Monatsprogramm
Monatsprogramm

November 2021
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
11
11
12
12
13
13
14
14
15
15
16
16
17
17
18
18
19
19
20
20
21
21
22
22
23
23
24
24
25
25
26
26
27
27
28
29
30
1
2
3
4
5
Vergangene Tage einblenden
Montag, 01.11.
Schachnovelle
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | Thriller | 102 Min. | Regie: Philipp Stölzl | Mit: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr

Als Wien 1938 von den Nationalsozialisten besetzt wird, versucht der Anwalt Josef Bartok noch zusammen mit seiner Frau Anna in die USA zu fliehen, doch die Mühe war umsonst – er wird von der Gestapo verhaftet und ins Hotel Metropol gebracht. Da Bartok das Vermögen des Adels verwaltet, soll er im Hauptsitz der Geheimen Staatspolizei dem Leiter der Behörde Franz-Josef Böhm Zugang zu einigen Konten der Aristokraten ermöglichen. Der Jurist ist jedoch standhaft und weigert sich, egal in welcher Form auch immer, mit der Gestapo zu kooperieren. Die anschließende Isolationshaft zermürbt Bartok zunehmend. Als er zufällig in Besitz eines Schachbuches gerät, beginnt sich das Blatt zu wenden.

Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig, die erstmals 1941 erschien.

Die Literaturverfilmung gilt schon jetzt als einer der Favoriten beim Deutschen Filmpreis. Insgesamt wurde „Schachnovelle“ nämlich für sieben Lolas nominiert, darunter auch für den Besten Spielfilm. Der Film konkurriert damit vor allem mit der gefeierten Romanverfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ (zehn Nominierungen). …

Kurzfilm: Geliebtes Du

  • MO
    01.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    02.11.2021
    20:00 Uhr
  • SA
    13.11.2021
    17:30 Uhr
  • SA
    20.11.2021
    17:30 Uhr
  • SA
    27.11.2021
    17:30 Uhr
Dienstag, 02.11.
Schachnovelle
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | Thriller | 102 Min. | Regie: Philipp Stölzl | Mit: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr

Als Wien 1938 von den Nationalsozialisten besetzt wird, versucht der Anwalt Josef Bartok noch zusammen mit seiner Frau Anna in die USA zu fliehen, doch die Mühe war umsonst – er wird von der Gestapo verhaftet und ins Hotel Metropol gebracht. Da Bartok das Vermögen des Adels verwaltet, soll er im Hauptsitz der Geheimen Staatspolizei dem Leiter der Behörde Franz-Josef Böhm Zugang zu einigen Konten der Aristokraten ermöglichen. Der Jurist ist jedoch standhaft und weigert sich, egal in welcher Form auch immer, mit der Gestapo zu kooperieren. Die anschließende Isolationshaft zermürbt Bartok zunehmend. Als er zufällig in Besitz eines Schachbuches gerät, beginnt sich das Blatt zu wenden.

Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig, die erstmals 1941 erschien.

Die Literaturverfilmung gilt schon jetzt als einer der Favoriten beim Deutschen Filmpreis. Insgesamt wurde „Schachnovelle“ nämlich für sieben Lolas nominiert, darunter auch für den Besten Spielfilm. Der Film konkurriert damit vor allem mit der gefeierten Romanverfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ (zehn Nominierungen). …

Kurzfilm: Geliebtes Du

  • DI
    02.11.2021
    20:00 Uhr
  • SA
    13.11.2021
    17:30 Uhr
  • SA
    20.11.2021
    17:30 Uhr
  • SA
    27.11.2021
    17:30 Uhr
Mittwoch, 03.11.

Wir feiern Kirmes! Heute haben wir geschlossen :-)

Donnerstag, 04.11.

Wir feiern Kirmes! Heute haben wir geschlossen :-)

Freitag, 05.11.

Wir feiern Kirmes! Heute haben wir geschlossen :-)

Samstag, 06.11.

Wir feiern Kirmes! Heute haben wir geschlossen :-)

Sonntag, 07.11.

Wir feiern Kirmes! Heute haben wir geschlossen :-)

Montag, 08.11.

Aufgrund von GESCHLOSSENER GESELLSCHAFT heute keine öffentliche Vorführung.

Dienstag, 09.11.

Aufgrund von GESCHLOSSENER GESELLSCHAFT heute keine öffentliche Vorführung.

Mittwoch, 10.11.
AWO präsentiert: Die Welt wird eine andere sein
Weitere Informationen
Frankreich | Deutschland | 2021 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Anne Zohra Berrached | Mit: Canan Kir, Roger Azar

Präsentiert vom AWO Wegweiser Programm gegen den gewaltbereiten Islamismus. Mit Publikumsgespräch im Anschluss der Filmvorführung.

Auf einem Jahrmarkt, Mitte der 1990er-Jahre, trifft Asli zum ersten Mal auf Saeed. Sie kommen sich näher. Asli ist fasziniert von Saeeds Charisma und seinem Selbstbewusstsein. Obwohl ihre Mutter gegen die Beziehung ist, heiraten die beiden heimlich. Es ist die Geschichte einer großen Liebe. In einer Moschee versprechen sie einander, für immer zusammenzubleiben und die Geheimnisse des anderen zu wahren. Ein Versprechen, dass Asli schon bald bereut, denn Saeed verschwindet ohne Erklärung. Asli und Saeed scheinen sich immer mehr voneinander zu entfernen. Und doch glaubt Asli fest an eine gemeinsame Zukunft, in der sie ihre Liebe retten und doch auch sich selbst treu bleiben kann. Saeed jedoch trifft eine Entscheidung, die zuerst Aslis Leben erschüttert, bevor er auch die ganze Welt für immer verändert.

Regisseurin Anne Zohra Berrached schafft mit großer Meisterschaft ein Kino der Wahrhaftigkeit. Kaum jemandem gelingt es, eine so intensive filmische Sprache für das Unsagbare zu finden, das sich in unseren Gefühlswelten verborgen hält. In DIE WELT WIRD EINE ANDERE SEIN erzählt sie von der unauflöslichen Verwandtschaft zwischen Intimität und Fremdheit. Es entsteht eine eigene Dramaturgie der Liebe, die jedes Knistern, jede Sehnsucht und jeden Verlust körperlich spüren lässt. Ein großes Stück Kino über die Politik des Privaten, das jede Minute unter die Haut geht, umhaut, unvergesslich bleibt. …
  • MI
    10.11.2021
    19:00 Uhr
Donnerstag, 11.11.
Nowhere Special
Weitere Informationen
Großbritannien | Italien | Drama | 2020 | 96 Min. | Buch und Regie: Uberto Pasolini | Mit: James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins

Am Montag 15.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht seinen vierjährigen Sohn Michael alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d'Oro ausgezeichnet.…

Kurzfilm: Für Lotte

  • DO
    11.11.2021
    20:00 Uhr
  • FR
    12.11.2021
    20:00 Uhr
  • SA
    13.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    14.11.2021
    20:00 Uhr
  • MO
    15.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    16.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    20:00 Uhr
Freitag, 12.11.
Vorstadtkrokodile
Weitere Informationen
Filmemacherin zu Besuch: Red Cunt
Weitere Informationen
Nowhere Special
Weitere Informationen
Deutschland | 2009 | Familienfilm | Abenteuer | 89 Min.

Eine Motorradgang hat das Baumhaus der Vorstadtkrokodile angezündet. Die Stimmung ist nicht gerade gut. Und als Hannes den Rollstuhlfahrer Kai mitbringt, sieht es sogar so aus, als würde die Gruppe zerbrechen. Aber als Einbrecher erst einen Elektroshop ausräumen und dann sogar den Lebensmittelladen, in dem Hannes' Mutter arbeitet, merken die Kinder: Sie müssen zusammenhalten, nur so sind sie stark. Es sagt nicht bloß einer, wo's lang geht, sondern sie planen gemeinsam. Als Team schaffen die Krokodile alles. Jeder kann etwas Besonderes. Vielleicht sogar erst recht, weil er anders ist als die anderen. …
  • FR
    12.11.2021
    15:00 Uhr
  • SA
    13.11.2021
    15:00 Uhr
  • SO
    14.11.2021
    15:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    15:00 Uhr
Deutschland | 2021 | Dokumentarfilm | 88 Min. | Ein Film von: Toti Baches

Am Freitag 12.11. mit anschließendem Publikumsgespräch mit der Filmemacherin Toti Baches und der Sexual- und Paartherapeutin Marina Utzel vom LIEBES_LEBEN_MUSEUM_Soest.

