Monatsprogramm
Monatsprogramm

Januar 2020
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
30
31
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
11
11
12
12
13
13
14
14
15
15
16
16
17
17
18
18
19
19
20
20
21
21
22
22
23
23
24
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
Vergangene Tage einblenden
Mittwoch, 01.01.
Shaun das Schaf: UFO-Alarm!
Weitere Informationen
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Großbritannien | 2019 | Abenteuer | Komödie | 87 Min.

Seltsame Lichter über dem verschlafenen Städtchen Mossingham kündigen die Ankunft eines geheimnisvollen Besuchers aus einer fernen Galaxie an... Aber auf der nahe gelegenen Mossy Bottom Farm hat Shaun ganz andere Dinge im Kopf, denn ständig werden seine verrückten Streiche von einem entnervten Bitzer vereitelt. Doch als plötzlich ein ebenso lustiges wie bezauberndes Außerirdischen-Mädchen mit erstaunlichen Kräften in der Nähe der Farm bruchlandet, erkennt Shaun sofort die einmalige Chance: mit Hilfe der Außerirdischen kann er jede Menge neue Späße und Abenteuer anstellen! Gleichzeitig ist es aber auch der Beginn einer Mission, die Außerirdische wieder sicher nach Hause zu bringen. …
  • MI
    01.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    10.04.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    11.04.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    12.04.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.04.2020
    15:00 Uhr
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 02.01.
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • DO
    02.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    03.01.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    04.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    05.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    06.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    07.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 03.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Film am Freitag: Deutschstunde
Weitere Informationen
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • FR
    03.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    04.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    05.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    11.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | Regie: Christian Schwochow| Mit: Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti

Siggi Jepsen sitzt im Deutschland der Nachkriegszeit in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche ein. Er soll einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben, hat jedoch keine Idee. Erst als er am nächsten Tag in eine Zelle gesperrt wird, brechen die Erinnerungen an seine Jugend während des Zweiten Weltkriegs aus ihm heraus: Sein Vater Jens Ole Jepsen, ein Polizist, erhielt damals den Auftrag, dem befreundeten expressionistischen Maler Ludwig Nansen ein Berufsverbot zu überbringen. Bei Nansens Überwachung sollte ihm damals Siggi helfen, dieser rebelliert jedoch schließlich gegen seinen Vater, schlägt sich auf die Seite des widerspenstigen Nansen und versteckt einige der verbotenen Bilder, was schlussendlich zu seinem Aufenthalt in der Anstalt führt.

Neuverfilmung von Siegfried Lenz' Roman „Deutschstunde“ unter der Regie von Christian Schwochow. …
  • FR
    03.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    24.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • FR
    03.01.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    04.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    05.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    06.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    07.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 04.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Land des Honigs
Weitere Informationen
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • SA
    04.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    05.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    11.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Nordmazedonien | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | Buch & Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov | Mit: Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein. Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten.
Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. LAND DES HONIGS spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.…
  • SA
    04.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    05.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    17:30 Uhr
  • SA
    25.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • SA
    04.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    05.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    06.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    07.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 05.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Land des Honigs
Weitere Informationen
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • SO
    05.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    11.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Nordmazedonien | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | Buch & Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov | Mit: Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein. Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten.
Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. LAND DES HONIGS spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.…
  • SO
    05.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    17:30 Uhr
  • SA
    25.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • SO
    05.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    06.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    07.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Montag, 06.01.
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • MO
    06.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    07.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 07.01.
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • DI
    07.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    08.01.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 08.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • MI
    08.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    11.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • MI
    08.01.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 09.01.
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • DO
    09.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 10.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Film am Freitag: Deutschstunde
Weitere Informationen
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • FR
    10.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    11.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | Regie: Christian Schwochow| Mit: Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti

Siggi Jepsen sitzt im Deutschland der Nachkriegszeit in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche ein. Er soll einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben, hat jedoch keine Idee. Erst als er am nächsten Tag in eine Zelle gesperrt wird, brechen die Erinnerungen an seine Jugend während des Zweiten Weltkriegs aus ihm heraus: Sein Vater Jens Ole Jepsen, ein Polizist, erhielt damals den Auftrag, dem befreundeten expressionistischen Maler Ludwig Nansen ein Berufsverbot zu überbringen. Bei Nansens Überwachung sollte ihm damals Siggi helfen, dieser rebelliert jedoch schließlich gegen seinen Vater, schlägt sich auf die Seite des widerspenstigen Nansen und versteckt einige der verbotenen Bilder, was schlussendlich zu seinem Aufenthalt in der Anstalt führt.

