin Joana Georgi einen authentischen Blick auf den schwierigen Weg, der Aktivismus häufig bedeutet und lenkt den Fokus auf die liebevollen, tagtäglichen Geschichten des Ringens um gesellschaftliche Veränderung. Dabei bricht sie mit abwertenden Klischees über soziale Bewegungen und schafft einen hoffnungsvollen Film, dessen Protagonist*innen fest daran glauben, dass radikaler Wandel nicht nur möglich, sondern notwendig ist.…
Fokus KI & Big Data: Watching You - Die Welt von Palantir und Alex Karp
Deutschland | 2024 | Dokumentarfilm | 98 Min. | Ein Film von Klaus Stern
Der US-Unternehmer Alex Karp hat mit seiner Firma Palantir Technologies die erfolgreiche und gleichzeitig umstrittene Datenanalyse-Software „Gotham“ geschaffen. Sie befähigt einerseits Staaten zur umfassenden Überwachung ihrer Bürger*innen. Andererseits unterstützt sie Geheimdienste, Militär und Polizeibehörden, letztere auch in Deutschland, mit Informationen, die Verbrechen aufklären – oder zum gezielten Töten genutzt werden. Derzeit ist Palantir wichtiger Partner der Ukraine im Verteidigungskrieg gegen Russland.

Die Firma ist so verschwiegen wie mysteriös. Sie wurde groß mit ihrer Arbeit für CIA und NSA. An der Börse ist sie über 50 Mrd. US-Dollar wert. Mit ihrer Hilfe soll Osama Bin Laden zur Strecke gebracht worden sein. Der eine Gründer, Peter Thiel, ist ein rechter Libertärer mit recht bizarren Ansichten, der offen Trump unterstützte. Der andere, Alex Karp, bezeichnet sich selbst als Neomarxist und Linker; ist stolz darauf, dass seine Eltern Hippies waren. Heute führt er als CEO die größte kommerzielle Überwachungsfirma der Welt. Er bekennt trocken: „Unser Produkt kann zum Töten von Menschen eingesetzt werden.“

Erstmals schaut ein Dokumentarfilm auf Alex Karp und Palantir. Eine multiperspektivische Reise ins Herz der Finsternis.…
Fokus KI & Big Data: Eternal You - Vom Ende der Endlichkeit
Deutschland | USA | 2024 | Dokumentarfilm | 87 Min. | Drehbuch & Regie: Hans Block & Moritz Riesewieck
Mithilfe Künstlicher Intelligenz schaffen Start-Ups digitale Avatare, die es Trauernden ermöglichen, mit ihren verstorbenen Liebsten in Kontakt zu treten. Eine filmische Erkundung eines tiefen menschlichen Wunsches. Was passiert, wenn der Traum von der Unsterblichkeit in ein Produkt verwandelt wird?

Filminhalt:
Menschen aus aller Welt nutzen Services, die mit Künstlicher Intelligenz Tote "zum Leben erwecken". Der Film begleitet die Pioniere und ersten User einer Technologie, die den Tod obsolet machen will. Joshua chattet Tag und Nacht mit dem digitalen Klon seiner verstorbenen ersten Liebe und lässt sie an seinem Alltag teilhaben. Christi möchte nur die Bestätigung, dass es ihrem verstorbenen besten Freund im Himmel gut geht, hat aber eine erschütternde Erfahrung mit seinem KI-Konterfei. Jang Ji-Sung trifft den VR-Klon ihrer verstorbenen 7-jährigen Tochter. Die Erfinder der Dienste lehnen jede Verantwortung für die tiefgreifenden psychologischen Folgen dieser Erfahrungen ab. Zahlreiche Wettbewerber hoffen auf einen lukrativen Markt, da religiöse und kollektive Trauerformen an Relevanz verlieren.
Ist das der Anfang vom Ende der Endlichkeit?…
Original mit Untertitel: Madame Sidonie in Japan
Frankreich | Japan | Deutschland | 2023 | Drama | Romanze | 95 Min. | FSK noch unbekannt | Drehbuch & Regie: Élise Girard | Mit: Isabelle Huppert, August Diehl, Tsuyoshi Ihara
Montag 12.8. um 20 Uhr im französischen Original mit dt. UT.
Japan, heute. Sidonie Perceval, eine gefeierte französische Schriftstellerin, trauert noch immer um ihren verstorbenen Ehemann. Anlässlich der Wiederveröffentlichung ihres ersten Buchs wird sie nach Japan eingeladen, wo sie von ihrem dortigen Verleger empfangen wird. Er nimmt sie mit nach Kyoto, in die Stadt der Schreine und Tempel. Während die beiden gemeinsam durch die japanische Frühlingsblüte fahren, beginnt sie langsam, sich Kenzo gegenüber zu öffnen. Doch der Geist ihres Ehemannes Antoine folgt Sidonie. Erst wenn sie endlich bereit dazu ist, ihn gehen zu lassen, wird sie wieder bereit für die Liebe sein.