RED CUNT ist ein Dokumentar- und Animationsfilm über die Menstruation und deren Tabus. Wir entstauben die Regel und positionieren sie dort, wo sie hingehört, inmitten der Gesellschaft und nicht am Rande. Warum ist sie so diskriminiert? Wer zieht denn Vorteile aus dieser Tabuisierung, welchen Status genieße die Regel, wenn sie die Männer hätten? Diese und viele andere Fragen werden im Film mit Hilfe von Mensi vertieft, ein Blutwesen, welches Isabel ein paar Tage im Monat auf Schritt und Tritt Jahre lang begleitet. Mit Mensi beobachten wir unsere Menstruationswelt mit einem gewissen Abstand, der genau so intensiv wie aufklärend ist. Dieses Tabu-Thema, ausgelagert und reduziert auf „Frauen-Hygiene-Produkte“ im Supermarktregal, bringt ein sehr tief verankert und weit verbreitetes Gefühl der Scham zu Tage und zeigt, dass diese Scham ein Symptom für größere Missstände bezüglich der Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter ist.

RED CUNT untersucht auf lustiger und vielseitiger Weise die Rolle der Menstruation in unserer Gesellschaft. Mensi nimmt sich vor, Isabels Welt zu verändern und entdeckt eine ganze Palette an feministischen Projekten, die eine Menge Lösungen für die eher negativ ausfallenden Erkenntnisse ihrer Beobachtungen anbieten. Mit Mensi lernen wir u.a. eine Feministin, die Vulva-Watching-Kurse gibt, eine Wrestlerin oder einen menstruierenden Mann kennen.…
  • FR
    12.11.2021
    17:30 Uhr
  • FR
    19.11.2021
    17:30 Uhr
  • FR
    26.11.2021
    17:30 Uhr
Großbritannien | Italien | Drama | 2020 | 96 Min. | Buch und Regie: Uberto Pasolini | Mit: James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins

Am Montag 15.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht seinen vierjährigen Sohn Michael alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d'Oro ausgezeichnet.…

Kurzfilm: Für Lotte

  • FR
    12.11.2021
    20:00 Uhr
  • SA
    13.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    14.11.2021
    20:00 Uhr
  • MO
    15.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    16.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    20:00 Uhr
Samstag, 13.11.
Vorstadtkrokodile
Weitere Informationen
Schachnovelle
Weitere Informationen
Deutschland | 2009 | Familienfilm | Abenteuer | 89 Min.

Eine Motorradgang hat das Baumhaus der Vorstadtkrokodile angezündet. Die Stimmung ist nicht gerade gut. Und als Hannes den Rollstuhlfahrer Kai mitbringt, sieht es sogar so aus, als würde die Gruppe zerbrechen. Aber als Einbrecher erst einen Elektroshop ausräumen und dann sogar den Lebensmittelladen, in dem Hannes' Mutter arbeitet, merken die Kinder: Sie müssen zusammenhalten, nur so sind sie stark. Es sagt nicht bloß einer, wo's lang geht, sondern sie planen gemeinsam. Als Team schaffen die Krokodile alles. Jeder kann etwas Besonderes. Vielleicht sogar erst recht, weil er anders ist als die anderen. …
  • SA
    13.11.2021
    15:00 Uhr
  • SO
    14.11.2021
    15:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    15:00 Uhr
Deutschland | 2020 | Drama | Thriller | 102 Min. | Regie: Philipp Stölzl | Mit: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr

Als Wien 1938 von den Nationalsozialisten besetzt wird, versucht der Anwalt Josef Bartok noch zusammen mit seiner Frau Anna in die USA zu fliehen, doch die Mühe war umsonst – er wird von der Gestapo verhaftet und ins Hotel Metropol gebracht. Da Bartok das Vermögen des Adels verwaltet, soll er im Hauptsitz der Geheimen Staatspolizei dem Leiter der Behörde Franz-Josef Böhm Zugang zu einigen Konten der Aristokraten ermöglichen. Der Jurist ist jedoch standhaft und weigert sich, egal in welcher Form auch immer, mit der Gestapo zu kooperieren. Die anschließende Isolationshaft zermürbt Bartok zunehmend. Als er zufällig in Besitz eines Schachbuches gerät, beginnt sich das Blatt zu wenden.

Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig, die erstmals 1941 erschien.

Die Literaturverfilmung gilt schon jetzt als einer der Favoriten beim Deutschen Filmpreis. Insgesamt wurde „Schachnovelle“ nämlich für sieben Lolas nominiert, darunter auch für den Besten Spielfilm. Der Film konkurriert damit vor allem mit der gefeierten Romanverfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ (zehn Nominierungen). …
  • SA
    13.11.2021
    17:30 Uhr
  • SA
    20.11.2021
    17:30 Uhr
  • SA
    27.11.2021
    17:30 Uhr
Nowhere Special
Weitere Informationen
Großbritannien | Italien | Drama | 2020 | 96 Min. | Buch und Regie: Uberto Pasolini | Mit: James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins

Am Montag 15.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht seinen vierjährigen Sohn Michael alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d'Oro ausgezeichnet.…

Kurzfilm: Für Lotte

  • SA
    13.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    14.11.2021
    20:00 Uhr
  • MO
    15.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    16.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    20:00 Uhr
Sonntag, 14.11.
Preview: À la carte - Freiheit geht durch den Magen
Weitere Informationen
Vorstadtkrokodile
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: Der wilde Wald
Weitere Informationen
Frankreich | 2021 | Komödie | 112 Min. | Buch & Regie: Éric Besnard | Mit: Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe

Preview vor Bundesstart im Rahmen des EUROPÄISCHEN KINOTAG

Frankreich 1789. Manceron ist ein begnadeter Koch und arbeitet für den Herzog de Chamfort. Er liebt es, seinem Herrn mit kulinarischen Kreationen die Langeweile zu vertreiben. Und so schwelgt der Adel in Schwanen-Ragout und gebackenen Täubchen. Eines Tages lässt der eigenwillige Küchenchef seine Phantasie spielen und tischt den herzöglichen Gästen eine Köstlichkeit aus der niedrigsten aller Zutaten auf – der Kartoffel. Ein Skandal! Der Koch ist gefeuert. Zurück auf dem heimischen Bauernhof erwartet Manceron nichts als die trübe Aussicht, staubigen Reisenden Bouillon und Brot zu servieren – bis eine geheimnisvolle Frau auf dem einsamen Hof erscheint: Louise will vom Meister in die Kochkunst eingeführt werden. Ihr talentierter, fast sinnlicher Umgang mit wilden Kräutern, Waldbeeren und Trüffeln zieht Manceron in den Bann. Als sich der Herzog für einen Besuch ankündigt, macht sich Louise mit verdächtig großem Einsatz an die Vorbereitungen. Diese Frau scheint mehr als nur ein Geheimnis zu haben. Und während sich die Ereignisse überschlagen, erschafft das ungleiche Paar durch ihren Mut eine Revolution im Kleinen: das erste Restaurant Frankreichs als Ort der Gemeinsamkeit und des Genusses... für alle!

Mit opulenten Bildern, die nicht selten an die Gemälde großer Meister erinnern, feiert Regisseur Éric Besnard nach seinem Riesenerfolg BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL erneut ein schwelgendes Fest der Sinne auf Celluloid. In seiner klugen, wunderbar ausgespielten Geschichte einer späten Liebe zwischen zwei eigenwilligen Charakterköpfen erzählt er elegant von der Erfindung des Restaurants im Fahrwasser der Revolution. Schönheit und Tiefgang, Geschichte und Sinnlichkeit – so schön und klug kann nur französisches Kino sein!…
  • SO
    14.11.2021
    11:00 Uhr
Deutschland | 2009 | Familienfilm | Abenteuer | 89 Min.