Neuverfilmung von Siegfried Lenz' Roman „Deutschstunde“ unter der Regie von Christian Schwochow. …
  • FR
    10.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    24.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • FR
    10.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 11.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Wozzeck – Alban Berg
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • SA
    11.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    12.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln).
Sänger/innen: Peter Mattei, Elza van den Heever, Christopher Ventris, Gerhard Siegel
Dirigent: Yannick Nézet-Séguin
Inszenierung: William Kentridge

„Jeder Mensch ist ein Abgrund“, seufzt Wozzeck schmerzhaft und ersticht seine Geliebte Marie – das Einzige, wozu er zu diesem Zeitpunkt seiner Lebenstragödie noch in der Lage ist. Danach: Ein einziger wachsender Ton, bedrohlich und mit tiefster Verzweiflung durchtränkt. Alban Bergs expressionistisches Meisterwerk in einer Neuinszenierung des vielfach ausgezeichneten südafrikanischen Künstlers William Kentridge.…

Kurzfilm: ca. 21 Uhr (keine Pause)

  • SA
    11.01.2020
    19:00 Uhr
Sonntag, 12.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Land des Honigs
Weitere Informationen
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • SO
    12.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Nordmazedonien | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | Buch & Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov | Mit: Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein. Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten.
Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. LAND DES HONIGS spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.…
  • SO
    12.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    17:30 Uhr
  • SA
    25.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • SO
    12.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Montag, 13.01.
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • MO
    13.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 14.01.
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • DI
    14.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 15.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • MI
    15.01.2020
    15:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…

Kurzfilm: Ich weine nicht mehr, wenn du auch nicht mehr weinst

  • MI
    15.01.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 16.01.
Alles außer gewöhnlich
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Drama | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache | Mit: Vincent Cassel, Reda Kateb

Am Montag 20.1. im französischen Original mit deutschen Untertiteln

Der Alltag von Bruno und Malik könnte sicherlich einfacher sein. Gemeinsam leiten sie eine Einrichtung für Jugendliche, die starke autistische Neigungen zeigen. Tagtäglich werden sie von vielen Kliniken angerufen, die ihre Mithilfe anfordern. In der Einrichtung landen zunächst nur die größten Problemfälle. Doch für Bruno und Malik steht fest, dass jeder eine Chance verdient hat Mit behutsamen wie liebevollen Methoden wird versucht, die Jugendliche in den sozialen Alltag zu reintegrieren. Kein leichtes Unterfangen, in dem die Betreuer selbst von Anfällen und Attacken der Kids ausgesetzt sind. Bei einer Prüfung ihrer Einrichtung steht jedoch die Hiobsbotschaft im Raum: Die Inspekteure haben Brunos Einrichtung im Visier und könnten aufgrund seiner unkonventionellen Art die Schließung der Einrichtung bezwecken. Die Sicherheit der Kinder stünde im Vordergrund, doch was die Kinder wirklich brauchen, ist Zuneigung, Wärme und ein offenes Ohr ihrer Betreuer.

In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde“) zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. …

Kurzfilm: Carlotta's Face

  • DO
    16.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    17.01.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    20.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    21.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 17.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Film am Freitag: Deutschstunde
Weitere Informationen
Alles außer gewöhnlich
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • FR
    17.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | Regie: Christian Schwochow| Mit: Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti

Siggi Jepsen sitzt im Deutschland der Nachkriegszeit in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche ein. Er soll einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben, hat jedoch keine Idee. Erst als er am nächsten Tag in eine Zelle gesperrt wird, brechen die Erinnerungen an seine Jugend während des Zweiten Weltkriegs aus ihm heraus: Sein Vater Jens Ole Jepsen, ein Polizist, erhielt damals den Auftrag, dem befreundeten expressionistischen Maler Ludwig Nansen ein Berufsverbot zu überbringen. Bei Nansens Überwachung sollte ihm damals Siggi helfen, dieser rebelliert jedoch schließlich gegen seinen Vater, schlägt sich auf die Seite des widerspenstigen Nansen und versteckt einige der verbotenen Bilder, was schlussendlich zu seinem Aufenthalt in der Anstalt führt.

