Philosophisches Kino
Philosophisches Kino
Präsentiert in Zusammenarbeit mit der
"Akademie für angewandte Philosophie"

Die Reihe Film(&)Philosophie, die wir in Zusammenarbeit mit der Akademie für angewandte Philosophie im Herbst 2013 begonnen haben, ist nun nach 16 Filmen beendet. Wir bedanken uns auf diesem Wege bei Ihnen für Ihre rege Teilnahme! Ab dem Jahr 2017 werden wir die Reihe als Philosophisches Kino fortführen. Wir werden Ihnen immer noch ausgewählte erstklassige Filme vorführen. Allerdings wird es keine Einführungen in der bisherigen Form mehr geben. Wir werden stattdessen nur kurz, etwa 10 Minuten, etwas zu dem Film sagen. Der Eintritt für die Reihe beträgt normal 8,50€ und ermäßigt 7,50 €.
Akademie für angewandte Philosophie
Ex Machina
USA | GB | 2015 | Science-Fiction | Thriller | 108 Min. | Regie: Alex Garland | Mit: Domhnall Gleeson, Oscar Isaac, Alicia Vikander

Thema: Künstliche Intelligenz
Der 26-jährige Caleb arbeitet als Web-Programmierer in einem großen Internetkonzern. Als er ein firmeninternes Gewinnspiel mit Bravour meistert, besteht Calebs Preis darin, seinen obersten Vorgesetzten, den öffentlichkeitsscheuen Konzernchef Nathan, auf dessen abgelegenem Grundstück in den Bergen besuchen zu dürfen. Doch Caleb ist nicht der schönen Aussicht wegen in das Refugium eingeladen worden. Schnell wird ihm klar, dass seine Anwesenheit Teil eines faszinierenden Experiments ist. In seinem Domizil beherbergt Nathan nämlich die weltweit erste Künstliche Intelligenz: den weiblichen Roboter Ava, mit dem Caleb kommunizieren und eine Verbindung aufbauen soll. Schon bald geraten er, Nathan und Ava in ein gefährliches Dreieck aus Liebe, Eifersucht und Misstrauen.…
  • SO
    03.09.2017
    Filmbeginn um 17 Uhr
Hintergrund: Was ist Filmphilosophie?
Bereits seit seiner Entstehung wird der Film nicht nur als bloßes Unterhaltungsmedium begriffen, sondern er wurde immer schon als Kunst aufgefasst. Kunst nun geht aber weit über das, was sie darstellt, hinaus und erzeugt Sinn. Der Film bekommt dadurch, genau wie andere Kunstwerke auch, zwei Ebenen - das Sichtbare und desse Interpretation - und wird so zu einem Transporteur des Sinns. Sinn jedoch erschließt sich nicht unmittelbar, sondern muss verstanden werden.

Obwohl die Philosophie seit jeher auf den Sinn und darauf, diesen zu verstehen abzielt, galt ihr der Film lange Zeit als uninteressant. Dieses falsche Bild beginnt sich seit einiger Zeit zu ändern und so gerät nun auch der Film immer stärker in den Fokus philosophischer Untersuchungen. Gerade philosophische Einsichten lassen sich oft nur schwer verbal vermitteln, so dass der Film, der etwas zeigen oder darstellen kann, hier viel geeigneter erscheint. Dementsprechend fruchtbar ist eine philosophische Betrachtung von Filmen.