Eine Motorradgang hat das Baumhaus der Vorstadtkrokodile angezündet. Die Stimmung ist nicht gerade gut. Und als Hannes den Rollstuhlfahrer Kai mitbringt, sieht es sogar so aus, als würde die Gruppe zerbrechen. Aber als Einbrecher erst einen Elektroshop ausräumen und dann sogar den Lebensmittelladen, in dem Hannes' Mutter arbeitet, merken die Kinder: Sie müssen zusammenhalten, nur so sind sie stark. Es sagt nicht bloß einer, wo's lang geht, sondern sie planen gemeinsam. Als Team schaffen die Krokodile alles. Jeder kann etwas Besonderes. Vielleicht sogar erst recht, weil er anders ist als die anderen. …
  • SO
    14.11.2021
    15:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    15:00 Uhr
Deutschland | 2021 | Dokumentarfilm | 89 Min. | Buch & Regie: Lisa Eder

Ein undurchdringliches Dickicht, Luchse, die durchs Unterholz streifen und unzählige Käfer, die in morschen Baumstämmen leben. Mitten im dichtbesiedelten Europa darf sich die Natur ihren Lebensraum zurückerobern. Im Nationalpark Bayerischer Wald ist eine Vision zum bahnbrechenden Vorzeigeprojekt weltweit geworden: Der Mensch greift nicht in die Natur ein. “Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie. Es war ein einmaliges Experiment, das massiven Widerstand in der Bevölkerung auslöste. Das Ergebnis sorgt jedoch bis heute für Staunen. Aus den einstigen Wirtschaftswäldern wächst ein Urwald heran, ein einzigartiges Ökosystem und ein Refugium der Artenvielfalt. Warum fällt es uns so schwer, Natur nicht zu gestalten oder gar auszubeuten, sondern staunend in die Rolle eines Beobachters zu schlüpfen? Warum brauchen wir mehr wilde Natur? Und was können wir von ihr lernen, um in Zeiten des Klimawandels Wälder auch für künftige Generationen zu bewahren? DER WILDE WALD ist mehr als ein atmosphärisch dichter Naturfilm und eine sinnliche Reise durch das Ökosystem Wald. Er nimmt Stellung zu aktuellen Themen und zeigt in eindrucksvollen Bildern, dass es sie geben kann: die Koexistenz von Mensch und unberührter, wilder Natur. …
  • SO
    14.11.2021
    17:30 Uhr
  • SO
    21.11.2021
    17:30 Uhr
  • SO
    28.11.2021
    17:30 Uhr
    Tickets
Nowhere Special
Weitere Informationen
Großbritannien | Italien | Drama | 2020 | 96 Min. | Buch und Regie: Uberto Pasolini | Mit: James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins

Am Montag 15.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht seinen vierjährigen Sohn Michael alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d'Oro ausgezeichnet.…

Kurzfilm: Für Lotte

  • SO
    14.11.2021
    20:00 Uhr
  • MO
    15.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    16.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    20:00 Uhr
Montag, 15.11.
Nowhere Special
Weitere Informationen
Großbritannien | Italien | Drama | 2020 | 96 Min. | Buch und Regie: Uberto Pasolini | Mit: James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins

Englisches Original mit dt. Untertiteln

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht seinen vierjährigen Sohn Michael alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d'Oro ausgezeichnet.…

Kurzfilm: Für Lotte

  • MO
    15.11.2021
    20:00 Uhr
Dienstag, 16.11.
Nowhere Special
Weitere Informationen
Großbritannien | Italien | Drama | 2020 | 96 Min. | Buch und Regie: Uberto Pasolini | Mit: James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins

Am Montag 15.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht seinen vierjährigen Sohn Michael alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d'Oro ausgezeichnet.…

Kurzfilm: Für Lotte

  • DI
    16.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    17.11.2021
    20:00 Uhr
Mittwoch, 17.11.
Vorstadtkrokodile
Weitere Informationen
Nowhere Special
Weitere Informationen
Deutschland | 2009 | Familienfilm | Abenteuer | 89 Min.

Eine Motorradgang hat das Baumhaus der Vorstadtkrokodile angezündet. Die Stimmung ist nicht gerade gut. Und als Hannes den Rollstuhlfahrer Kai mitbringt, sieht es sogar so aus, als würde die Gruppe zerbrechen. Aber als Einbrecher erst einen Elektroshop ausräumen und dann sogar den Lebensmittelladen, in dem Hannes' Mutter arbeitet, merken die Kinder: Sie müssen zusammenhalten, nur so sind sie stark. Es sagt nicht bloß einer, wo's lang geht, sondern sie planen gemeinsam. Als Team schaffen die Krokodile alles. Jeder kann etwas Besonderes. Vielleicht sogar erst recht, weil er anders ist als die anderen. …
  • MI
    17.11.2021
    15:00 Uhr
Großbritannien | Italien | Drama | 2020 | 96 Min. | Buch und Regie: Uberto Pasolini | Mit: James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins

Am Montag 15.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht seinen vierjährigen Sohn Michael alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d'Oro ausgezeichnet.…

Kurzfilm: Für Lotte

  • MI
    17.11.2021
    20:00 Uhr
Donnerstag, 18.11.
Sondervorstellung "Neue Sachlichkeit": Der blaue Engel
Weitere Informationen
Deutschland | 1929 | Drama | 105 Min. | Regie: Josef von Sternberg | Mit: Emil Jannings, Marlene Dietrich, Hans Albers

Rahmenprogramm zur Ausstellung „Vom Expressionismus zur Neuen Sachlichkeit“ im Museum Wilhelm Morgner

Künstlerische Avantgarden in Soest 1918-1934
5. September bis 28. November 2021

Professor Immanuel Rath genießt unter seinen Schülern nicht den besten Ruf - er gilt gemeinhin als pedantisch, überzogen streng und ungerecht. Aus diesem Grund wird er hinter seinem Rücken nur "Professor Un-Rath" genannt. Eines Tages entdeckt der Professor im Klassenzimmer eine Fotokarte des zwielichtigen Tanzlokals "Der Blaue Engel". Da er sittenwidriges Verhalten und Unzucht unter seinen Schülern vermutet, nimmt er es sich der zur Aufgabe, dieser Lokalität auf den Grund zu gehen - aus rein pädagogischen Motiven, wie er sich einzureden versucht. Schon bei seinem ersten Besuch dort verfällt er den Reizen der aufregenden Tänzerin und Sängerin Lola. Auch sie zeigt Interesse an dem Professor, was ihn dazu verleitet, seine Stelle als Lehrer aufzugeben und die Show-Dame zu ehelichen. Doch schon bald ist das ersparte Vermögen des Professors aufgebraucht und es wird deutlich, warum Lola überhaupt mit ihm angebändelt hatte... Dieser Klassiker aus der Ära des frühen deutschen Tonfilms zählt zu den bedeutendsten Filmen der Weimarer Republik. Er begründete den Mythos Marlene Dietrich und ebnete ihr den Weg in den Weltruhm. …
  • DO
    18.11.2021
    20:00 Uhr
Freitag, 19.11.
Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau
Weitere Informationen
Film am Freitag: Red Cunt
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Familienfilm | 76 Min.

Aufregung, Reisevorbereitungen und Kater Mau ergeben zusammen ein völliges Chaos. Zum allerersten Mal macht Conni zusammen mit den anderen „großen“ Kindern aus dem Kindergarten eine Reise ohne ihre Familie. Die Erzieher Hanne und Lennart werden viel Arbeit haben, um den wilden Haufen zu bändigen. Als Conni im Hotel, der alten Burgmühle im Schloss Funkelstein, ankommt, entdeckt sie, dass Kater Mau als blinder Passagier mitgekommen ist. Insgeheim jubelt sie, obwohl sie weiß, dass Tiere im Schloss verboten sind, denn die Gastgeberin, Frau Weingärtner, ist allergisch gegen die Vierbeiner. Ein verrücktes Versteckspiel beginnt, weil die Erwachsenen Mau nicht entdecken dürfen. Conni weiht also ihre besten Freunde Anna und Simon in ihr kleines Geheimnis ein. Doch Mau zu verstecken ist nicht einfach. Denn der hat seine eigenen Pläne, was nur noch mehr Chaos verursacht.…
  • FR
    19.11.2021
    15:00 Uhr
  • SA
    20.11.2021
    15:00 Uhr
  • SO
    21.11.2021
    15:00 Uhr
  • MI
    24.11.2021
    15:00 Uhr
Deutschland | 2021 | Dokumentarfilm | 88 Min. | Ein Film von: Toti Baches

Am Freitag 12.11. in Anwesenheit der Filmemacherin und mit anschließendem Publikumsgespräch.

RED CUNT ist ein Dokumentar- und Animationsfilm über die Menstruation und deren Tabus. Wir entstauben die Regel und positionieren sie dort, wo sie hingehört, inmitten der Gesellschaft und nicht am Rande. Warum ist sie so diskriminiert? Wer zieht denn Vorteile aus dieser Tabuisierung, welchen Status genieße die Regel, wenn sie die Männer hätten? Diese und viele andere Fragen werden im Film mit Hilfe von Mensi vertieft, ein Blutwesen, welches Isabel ein paar Tage im Monat auf Schritt und Tritt Jahre lang begleitet. Mit Mensi beobachten wir unsere Menstruationswelt mit einem gewissen Abstand, der genau so intensiv wie aufklärend ist. Dieses Tabu-Thema, ausgelagert und reduziert auf „Frauen-Hygiene-Produkte“ im Supermarktregal, bringt ein sehr tief verankert und weit verbreitetes Gefühl der Scham zu Tage und zeigt, dass diese Scham ein Symptom für größere Missstände bezüglich der Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter ist.