Neuverfilmung von Siegfried Lenz' Roman „Deutschstunde“ unter der Regie von Christian Schwochow. …
  • FR
    17.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    24.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Drama | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache | Mit: Vincent Cassel, Reda Kateb

Am Montag 20.1. im französischen Original mit deutschen Untertiteln

Der Alltag von Bruno und Malik könnte sicherlich einfacher sein. Gemeinsam leiten sie eine Einrichtung für Jugendliche, die starke autistische Neigungen zeigen. Tagtäglich werden sie von vielen Kliniken angerufen, die ihre Mithilfe anfordern. In der Einrichtung landen zunächst nur die größten Problemfälle. Doch für Bruno und Malik steht fest, dass jeder eine Chance verdient hat Mit behutsamen wie liebevollen Methoden wird versucht, die Jugendliche in den sozialen Alltag zu reintegrieren. Kein leichtes Unterfangen, in dem die Betreuer selbst von Anfällen und Attacken der Kids ausgesetzt sind. Bei einer Prüfung ihrer Einrichtung steht jedoch die Hiobsbotschaft im Raum: Die Inspekteure haben Brunos Einrichtung im Visier und könnten aufgrund seiner unkonventionellen Art die Schließung der Einrichtung bezwecken. Die Sicherheit der Kinder stünde im Vordergrund, doch was die Kinder wirklich brauchen, ist Zuneigung, Wärme und ein offenes Ohr ihrer Betreuer.

In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde“) zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. …

Kurzfilm: Carlotta's Face

  • FR
    17.01.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    18.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    20.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    21.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 18.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Cinema Italiano: Tutto quello che vuoi – Alles was du willst
Weitere Informationen
Alles außer gewöhnlich
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • SA
    18.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Wir präsentieren italienisches Kino, das sonst nirgendwo zu sehen ist! Die Filme laufen in der italienischen Originalversion mit den deutschen Untertiteln.

Italien | 2017 | Komödie | Drama | 106 Min. | Buch & Regie: Francesco Bruni | Mit: Andrea Carpenzano, Giuliano Montaldo, Arturo Bruni

Alessandro ist 22 und hängt den ganzen Tag mit seinen Freunden aus dem Viertel auf der Piazza rum. Widerwillig nimmt er auf Druck seines Vaters einen Job an. Er soll den 85jährigen Poeten Giorgio auf Spaziergängen begleiten. Ein Dichter, der von seiner Umwelt längst vergessen worden ist. Die Begegnung mit dem Alten, dem die zunehmende Alzheimer- Krankheit die Klarsicht, aber nicht Würde und Eleganz geraubt hat, verändert Alessandro, ohne dass es ihm und seinen Freunden bewusst wird. Auch nicht, als sie entdecken, dass Giorgio sie zu einem Schatz aus den Zeiten des Zweiten Weltkrieges führen kann, den US- Soldaten bei Kriegsende in der Toskana versteckt haben sollen.
Francesco Bruni, langjähriger erfolgreicher Drehbuchautor, ist mit seinem Regiedebut "Scialla – Eine Geschichte aus Rom" noch in bester Erinnerung. Sein neuer Film ist eine liebevolle und stimmige Komödie. Wunderbar auch die Wiederbegegnung mit Giuliano Montaldo, einem der großen Altmeister des italienischen Kinos, der u.a. mit Sacco und Vanzetti Filmgeschichte geschrieben hat. Hier glänzt er in der Rolle des alten Dichters, dessen Wunderlichkeiten eine tiefe Humanität ausstrahlen. …
  • SA
    18.01.2020
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Drama | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache | Mit: Vincent Cassel, Reda Kateb