Élise Girards dritter Kinofilm, MADAME SIDONIE IN JAPAN, ist eine poetische Liebesgeschichte, eine Hymne an das Leben, getragen von der Ausnahmeschauspielerin Isabelle Huppert. Das Sichtbare und das Unsichtbare, das Wachen und das Schlafen existieren in dieser feingeistigen, tiefgründigen und immer wieder humorvollen Erzählung nebeneinander. Ein kleiner, großer Film, der minimalistisch wirkt, dabei aber große Emotionen auslöst.…
Cinema italiano: La Chimera
Italien | Frankreich | Schweiz | 2024 | Drama | 130 Min. | Drehbuch & Regie: Alice Rohrwacher | Mit: Josh O'Connor, Carol Duarte, Alba Rohrwacher, uva.

Alle Vorführungen finden im italienischen Original mit dt. Untertitel statt
Italien in den 80er Jahren. Das Plündern alter etruskischer Gräber ist so lukrativ wie verboten. Der seltsame Brite Arthur ist als Wünschelrutengänger der große Trumpf der wilden Truppe von „Tombaroli“, die die etrurische Erde auf der Suche nach antiken Schätzen umgraben: Grabbeigaben von unermesslichem Wert, gemacht für die Seelen der Verstorbenen, nicht für die Augen der Menschen. Doch Arthur jagt nicht der Chimäre vom schnellen Geld nach. Seine Chimäre sieht aus wie die Frau, die er verloren hat, Beniamina. Um sie zu finden, fordert er die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem heraus, auf der abenteuerlichen Suche nach jenem Tor zum Jenseits, von dem die Mythen sprechen. Eines Nachts stößt Arthur unerwartet auf eine etruskische Schatzkammer. Angesichts der unermesslichen Fülle und atemberaubenden Schönheit scheinen sich die Grenzen zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Heiligem und Handfestem, Leben und Tod neu zu ordnen. Ist Arthurs Suche an ihr Ende gelangt?

LA CHIMERA, der neue Film von Alice Rohrwacher, ist ein Wunder in der besten Tradition des italienischen Kinos: Magisch, tief, burlesk, bodenständig und fantastisch, philosophisch, komödiantisch und dramatisch, bewegende Liebesgeschichte und ungestümes Abenteuer. Wunderbar gefilmt von Hélène Louvart und meisterhaft montiert von Nelly Quettier, brilliert Josh O’Connor („The Crown“) als melancholischer Grabräuber in einem umwerfenden Ensemble mit Carol Duarte, Vincenzo Nemolato, Alba Rohrwacher und der großen Isabella Rosselini.…
Cinema italiano: Morgen ist auch noch ein Tag
Italien | 2023 | Drama | 118 Min. | Drehbuch & Regie: Paola Cortellesi | Mit: Paola Cortellesi, Valerio Mastandrea, Giorgio Colangeli

Italienisches Original mit dt. UT.
Rom, 1946 nach der Befreiung vom Faschismus. Delia ist die Frau von Ivano und Mutter dreier Kinder. Zwei Rollen, in die sie sich voller Hingabe fügt. Obendrein bessert sie die Haushaltskasse mit vielen kleinen Hilfsarbeiten auf, um die Familie über Wasser zu halten. Ivano hingegen fühlt sich berechtigt, alle daran zu erinnern, wer der Ernährer ist. Nicht nur mit Worten. Körperliche und psychische Gewalt gehören für Delia zum Alltag. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der ihr den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und sich ein besseres Leben zu wünschen, nicht nur für sich selbst...

MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG ist das fulminante Regiedebüt der italienischen Schauspielerin und Moderatorin Paola Cortellesi, die zudem am Drehbuch mitschrieb und die Hauptrolle spielt. Angesiedelt im Rom der Nachkriegszeit und inspiriert vom Leben und den Erzählungen von Cortellesis eigenen Großmüttern, feiert die mitreißende und warmherzige Tragikomödie den alltäglichen Kampf der Frauen um Gleichberechtigung. Gedreht in brillantem Schwarz-Weiß ist MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG zugleich eine Hommage an die Meisterwerke des italienischen Neorealismus.
Sieben Wochen lang stand der Debütfilm von und mit Paola Cortellesi auf Platz 1 der italienischen Kinocharts und lockte mehr als 5 Millionen Besucher:innen in die dortigen Kinos. Er überholte selbst Barbie und Oppenheimer und wurde so zum erfolgreichsten Film des Jahres 2023.…
Kunst im Kino: Gerhard Richter Painting
Deutschland | 2011 | Dokumentarfilm | 97 Min. | FSK 0 | Drehbuch & Regie: Corinna Belz
Sondervorstellung in Kooperation mit: Stiftung Konzeptuelle Kunst, dem Museum Wilhelm Morgner und Kulturhaus Alter Schlachthof e.V.
Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. Der Film bringt dem Zuschauer den sehr persönlichen und spannungsgeladenen Schaffensprozess nahe.

GERHARD RICHTER PAINTING wird im Zusammenhang mit der aktuellen Ausstellung im Museum Wilhelm Morgner mit RAUM SCHROTH gezeigt, die bis 25. August zu sehen ist: „AUFBRUCH! Soest - Stadt der Kunst nach 1945“. Einige Künstler der Düsseldorfer Szene stellten in den 1960er Jahren in Soest aus, darunter Günther Uecker im Kunstpavillon oder Palermo mit einer Beteiligung an der Wilhelm-Morgner-Preisausstellung 1969.

1980 ging auch Gerhard Richter in die Soester Kunstgeschichte ein - mit den beiden größten Malereien seines Oeuvres. Wer sein Museumsticket vorzeigt, erhält auf 5,- € ermäßigten Kinoeintritt. …
Original mit Untertitel: Liebesbriefe aus Nizza
Frankreich | 2024 | Komödie | 95 Min. | FSK noch unbekannt | Drehbuch & Regie: Ivan Calbérac | Mit: Thierry Lhermitte, André Dussollier, Sabine Azéma

Montag 19.8. um 20 Uhr im französischen Original mit dt. UT.
Als François auf dem Dachboden seines Hauses ein paar alte Liebesbriefe in die Hände fallen, fällt der pensionierte Offizier aus allen Wolken. Denn die wortreichen Ergüsse über den „vibrierenden Venushügel“ seiner Frau Annie stammen definitiv nicht von ihm. Dass die Briefe 40 Jahre alt sind und höchstens noch musealen Wert haben, ist ihm völlig egal. Polyamorie in seinem Haus? Undenkbar! Francois fordert Revanche, mobilisiert seine Beziehungen zum Geheimdienst und spürt den Casanova von einst an der Riviera auf. Siegessicher reist er zusammen mit Annie ins sonnige Nizza. Sein attraktiver (und sehr athletischer) Rivale ist keineswegs unbewaffnet: Als Bonvivant und musikalischer Freigeist weiß sich Boris lässig zu verteidigen. Während Annie den Ausflug in die Vergangenheit und das nächtliche Nacktbaden mit ihrem neuen alten Kavalier immer mehr genießt, verrennt sich François in seine Rachepläne. Doch vielleicht geht es um mehr als nur verletzte Männerehre?