RED CUNT untersucht auf lustiger und vielseitiger Weise die Rolle der Menstruation in unserer Gesellschaft. Mensi nimmt sich vor, Isabels Welt zu verändern und entdeckt eine ganze Palette an feministischen Projekten, die eine Menge Lösungen für die eher negativ ausfallenden Erkenntnisse ihrer Beobachtungen anbieten. Mit Mensi lernen wir u.a. eine Feministin, die Vulva-Watching-Kurse gibt, eine Wrestlerin oder einen menstruierenden Mann kennen.…
  • FR
    19.11.2021
    17:30 Uhr
  • FR
    26.11.2021
    17:30 Uhr
Frankreich | 2021 | Fantasy-Drama | 108 Min. | Buch & Regie: Julia Ducournau | Mit: Agathe Rousselle, Garance Marillier, Vincent Lindon

Am Montag 22.11. im französischen Original mit dt. Untertiteln.

Ein tragischer Autounfall: Alexia wird verletzt und bekommt eine Titanplatte in den Kopf eingesetzt. Sie wächst heran und in den glänzenden Karosserien der Kraftfahrzeuge spiegelt sich ihre eigene Verfasstheit – kalt, eisern, unzerstörbar. Alexia wird Tänzerin, angetrieben von einer unstillbaren Zerstörungslust. Aus der Not heraus stolpert sie in das Leben des einsamen Feuerwehrmanns Vincent hinein – das Geschenk einer unverhofften Menschlichkeit.

Stählerne Kraft, hypnotische Bilder – TITANE mobilisiert die ganze Kraft der Gefühlsmaschine Kino. Der diesjährige Palmen-Sensationsgewinner macht wahr, wovon so viele träumen: aus diesem Film geht man als ein anderer Mensch heraus. Ein viszeraler Bilderrausch, der unvergesslich bleibt.

Endlose Transformation:
"TITANE ist ein Körperhorrorfilm, wie man sich ihn schöner nicht wünschen kann; auf dem Festival de Cannes hat Julia Ducournau dafür die Goldene Palme gewonnen. Die Geschichte, die sie erzählt, ist so undurchsichtig und in sich verdreht, dass man beim Betrachten und danach lange darüber nachdenken kann, was das wohl alles bedeutet. Man kann es aber auch lassen und bloß die Bewegung der Bilder, der Symbole und Zeichen genießen, die Verwandlung, Zerstörung und Neuerschaffung von Körpern und Identitäten."
Von Jens Balzer, ZEIT ONLINE…

Kurzfilm: Do You Have the Shine?

  • FR
    19.11.2021
    20:00 Uhr
  • SA
    20.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    21.11.2021
    20:00 Uhr
  • MO
    22.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    23.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    24.11.2021
    20:00 Uhr
Samstag, 20.11.
Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau
Weitere Informationen
Schachnovelle
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Familienfilm | 76 Min.

Aufregung, Reisevorbereitungen und Kater Mau ergeben zusammen ein völliges Chaos. Zum allerersten Mal macht Conni zusammen mit den anderen „großen“ Kindern aus dem Kindergarten eine Reise ohne ihre Familie. Die Erzieher Hanne und Lennart werden viel Arbeit haben, um den wilden Haufen zu bändigen. Als Conni im Hotel, der alten Burgmühle im Schloss Funkelstein, ankommt, entdeckt sie, dass Kater Mau als blinder Passagier mitgekommen ist. Insgeheim jubelt sie, obwohl sie weiß, dass Tiere im Schloss verboten sind, denn die Gastgeberin, Frau Weingärtner, ist allergisch gegen die Vierbeiner. Ein verrücktes Versteckspiel beginnt, weil die Erwachsenen Mau nicht entdecken dürfen. Conni weiht also ihre besten Freunde Anna und Simon in ihr kleines Geheimnis ein. Doch Mau zu verstecken ist nicht einfach. Denn der hat seine eigenen Pläne, was nur noch mehr Chaos verursacht.…
  • SA
    20.11.2021
    15:00 Uhr
  • SO
    21.11.2021
    15:00 Uhr
  • MI
    24.11.2021
    15:00 Uhr
Deutschland | 2020 | Drama | Thriller | 102 Min. | Regie: Philipp Stölzl | Mit: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr

Als Wien 1938 von den Nationalsozialisten besetzt wird, versucht der Anwalt Josef Bartok noch zusammen mit seiner Frau Anna in die USA zu fliehen, doch die Mühe war umsonst – er wird von der Gestapo verhaftet und ins Hotel Metropol gebracht. Da Bartok das Vermögen des Adels verwaltet, soll er im Hauptsitz der Geheimen Staatspolizei dem Leiter der Behörde Franz-Josef Böhm Zugang zu einigen Konten der Aristokraten ermöglichen. Der Jurist ist jedoch standhaft und weigert sich, egal in welcher Form auch immer, mit der Gestapo zu kooperieren. Die anschließende Isolationshaft zermürbt Bartok zunehmend. Als er zufällig in Besitz eines Schachbuches gerät, beginnt sich das Blatt zu wenden.

Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig, die erstmals 1941 erschien.

Die Literaturverfilmung gilt schon jetzt als einer der Favoriten beim Deutschen Filmpreis. Insgesamt wurde „Schachnovelle“ nämlich für sieben Lolas nominiert, darunter auch für den Besten Spielfilm. Der Film konkurriert damit vor allem mit der gefeierten Romanverfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ (zehn Nominierungen). …
  • SA
    20.11.2021
    17:30 Uhr
  • SA
    27.11.2021
    17:30 Uhr
Frankreich | 2021 | Fantasy-Drama | 108 Min. | Buch & Regie: Julia Ducournau | Mit: Agathe Rousselle, Garance Marillier, Vincent Lindon

Am Montag 22.11. im französischen Original mit dt. Untertiteln.

Ein tragischer Autounfall: Alexia wird verletzt und bekommt eine Titanplatte in den Kopf eingesetzt. Sie wächst heran und in den glänzenden Karosserien der Kraftfahrzeuge spiegelt sich ihre eigene Verfasstheit – kalt, eisern, unzerstörbar. Alexia wird Tänzerin, angetrieben von einer unstillbaren Zerstörungslust. Aus der Not heraus stolpert sie in das Leben des einsamen Feuerwehrmanns Vincent hinein – das Geschenk einer unverhofften Menschlichkeit.

Stählerne Kraft, hypnotische Bilder – TITANE mobilisiert die ganze Kraft der Gefühlsmaschine Kino. Der diesjährige Palmen-Sensationsgewinner macht wahr, wovon so viele träumen: aus diesem Film geht man als ein anderer Mensch heraus. Ein viszeraler Bilderrausch, der unvergesslich bleibt.

Endlose Transformation:
"TITANE ist ein Körperhorrorfilm, wie man sich ihn schöner nicht wünschen kann; auf dem Festival de Cannes hat Julia Ducournau dafür die Goldene Palme gewonnen. Die Geschichte, die sie erzählt, ist so undurchsichtig und in sich verdreht, dass man beim Betrachten und danach lange darüber nachdenken kann, was das wohl alles bedeutet. Man kann es aber auch lassen und bloß die Bewegung der Bilder, der Symbole und Zeichen genießen, die Verwandlung, Zerstörung und Neuerschaffung von Körpern und Identitäten."
Von Jens Balzer, ZEIT ONLINE…

Kurzfilm: Do You Have the Shine?

  • SA
    20.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    21.11.2021
    20:00 Uhr
  • MO
    22.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    23.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    24.11.2021
    20:00 Uhr
Sonntag, 21.11.
Soroptimist International präsentiert: Monte Verità
Weitere Informationen
Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: Der wilde Wald
Weitere Informationen
Schweiz | Österreich | Deutschland | 2021 | Drama | 116 Min. | Regie: Stefan Jäger | Mit: Maresi Riegner, Max Hubacher, Hannah Herzsprung

Preview vor Bundesstart.
Präsentiert von SOROPTIMIST INTERNATIONAL.
SOROPTIMIST INTERNATIONAL (SI) ist eine Organisation berufstätiger Frauen, die sich auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene für die Stärkung der Rechte von Frauen und Mädchen einsetzt. Der Eintritt beträgt 12,50 €, von dem 5,- € zur Finanzierung sozialer Projekte gespendet werden. Zwei Mal im Jahr heisst es Vorhang auf für den SonntagsFilm der Soroptimistinnen. Vorher und im Anschluss an die Vorstellung besteht die Möglichkeit, sich bei einem Glas Sekt oder alkoholfreien Getränken auszutauschen und über die Arbeit von SOROPTIMIST INTERNATIONAL zu informieren. In diesem Jahr feiern wir bereits die zehnte Ausgabe des SoFi und zeigen in einer exklusiven Preview einen Monat vor Bundesstart das Historiendrama „Monte Verità“.