Am Montag 20.1. im französischen Original mit deutschen Untertiteln

Der Alltag von Bruno und Malik könnte sicherlich einfacher sein. Gemeinsam leiten sie eine Einrichtung für Jugendliche, die starke autistische Neigungen zeigen. Tagtäglich werden sie von vielen Kliniken angerufen, die ihre Mithilfe anfordern. In der Einrichtung landen zunächst nur die größten Problemfälle. Doch für Bruno und Malik steht fest, dass jeder eine Chance verdient hat Mit behutsamen wie liebevollen Methoden wird versucht, die Jugendliche in den sozialen Alltag zu reintegrieren. Kein leichtes Unterfangen, in dem die Betreuer selbst von Anfällen und Attacken der Kids ausgesetzt sind. Bei einer Prüfung ihrer Einrichtung steht jedoch die Hiobsbotschaft im Raum: Die Inspekteure haben Brunos Einrichtung im Visier und könnten aufgrund seiner unkonventionellen Art die Schließung der Einrichtung bezwecken. Die Sicherheit der Kinder stünde im Vordergrund, doch was die Kinder wirklich brauchen, ist Zuneigung, Wärme und ein offenes Ohr ihrer Betreuer.

In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde“) zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. …

Kurzfilm: Carlotta's Face

  • SA
    18.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    19.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    20.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    21.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 19.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Land des Honigs
Weitere Informationen
Alles außer gewöhnlich
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • SO
    19.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Nordmazedonien | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | Buch & Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov | Mit: Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein. Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten.
Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. LAND DES HONIGS spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.…
  • SO
    19.01.2020
    17:30 Uhr
  • SA
    25.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Drama | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache | Mit: Vincent Cassel, Reda Kateb

Am Montag 20.1. im französischen Original mit deutschen Untertiteln

Der Alltag von Bruno und Malik könnte sicherlich einfacher sein. Gemeinsam leiten sie eine Einrichtung für Jugendliche, die starke autistische Neigungen zeigen. Tagtäglich werden sie von vielen Kliniken angerufen, die ihre Mithilfe anfordern. In der Einrichtung landen zunächst nur die größten Problemfälle. Doch für Bruno und Malik steht fest, dass jeder eine Chance verdient hat Mit behutsamen wie liebevollen Methoden wird versucht, die Jugendliche in den sozialen Alltag zu reintegrieren. Kein leichtes Unterfangen, in dem die Betreuer selbst von Anfällen und Attacken der Kids ausgesetzt sind. Bei einer Prüfung ihrer Einrichtung steht jedoch die Hiobsbotschaft im Raum: Die Inspekteure haben Brunos Einrichtung im Visier und könnten aufgrund seiner unkonventionellen Art die Schließung der Einrichtung bezwecken. Die Sicherheit der Kinder stünde im Vordergrund, doch was die Kinder wirklich brauchen, ist Zuneigung, Wärme und ein offenes Ohr ihrer Betreuer.

In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde“) zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. …

Kurzfilm: Carlotta's Face

  • SO
    19.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    20.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    21.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    20:00 Uhr
Montag, 20.01.
Alles außer gewöhnlich
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Drama | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache | Mit: Vincent Cassel, Reda Kateb

Französisches Original mit deutschen Untertiteln

Der Alltag von Bruno und Malik könnte sicherlich einfacher sein. Gemeinsam leiten sie eine Einrichtung für Jugendliche, die starke autistische Neigungen zeigen. Tagtäglich werden sie von vielen Kliniken angerufen, die ihre Mithilfe anfordern. In der Einrichtung landen zunächst nur die größten Problemfälle. Doch für Bruno und Malik steht fest, dass jeder eine Chance verdient hat Mit behutsamen wie liebevollen Methoden wird versucht, die Jugendliche in den sozialen Alltag zu reintegrieren. Kein leichtes Unterfangen, in dem die Betreuer selbst von Anfällen und Attacken der Kids ausgesetzt sind. Bei einer Prüfung ihrer Einrichtung steht jedoch die Hiobsbotschaft im Raum: Die Inspekteure haben Brunos Einrichtung im Visier und könnten aufgrund seiner unkonventionellen Art die Schließung der Einrichtung bezwecken. Die Sicherheit der Kinder stünde im Vordergrund, doch was die Kinder wirklich brauchen, ist Zuneigung, Wärme und ein offenes Ohr ihrer Betreuer.