LIEBESBRIEFE AUS NIZZA ist eine umwerfende Sommerkomödie über eine so wilde wie wahnwitzige Vendetta an der Côte d'Azur. Mit herrlichen Pointen entfaltet Regisseur Ivan Calbérac („Frühstück bei Monsieur Henri“) eine grandiose und sehr romantische Screwball-Komödie über den dritten und den vierten Frühling im Leben. Eine Revanche à trois voller Situationskomik, die mit viel Humor zeigt, dass kein Alter vor frischer Verliebtheit und später Rache schützt.…
Original mit Untertitel: Tatami
Georgien | USA | 2023 | Drama | Thriller | 104 Min. | Drehbuch: Guy Nattiv, Elham Erfani | Regie: Guy Nattiv, Zar Amir-Ebrahimi | Mit: Zar Amir-Ebrahimi, Arienne Mandi, Ash Goldeh

Montag 2.9. um 20 Uhr im farsi/englischen Original mit dt. UT.
Die junge und ehrgeizige iranische Judoka Leila reist gemeinsam mit ihrer Trainerin Maryam zu den Judo-Weltmeisterschaften nach Tiflis. Ihr größter Traum: die erste Goldmedaille für den Iran nach Hause zu bringen. Als sich im Verlauf des Wettkampfs herausstellt, dass sie auf eine Konkurrentin aus Israel treffen könnte, wird das Teheraner Regime nervös. Um die Schmach einer möglichen Niederlage zu verhindern, wird Leila ein Ultimatum gestellt: Sie soll eine Verletzung vortäuschen und aus dem Wettbewerb aussteigen. Sollte sie sich widersetzen und weiterkämpfen, würde sie ab sofort als Staatsverräterin betrachtet werden. Leila muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Familie im Iran und ihre Trainerin betrifft, deren Freiheit und Sicherheit ebenfalls auf dem Spiel stehen.…
Live-Premiere: Mauritius - Die Fernwehmacher unterwegs im Tropenparadies
Deutschland | 2024 | Dokumentarfilm | 85 Min. + 30 Min. Publikumsgespräch | FSK 0 beantragt | Ein Film von Silke Schranz & Christian Wüstenberg
Zu dieser exklusiven Live-Film-Premiere werden die Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg persönlich im Kino anwesend sein und live von ihren Erlebnissen und Reiseabenteuern auf Mauritius erzählen. Nach ihren Filmen über Südafrika, Australien und "Die Nordsee von oben" sind sie jetzt erneut zu Gast - im Gepäck spannende Geschichten von Mauritius und bildgewaltiges Filmmaterial für die große Kinoleinwand.

Der neue Film "Mauritius - unterwegs im Tropenparadies" bringt die Zuschauer und Zuschauerinnen zu den schönsten Plätzen auf Mauritius. Die beiden Filmemacher wandern durch tropische Wälder, schwimmen mit Delfinen, entdecken die Unterwasserwelt, segeln zu kleinen vorgelagerten Inseln und lassen sich über die bunten Märkte der pulsierenden Hauptstadt Port Louis treiben.

"Es war für uns eine unvergessliche und intensive Reise über mehrere Monate, die uns ermöglicht hat, die Schönheit und Vielfalt dieser Insel zu erleben und mit unseren Kameras einzufangen", schwärmt Christian Wüstenberg. "Unser Ziel war es, die Essenz von Mauritius auf die Kinoleinwand zu bringen - nicht nur die majestätische Natur und die malerischen Strände, sondern auch die kulturelle Vielfalt und die warmherzigen Begegnungen mit den Menschen auf Mauritius", sagt Silke Schranz.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben bei uns im Kino die Gelegenheit, die beiden Fernwehmacher hautnah zu erleben und sie bei ihrer filmischen Reise auf der Kinoleinwand zu begleiten, wenn sie mit leuchtenden Augen von ihrer Reise erzählen, Tipps geben und im Anschluss an den Film gerne die Fragen des Kinopublikums beantworten. Karten für das Live-Film-Event gibt es ab sofort für 19,-€ im Vorverkauf. Weitere Infos zum Film: www.comfilm.de…