1906: Eine Zeit im Umbruch. Ängste und Hoffnungen prägen die Gesellschaft. Die ersten Aussteiger – zu denen auch der junge Hermann Hesse zählt – suchen ihr Paradies und finden es im Süden der Schweiz, auf dem Monte Verità. Die Reformer legen nicht nur ihre Kleider ab, sondern ebenso das geistige Korsett, an dem die Gesellschaft zu ersticken droht. Auch die junge Mutter Hanna Leitner zieht es ins tessinische Ascona, um ihrer bürgerlichen Rolle zu entfliehen. Hin- und hergerissen zwischen Schuldgefühlen gegenüber ihrer zurückgelassenen Familie und der Faszination eines selbstbestimmten Lebens entdeckt Hanna nicht nur ihre Leidenschaft zur Kunst der Fotografie, sondern findet – inmitten idyllischer Natur – ihre eigene Stimme.

Ein historisches Drama, das moderner nicht sein könnte: Regisseur Stefan Jäger erzählt die emotionale Geschichte einer mutigen Frau, die gequält von innerer Zerrissenheit ihren eigenen Weg findet. Der bildgewaltige Film, der auf wahren Gegebenheiten basiert, wirft damit die - leider immer noch sehr aktuelle - Frage auf, wieviel Selbstbestimmung eine Frau in ihrem Leben haben darf, ohne dabei von der Gesellschaft kritisiert zu werden.…
  • SO
    21.11.2021
    11:00 Uhr
Deutschland | 2020 | Familienfilm | 76 Min.

Aufregung, Reisevorbereitungen und Kater Mau ergeben zusammen ein völliges Chaos. Zum allerersten Mal macht Conni zusammen mit den anderen „großen“ Kindern aus dem Kindergarten eine Reise ohne ihre Familie. Die Erzieher Hanne und Lennart werden viel Arbeit haben, um den wilden Haufen zu bändigen. Als Conni im Hotel, der alten Burgmühle im Schloss Funkelstein, ankommt, entdeckt sie, dass Kater Mau als blinder Passagier mitgekommen ist. Insgeheim jubelt sie, obwohl sie weiß, dass Tiere im Schloss verboten sind, denn die Gastgeberin, Frau Weingärtner, ist allergisch gegen die Vierbeiner. Ein verrücktes Versteckspiel beginnt, weil die Erwachsenen Mau nicht entdecken dürfen. Conni weiht also ihre besten Freunde Anna und Simon in ihr kleines Geheimnis ein. Doch Mau zu verstecken ist nicht einfach. Denn der hat seine eigenen Pläne, was nur noch mehr Chaos verursacht.…
  • SO
    21.11.2021
    15:00 Uhr
  • MI
    24.11.2021
    15:00 Uhr
Deutschland | 2021 | Dokumentarfilm | 89 Min. | Buch & Regie: Lisa Eder

Ein undurchdringliches Dickicht, Luchse, die durchs Unterholz streifen und unzählige Käfer, die in morschen Baumstämmen leben. Mitten im dichtbesiedelten Europa darf sich die Natur ihren Lebensraum zurückerobern. Im Nationalpark Bayerischer Wald ist eine Vision zum bahnbrechenden Vorzeigeprojekt weltweit geworden: Der Mensch greift nicht in die Natur ein. “Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie. Es war ein einmaliges Experiment, das massiven Widerstand in der Bevölkerung auslöste. Das Ergebnis sorgt jedoch bis heute für Staunen. Aus den einstigen Wirtschaftswäldern wächst ein Urwald heran, ein einzigartiges Ökosystem und ein Refugium der Artenvielfalt. Warum fällt es uns so schwer, Natur nicht zu gestalten oder gar auszubeuten, sondern staunend in die Rolle eines Beobachters zu schlüpfen? Warum brauchen wir mehr wilde Natur? Und was können wir von ihr lernen, um in Zeiten des Klimawandels Wälder auch für künftige Generationen zu bewahren? DER WILDE WALD ist mehr als ein atmosphärisch dichter Naturfilm und eine sinnliche Reise durch das Ökosystem Wald. Er nimmt Stellung zu aktuellen Themen und zeigt in eindrucksvollen Bildern, dass es sie geben kann: die Koexistenz von Mensch und unberührter, wilder Natur. …
  • SO
    21.11.2021
    17:30 Uhr
  • SO
    28.11.2021
    17:30 Uhr
    Tickets
Frankreich | 2021 | Fantasy-Drama | 108 Min. | Buch & Regie: Julia Ducournau | Mit: Agathe Rousselle, Garance Marillier, Vincent Lindon

Am Montag 22.11. im französischen Original mit dt. Untertiteln.

Ein tragischer Autounfall: Alexia wird verletzt und bekommt eine Titanplatte in den Kopf eingesetzt. Sie wächst heran und in den glänzenden Karosserien der Kraftfahrzeuge spiegelt sich ihre eigene Verfasstheit – kalt, eisern, unzerstörbar. Alexia wird Tänzerin, angetrieben von einer unstillbaren Zerstörungslust. Aus der Not heraus stolpert sie in das Leben des einsamen Feuerwehrmanns Vincent hinein – das Geschenk einer unverhofften Menschlichkeit.

Stählerne Kraft, hypnotische Bilder – TITANE mobilisiert die ganze Kraft der Gefühlsmaschine Kino. Der diesjährige Palmen-Sensationsgewinner macht wahr, wovon so viele träumen: aus diesem Film geht man als ein anderer Mensch heraus. Ein viszeraler Bilderrausch, der unvergesslich bleibt.

Endlose Transformation:
"TITANE ist ein Körperhorrorfilm, wie man sich ihn schöner nicht wünschen kann; auf dem Festival de Cannes hat Julia Ducournau dafür die Goldene Palme gewonnen. Die Geschichte, die sie erzählt, ist so undurchsichtig und in sich verdreht, dass man beim Betrachten und danach lange darüber nachdenken kann, was das wohl alles bedeutet. Man kann es aber auch lassen und bloß die Bewegung der Bilder, der Symbole und Zeichen genießen, die Verwandlung, Zerstörung und Neuerschaffung von Körpern und Identitäten."
Von Jens Balzer, ZEIT ONLINE…

Kurzfilm: Do You Have the Shine?

  • SO
    21.11.2021
    20:00 Uhr
  • MO
    22.11.2021
    20:00 Uhr
  • DI
    23.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    24.11.2021
    20:00 Uhr
Montag, 22.11.
Frankreich | 2021 | Fantasy-Drama | 108 Min. | Buch & Regie: Julia Ducournau | Mit: Agathe Rousselle, Garance Marillier, Vincent Lindon

Französisches Original mit dt. Untertiteln.

Ein tragischer Autounfall: Alexia wird verletzt und bekommt eine Titanplatte in den Kopf eingesetzt. Sie wächst heran und in den glänzenden Karosserien der Kraftfahrzeuge spiegelt sich ihre eigene Verfasstheit – kalt, eisern, unzerstörbar. Alexia wird Tänzerin, angetrieben von einer unstillbaren Zerstörungslust. Aus der Not heraus stolpert sie in das Leben des einsamen Feuerwehrmanns Vincent hinein – das Geschenk einer unverhofften Menschlichkeit.

Stählerne Kraft, hypnotische Bilder – TITANE mobilisiert die ganze Kraft der Gefühlsmaschine Kino. Der diesjährige Palmen-Sensationsgewinner macht wahr, wovon so viele träumen: aus diesem Film geht man als ein anderer Mensch heraus. Ein viszeraler Bilderrausch, der unvergesslich bleibt.

Endlose Transformation:
"TITANE ist ein Körperhorrorfilm, wie man sich ihn schöner nicht wünschen kann; auf dem Festival de Cannes hat Julia Ducournau dafür die Goldene Palme gewonnen. Die Geschichte, die sie erzählt, ist so undurchsichtig und in sich verdreht, dass man beim Betrachten und danach lange darüber nachdenken kann, was das wohl alles bedeutet. Man kann es aber auch lassen und bloß die Bewegung der Bilder, der Symbole und Zeichen genießen, die Verwandlung, Zerstörung und Neuerschaffung von Körpern und Identitäten."
Von Jens Balzer, ZEIT ONLINE…

Kurzfilm: Do You Have the Shine?

  • MO
    22.11.2021
    20:00 Uhr
Dienstag, 23.11.
Frankreich | 2021 | Fantasy-Drama | 108 Min. | Buch & Regie: Julia Ducournau | Mit: Agathe Rousselle, Garance Marillier, Vincent Lindon

Am Montag 22.11. im französischen Original mit dt. Untertiteln.

Ein tragischer Autounfall: Alexia wird verletzt und bekommt eine Titanplatte in den Kopf eingesetzt. Sie wächst heran und in den glänzenden Karosserien der Kraftfahrzeuge spiegelt sich ihre eigene Verfasstheit – kalt, eisern, unzerstörbar. Alexia wird Tänzerin, angetrieben von einer unstillbaren Zerstörungslust. Aus der Not heraus stolpert sie in das Leben des einsamen Feuerwehrmanns Vincent hinein – das Geschenk einer unverhofften Menschlichkeit.

Stählerne Kraft, hypnotische Bilder – TITANE mobilisiert die ganze Kraft der Gefühlsmaschine Kino. Der diesjährige Palmen-Sensationsgewinner macht wahr, wovon so viele träumen: aus diesem Film geht man als ein anderer Mensch heraus. Ein viszeraler Bilderrausch, der unvergesslich bleibt.

Endlose Transformation:
"TITANE ist ein Körperhorrorfilm, wie man sich ihn schöner nicht wünschen kann; auf dem Festival de Cannes hat Julia Ducournau dafür die Goldene Palme gewonnen. Die Geschichte, die sie erzählt, ist so undurchsichtig und in sich verdreht, dass man beim Betrachten und danach lange darüber nachdenken kann, was das wohl alles bedeutet. Man kann es aber auch lassen und bloß die Bewegung der Bilder, der Symbole und Zeichen genießen, die Verwandlung, Zerstörung und Neuerschaffung von Körpern und Identitäten."
Von Jens Balzer, ZEIT ONLINE…

Kurzfilm: Do You Have the Shine?

  • DI
    23.11.2021
    20:00 Uhr
  • MI
    24.11.2021
    20:00 Uhr
Mittwoch, 24.11.
Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Familienfilm | 76 Min.

Aufregung, Reisevorbereitungen und Kater Mau ergeben zusammen ein völliges Chaos. Zum allerersten Mal macht Conni zusammen mit den anderen „großen“ Kindern aus dem Kindergarten eine Reise ohne ihre Familie. Die Erzieher Hanne und Lennart werden viel Arbeit haben, um den wilden Haufen zu bändigen. Als Conni im Hotel, der alten Burgmühle im Schloss Funkelstein, ankommt, entdeckt sie, dass Kater Mau als blinder Passagier mitgekommen ist. Insgeheim jubelt sie, obwohl sie weiß, dass Tiere im Schloss verboten sind, denn die Gastgeberin, Frau Weingärtner, ist allergisch gegen die Vierbeiner. Ein verrücktes Versteckspiel beginnt, weil die Erwachsenen Mau nicht entdecken dürfen. Conni weiht also ihre besten Freunde Anna und Simon in ihr kleines Geheimnis ein. Doch Mau zu verstecken ist nicht einfach. Denn der hat seine eigenen Pläne, was nur noch mehr Chaos verursacht.…
  • MI
    24.11.2021
    15:00 Uhr
Frankreich | 2021 | Fantasy-Drama | 108 Min. | Buch & Regie: Julia Ducournau | Mit: Agathe Rousselle, Garance Marillier, Vincent Lindon

Am Montag 22.11. im französischen Original mit dt. Untertiteln.

Ein tragischer Autounfall: Alexia wird verletzt und bekommt eine Titanplatte in den Kopf eingesetzt. Sie wächst heran und in den glänzenden Karosserien der Kraftfahrzeuge spiegelt sich ihre eigene Verfasstheit – kalt, eisern, unzerstörbar. Alexia wird Tänzerin, angetrieben von einer unstillbaren Zerstörungslust. Aus der Not heraus stolpert sie in das Leben des einsamen Feuerwehrmanns Vincent hinein – das Geschenk einer unverhofften Menschlichkeit.

Stählerne Kraft, hypnotische Bilder – TITANE mobilisiert die ganze Kraft der Gefühlsmaschine Kino. Der diesjährige Palmen-Sensationsgewinner macht wahr, wovon so viele träumen: aus diesem Film geht man als ein anderer Mensch heraus. Ein viszeraler Bilderrausch, der unvergesslich bleibt.

Endlose Transformation:
"TITANE ist ein Körperhorrorfilm, wie man sich ihn schöner nicht wünschen kann; auf dem Festival de Cannes hat Julia Ducournau dafür die Goldene Palme gewonnen. Die Geschichte, die sie erzählt, ist so undurchsichtig und in sich verdreht, dass man beim Betrachten und danach lange darüber nachdenken kann, was das wohl alles bedeutet. Man kann es aber auch lassen und bloß die Bewegung der Bilder, der Symbole und Zeichen genießen, die Verwandlung, Zerstörung und Neuerschaffung von Körpern und Identitäten."
Von Jens Balzer, ZEIT ONLINE…

Kurzfilm: Do You Have the Shine?

  • MI
    24.11.2021
    20:00 Uhr
Donnerstag, 25.11.
The French Dispatch
Weitere Informationen
USA | 2021 | Komödie | Drama | Episodenfilm | 108 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Wes Anderson | Mit: Bill Murray, Benicio Del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton, Léa Seydoux Frances McDormand, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright, Mathieu Amalric, Owen Wilson, Christoph Waltz, Edward Norton…

Am Montag 29.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Mit seiner spielerischen Fantasie und seinem visionären Geist erweckt der Oscar®-nominierte Meisterregisseur Wes Anderson in THE FRENCH DISPATCH eine Sammlung von Geschichten zum Leben, die in der letzten Ausgabe eines Magazins in einer fiktiven französischen Kleinstadt im 20. Jahrhundert veröffentlicht werden.

Kurzinhalt:
Anlässlich des Todes ihres vielgeliebten, ursprünglich aus Kansas stammenden Verlegers Arthur Howitzer Jr. versammeln sich die Mitarbeiter von "The French Dispatch", eines bekannten Magazins mit Sitz in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé, um seinen Nachruf zu verfassen. So entstehen vier, von den Erinnerungen an Howitzer geprägte Geschichten: eine Art Reiseführer über die schäbigsten Ecken der Stadt von dem "radelnden Reporter"; „Das Beton-Meisterwerk“ über einen geistesgestörten, kriminellen Maler, seine Gefängniswärterin und Muse sowie seinen raffgierigen Kunsthändler; „Korrekturen eines Manifests“, eine Chronik von Liebe und Tod auf den Barrikaden, auf dem Höhepunkt (!) einer Studentenrevolte; sowie „Das private Speisezimmer des Polizeichefs“, eine fesselnde Geschichte über Drogen, Kidnapping und die gehobene Küche.

Ein verspieltes, visuell beeindruckendes und intellektuelles Meisterwerk!…

Kurzfilm: Der Wechsel

  • DO
    25.11.2021
    20:00 Uhr
  • FR
    26.11.2021
    20:00 Uhr
  • SA
    27.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    28.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • MO
    29.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • DI
    30.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • MI
    01.12.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
Freitag, 26.11.
Die Olchis - Willkommen in Schmuddelfing
Weitere Informationen
Film am Freitag: Red Cunt
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Animationsfilm | Familienfilm | 86 Min.

Die Familie Olchi sucht ein neues Zuhause, aber nirgends ist die grüne Großfamilie um Oma und Opa, Mama und Papa und die drei Kinder so richtig willkommen. Schließlich stinken und muffeln die Olchis und sind für die meisten Menschen einen Tick zu olchig. Mit Familiendrache Feuerstuhl ziehen sie so umher. Als dieser über dem kleinen Ort Schmuddelfing abstürzt und auf der gammeligen örtlichen Müllhalde landet, fühlen sich die Olchi-Kinder sofort wohl. Hat man hier etwa ein neues Zuhause gefunden? Das ist gut möglich! Für den elfjährigen Max und den genialen Professor Brausewein und seine Nichte Lotta kommt die Familie wie gerufen. Die drei tüfteln an einem Destinktomaten, einer Maschine, die Müllgestank aufsaugen und neutralisieren soll. Doch der Apparat funktioniert noch nicht richtig und welch glücklicher Zufall, dass die Olchis genau heute auf der Müllkippe auftauchen, schließlich sind sie doch die perfekte Lösung für die Probleme der Maschine. Doch sie haben die Rechnung ohne den bösen Bauunternehmer Hammer gemacht, der auf dem Gelände der Müllkippe eine Wellness-Oase errichten will. Verlieren die Olchis wieder ihr Zuhause?…
  • FR
    26.11.2021
    15:00 Uhr
  • SA
    27.11.2021
    15:00 Uhr
  • SO
    28.11.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • MI
    01.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • FR
    03.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • SA
    04.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • SO
    05.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • MI
    08.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
Deutschland | 2021 | Dokumentarfilm | 88 Min. | Ein Film von: Toti Baches

Am Freitag 12.11. in Anwesenheit der Filmemacherin und mit anschließendem Publikumsgespräch.

RED CUNT ist ein Dokumentar- und Animationsfilm über die Menstruation und deren Tabus. Wir entstauben die Regel und positionieren sie dort, wo sie hingehört, inmitten der Gesellschaft und nicht am Rande. Warum ist sie so diskriminiert? Wer zieht denn Vorteile aus dieser Tabuisierung, welchen Status genieße die Regel, wenn sie die Männer hätten? Diese und viele andere Fragen werden im Film mit Hilfe von Mensi vertieft, ein Blutwesen, welches Isabel ein paar Tage im Monat auf Schritt und Tritt Jahre lang begleitet. Mit Mensi beobachten wir unsere Menstruationswelt mit einem gewissen Abstand, der genau so intensiv wie aufklärend ist. Dieses Tabu-Thema, ausgelagert und reduziert auf „Frauen-Hygiene-Produkte“ im Supermarktregal, bringt ein sehr tief verankert und weit verbreitetes Gefühl der Scham zu Tage und zeigt, dass diese Scham ein Symptom für größere Missstände bezüglich der Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter ist.

RED CUNT untersucht auf lustiger und vielseitiger Weise die Rolle der Menstruation in unserer Gesellschaft. Mensi nimmt sich vor, Isabels Welt zu verändern und entdeckt eine ganze Palette an feministischen Projekten, die eine Menge Lösungen für die eher negativ ausfallenden Erkenntnisse ihrer Beobachtungen anbieten. Mit Mensi lernen wir u.a. eine Feministin, die Vulva-Watching-Kurse gibt, eine Wrestlerin oder einen menstruierenden Mann kennen.…
  • FR
    26.11.2021
    17:30 Uhr
The French Dispatch
Weitere Informationen
USA | 2021 | Komödie | Drama | Episodenfilm | 108 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Wes Anderson | Mit: Bill Murray, Benicio Del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton, Léa Seydoux Frances McDormand, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright, Mathieu Amalric, Owen Wilson, Christoph Waltz, Edward Norton…

Am Montag 29.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Mit seiner spielerischen Fantasie und seinem visionären Geist erweckt der Oscar®-nominierte Meisterregisseur Wes Anderson in THE FRENCH DISPATCH eine Sammlung von Geschichten zum Leben, die in der letzten Ausgabe eines Magazins in einer fiktiven französischen Kleinstadt im 20. Jahrhundert veröffentlicht werden.

Kurzinhalt:
Anlässlich des Todes ihres vielgeliebten, ursprünglich aus Kansas stammenden Verlegers Arthur Howitzer Jr. versammeln sich die Mitarbeiter von "The French Dispatch", eines bekannten Magazins mit Sitz in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé, um seinen Nachruf zu verfassen. So entstehen vier, von den Erinnerungen an Howitzer geprägte Geschichten: eine Art Reiseführer über die schäbigsten Ecken der Stadt von dem "radelnden Reporter"; „Das Beton-Meisterwerk“ über einen geistesgestörten, kriminellen Maler, seine Gefängniswärterin und Muse sowie seinen raffgierigen Kunsthändler; „Korrekturen eines Manifests“, eine Chronik von Liebe und Tod auf den Barrikaden, auf dem Höhepunkt (!) einer Studentenrevolte; sowie „Das private Speisezimmer des Polizeichefs“, eine fesselnde Geschichte über Drogen, Kidnapping und die gehobene Küche.

Ein verspieltes, visuell beeindruckendes und intellektuelles Meisterwerk!…

Kurzfilm: Der Wechsel

  • FR
    26.11.2021
    20:00 Uhr
  • SA
    27.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    28.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • MO
    29.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • DI
    30.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • MI
    01.12.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
Samstag, 27.11.
Die Olchis - Willkommen in Schmuddelfing
Weitere Informationen
Schachnovelle
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Animationsfilm | Familienfilm | 86 Min.

Die Familie Olchi sucht ein neues Zuhause, aber nirgends ist die grüne Großfamilie um Oma und Opa, Mama und Papa und die drei Kinder so richtig willkommen. Schließlich stinken und muffeln die Olchis und sind für die meisten Menschen einen Tick zu olchig. Mit Familiendrache Feuerstuhl ziehen sie so umher. Als dieser über dem kleinen Ort Schmuddelfing abstürzt und auf der gammeligen örtlichen Müllhalde landet, fühlen sich die Olchi-Kinder sofort wohl. Hat man hier etwa ein neues Zuhause gefunden? Das ist gut möglich! Für den elfjährigen Max und den genialen Professor Brausewein und seine Nichte Lotta kommt die Familie wie gerufen. Die drei tüfteln an einem Destinktomaten, einer Maschine, die Müllgestank aufsaugen und neutralisieren soll. Doch der Apparat funktioniert noch nicht richtig und welch glücklicher Zufall, dass die Olchis genau heute auf der Müllkippe auftauchen, schließlich sind sie doch die perfekte Lösung für die Probleme der Maschine. Doch sie haben die Rechnung ohne den bösen Bauunternehmer Hammer gemacht, der auf dem Gelände der Müllkippe eine Wellness-Oase errichten will. Verlieren die Olchis wieder ihr Zuhause?…
  • SA
    27.11.2021
    15:00 Uhr
  • SO
    28.11.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • MI
    01.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • FR
    03.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • SA
    04.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • SO
    05.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
  • MI
    08.12.2021
    15:00 Uhr
    Tickets
Deutschland | 2020 | Drama | Thriller | 102 Min. | Regie: Philipp Stölzl | Mit: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr

Als Wien 1938 von den Nationalsozialisten besetzt wird, versucht der Anwalt Josef Bartok noch zusammen mit seiner Frau Anna in die USA zu fliehen, doch die Mühe war umsonst – er wird von der Gestapo verhaftet und ins Hotel Metropol gebracht. Da Bartok das Vermögen des Adels verwaltet, soll er im Hauptsitz der Geheimen Staatspolizei dem Leiter der Behörde Franz-Josef Böhm Zugang zu einigen Konten der Aristokraten ermöglichen. Der Jurist ist jedoch standhaft und weigert sich, egal in welcher Form auch immer, mit der Gestapo zu kooperieren. Die anschließende Isolationshaft zermürbt Bartok zunehmend. Als er zufällig in Besitz eines Schachbuches gerät, beginnt sich das Blatt zu wenden.

Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig, die erstmals 1941 erschien.

Die Literaturverfilmung gilt schon jetzt als einer der Favoriten beim Deutschen Filmpreis. Insgesamt wurde „Schachnovelle“ nämlich für sieben Lolas nominiert, darunter auch für den Besten Spielfilm. Der Film konkurriert damit vor allem mit der gefeierten Romanverfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ (zehn Nominierungen). …
  • SA
    27.11.2021
    17:30 Uhr
The French Dispatch
Weitere Informationen
USA | 2021 | Komödie | Drama | Episodenfilm | 108 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Wes Anderson | Mit: Bill Murray, Benicio Del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton, Léa Seydoux Frances McDormand, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright, Mathieu Amalric, Owen Wilson, Christoph Waltz, Edward Norton…

Am Montag 29.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Mit seiner spielerischen Fantasie und seinem visionären Geist erweckt der Oscar®-nominierte Meisterregisseur Wes Anderson in THE FRENCH DISPATCH eine Sammlung von Geschichten zum Leben, die in der letzten Ausgabe eines Magazins in einer fiktiven französischen Kleinstadt im 20. Jahrhundert veröffentlicht werden.

Kurzinhalt:
Anlässlich des Todes ihres vielgeliebten, ursprünglich aus Kansas stammenden Verlegers Arthur Howitzer Jr. versammeln sich die Mitarbeiter von "The French Dispatch", eines bekannten Magazins mit Sitz in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé, um seinen Nachruf zu verfassen. So entstehen vier, von den Erinnerungen an Howitzer geprägte Geschichten: eine Art Reiseführer über die schäbigsten Ecken der Stadt von dem "radelnden Reporter"; „Das Beton-Meisterwerk“ über einen geistesgestörten, kriminellen Maler, seine Gefängniswärterin und Muse sowie seinen raffgierigen Kunsthändler; „Korrekturen eines Manifests“, eine Chronik von Liebe und Tod auf den Barrikaden, auf dem Höhepunkt (!) einer Studentenrevolte; sowie „Das private Speisezimmer des Polizeichefs“, eine fesselnde Geschichte über Drogen, Kidnapping und die gehobene Küche.

Ein verspieltes, visuell beeindruckendes und intellektuelles Meisterwerk!…

Kurzfilm: Der Wechsel

  • SA
    27.11.2021
    20:00 Uhr
  • SO
    28.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • MO
    29.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • DI
    30.11.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
  • MI
    01.12.2021
    20:00 Uhr
    Tickets
Sonntag, 28.11.
Die Olchis - Willkommen in Schmuddelfing
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: Der wilde Wald
Weitere Informationen
The French Dispatch
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Animationsfilm | Familienfilm | 86 Min.

Die Familie Olchi sucht ein neues Zuhause, aber nirgends ist die grüne Großfamilie um Oma und Opa, Mama und Papa und die drei Kinder so richtig willkommen. Schließlich stinken und muffeln die Olchis und sind für die meisten Menschen einen Tick zu olchig. Mit Familiendrache Feuerstuhl ziehen sie so umher. Als dieser über dem kleinen Ort Schmuddelfing abstürzt und auf der gammeligen örtlichen Müllhalde landet, fühlen sich die Olchi-Kinder sofort wohl. Hat man hier etwa ein neues Zuhause gefunden? Das ist gut möglich! Für den elfjährigen Max und den genialen Professor Brausewein und seine Nichte Lotta kommt die Familie wie gerufen. Die drei tüfteln an einem Destinktomaten, einer Maschine, die Müllgestank aufsaugen und neutralisieren soll. Doch der Apparat funktioniert noch nicht richtig und welch glücklicher Zufall, dass die Olchis genau heute auf der Müllkippe auftauchen, schließlich sind sie doch die perfekte Lösung für die Probleme der Maschine. Doch sie haben die Rechnung ohne den bösen Bauunternehmer Hammer gemacht, der auf dem Gelände der Müllkippe eine Wellness-Oase errichten will. Verlieren die Olchis wieder ihr Zuhause?…
Deutschland | 2021 | Dokumentarfilm | 89 Min. | Buch & Regie: Lisa Eder

Ein undurchdringliches Dickicht, Luchse, die durchs Unterholz streifen und unzählige Käfer, die in morschen Baumstämmen leben. Mitten im dichtbesiedelten Europa darf sich die Natur ihren Lebensraum zurückerobern. Im Nationalpark Bayerischer Wald ist eine Vision zum bahnbrechenden Vorzeigeprojekt weltweit geworden: Der Mensch greift nicht in die Natur ein. “Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie. Es war ein einmaliges Experiment, das massiven Widerstand in der Bevölkerung auslöste. Das Ergebnis sorgt jedoch bis heute für Staunen. Aus den einstigen Wirtschaftswäldern wächst ein Urwald heran, ein einzigartiges Ökosystem und ein Refugium der Artenvielfalt. Warum fällt es uns so schwer, Natur nicht zu gestalten oder gar auszubeuten, sondern staunend in die Rolle eines Beobachters zu schlüpfen? Warum brauchen wir mehr wilde Natur? Und was können wir von ihr lernen, um in Zeiten des Klimawandels Wälder auch für künftige Generationen zu bewahren? DER WILDE WALD ist mehr als ein atmosphärisch dichter Naturfilm und eine sinnliche Reise durch das Ökosystem Wald. Er nimmt Stellung zu aktuellen Themen und zeigt in eindrucksvollen Bildern, dass es sie geben kann: die Koexistenz von Mensch und unberührter, wilder Natur. …
USA | 2021 | Komödie | Drama | Episodenfilm | 108 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Wes Anderson | Mit: Bill Murray, Benicio Del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton, Léa Seydoux Frances McDormand, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright, Mathieu Amalric, Owen Wilson, Christoph Waltz, Edward Norton…

Am Montag 29.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Mit seiner spielerischen Fantasie und seinem visionären Geist erweckt der Oscar®-nominierte Meisterregisseur Wes Anderson in THE FRENCH DISPATCH eine Sammlung von Geschichten zum Leben, die in der letzten Ausgabe eines Magazins in einer fiktiven französischen Kleinstadt im 20. Jahrhundert veröffentlicht werden.

Kurzinhalt:
Anlässlich des Todes ihres vielgeliebten, ursprünglich aus Kansas stammenden Verlegers Arthur Howitzer Jr. versammeln sich die Mitarbeiter von "The French Dispatch", eines bekannten Magazins mit Sitz in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé, um seinen Nachruf zu verfassen. So entstehen vier, von den Erinnerungen an Howitzer geprägte Geschichten: eine Art Reiseführer über die schäbigsten Ecken der Stadt von dem "radelnden Reporter"; „Das Beton-Meisterwerk“ über einen geistesgestörten, kriminellen Maler, seine Gefängniswärterin und Muse sowie seinen raffgierigen Kunsthändler; „Korrekturen eines Manifests“, eine Chronik von Liebe und Tod auf den Barrikaden, auf dem Höhepunkt (!) einer Studentenrevolte; sowie „Das private Speisezimmer des Polizeichefs“, eine fesselnde Geschichte über Drogen, Kidnapping und die gehobene Küche.

Ein verspieltes, visuell beeindruckendes und intellektuelles Meisterwerk!…

Kurzfilm: Der Wechsel

Montag, 29.11.
The French Dispatch
Weitere Informationen
USA | 2021 | Komödie | Drama | Episodenfilm | 108 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Wes Anderson | Mit: Bill Murray, Benicio Del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton, Léa Seydoux Frances McDormand, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright, Mathieu Amalric, Owen Wilson, Christoph Waltz, Edward Norton…

Englisches Original mit dt. Untertiteln

Mit seiner spielerischen Fantasie und seinem visionären Geist erweckt der Oscar®-nominierte Meisterregisseur Wes Anderson in THE FRENCH DISPATCH eine Sammlung von Geschichten zum Leben, die in der letzten Ausgabe eines Magazins in einer fiktiven französischen Kleinstadt im 20. Jahrhundert veröffentlicht werden.

Kurzinhalt:
Anlässlich des Todes ihres vielgeliebten, ursprünglich aus Kansas stammenden Verlegers Arthur Howitzer Jr. versammeln sich die Mitarbeiter von "The French Dispatch", eines bekannten Magazins mit Sitz in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé, um seinen Nachruf zu verfassen. So entstehen vier, von den Erinnerungen an Howitzer geprägte Geschichten: eine Art Reiseführer über die schäbigsten Ecken der Stadt von dem "radelnden Reporter"; „Das Beton-Meisterwerk“ über einen geistesgestörten, kriminellen Maler, seine Gefängniswärterin und Muse sowie seinen raffgierigen Kunsthändler; „Korrekturen eines Manifests“, eine Chronik von Liebe und Tod auf den Barrikaden, auf dem Höhepunkt (!) einer Studentenrevolte; sowie „Das private Speisezimmer des Polizeichefs“, eine fesselnde Geschichte über Drogen, Kidnapping und die gehobene Küche.

Ein verspieltes, visuell beeindruckendes und intellektuelles Meisterwerk!…

Kurzfilm: Der Wechsel

Dienstag, 30.11.
The French Dispatch
Weitere Informationen
USA | 2021 | Komödie | Drama | Episodenfilm | 108 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Wes Anderson | Mit: Bill Murray, Benicio Del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton, Léa Seydoux Frances McDormand, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright, Mathieu Amalric, Owen Wilson, Christoph Waltz, Edward Norton…

Am Montag 29.11. im englischen Original mit dt. Untertiteln

Mit seiner spielerischen Fantasie und seinem visionären Geist erweckt der Oscar®-nominierte Meisterregisseur Wes Anderson in THE FRENCH DISPATCH eine Sammlung von Geschichten zum Leben, die in der letzten Ausgabe eines Magazins in einer fiktiven französischen Kleinstadt im 20. Jahrhundert veröffentlicht werden.

Kurzinhalt:
Anlässlich des Todes ihres vielgeliebten, ursprünglich aus Kansas stammenden Verlegers Arthur Howitzer Jr. versammeln sich die Mitarbeiter von "The French Dispatch", eines bekannten Magazins mit Sitz in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé, um seinen Nachruf zu verfassen. So entstehen vier, von den Erinnerungen an Howitzer geprägte Geschichten: eine Art Reiseführer über die schäbigsten Ecken der Stadt von dem "radelnden Reporter"; „Das Beton-Meisterwerk“ über einen geistesgestörten, kriminellen Maler, seine Gefängniswärterin und Muse sowie seinen raffgierigen Kunsthändler; „Korrekturen eines Manifests“, eine Chronik von Liebe und Tod auf den Barrikaden, auf dem Höhepunkt (!) einer Studentenrevolte; sowie „Das private Speisezimmer des Polizeichefs“, eine fesselnde Geschichte über Drogen, Kidnapping und die gehobene Küche.

Ein verspieltes, visuell beeindruckendes und intellektuelles Meisterwerk!…

Kurzfilm: Der Wechsel