In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde“) zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. …

Kurzfilm: Carlotta's Face

  • MO
    20.01.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 21.01.
Alles außer gewöhnlich
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Drama | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache | Mit: Vincent Cassel, Reda Kateb

Am Montag 20.1. im französischen Original mit deutschen Untertiteln

Der Alltag von Bruno und Malik könnte sicherlich einfacher sein. Gemeinsam leiten sie eine Einrichtung für Jugendliche, die starke autistische Neigungen zeigen. Tagtäglich werden sie von vielen Kliniken angerufen, die ihre Mithilfe anfordern. In der Einrichtung landen zunächst nur die größten Problemfälle. Doch für Bruno und Malik steht fest, dass jeder eine Chance verdient hat Mit behutsamen wie liebevollen Methoden wird versucht, die Jugendliche in den sozialen Alltag zu reintegrieren. Kein leichtes Unterfangen, in dem die Betreuer selbst von Anfällen und Attacken der Kids ausgesetzt sind. Bei einer Prüfung ihrer Einrichtung steht jedoch die Hiobsbotschaft im Raum: Die Inspekteure haben Brunos Einrichtung im Visier und könnten aufgrund seiner unkonventionellen Art die Schließung der Einrichtung bezwecken. Die Sicherheit der Kinder stünde im Vordergrund, doch was die Kinder wirklich brauchen, ist Zuneigung, Wärme und ein offenes Ohr ihrer Betreuer.

In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde“) zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. …

Kurzfilm: Carlotta's Face

  • DI
    21.01.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    22.01.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 22.01.
Playmobil - Der Film
Weitere Informationen
Alles außer gewöhnlich
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Abenteuer | 100 Min.

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue aufregende Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!…
  • MI
    22.01.2020
    15:00 Uhr
Frankreich | 2019 | Drama | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache | Mit: Vincent Cassel, Reda Kateb

Am Montag 20.1. im französischen Original mit deutschen Untertiteln

Der Alltag von Bruno und Malik könnte sicherlich einfacher sein. Gemeinsam leiten sie eine Einrichtung für Jugendliche, die starke autistische Neigungen zeigen. Tagtäglich werden sie von vielen Kliniken angerufen, die ihre Mithilfe anfordern. In der Einrichtung landen zunächst nur die größten Problemfälle. Doch für Bruno und Malik steht fest, dass jeder eine Chance verdient hat Mit behutsamen wie liebevollen Methoden wird versucht, die Jugendliche in den sozialen Alltag zu reintegrieren. Kein leichtes Unterfangen, in dem die Betreuer selbst von Anfällen und Attacken der Kids ausgesetzt sind. Bei einer Prüfung ihrer Einrichtung steht jedoch die Hiobsbotschaft im Raum: Die Inspekteure haben Brunos Einrichtung im Visier und könnten aufgrund seiner unkonventionellen Art die Schließung der Einrichtung bezwecken. Die Sicherheit der Kinder stünde im Vordergrund, doch was die Kinder wirklich brauchen, ist Zuneigung, Wärme und ein offenes Ohr ihrer Betreuer.

In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde“) zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. …

Kurzfilm: Carlotta's Face

  • MI
    22.01.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 23.01.
SchulKinoWochen: Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
Weitere Informationen
SchulKinoWochen: Club der roten Bänder
Weitere Informationen
The Peanut Butter Falcon
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 86 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Checker Tobi (Tobias Krell) beschäftigt sich gerade mit dem Thema Piraten, als er in den Wellen eine geheimnisvolle Flaschenpost findet. Darin ist ein Rätsel verborgen, das Tobi natürlich sofort lösen möchte, doch dafür benötigt er das Geheimnis unseres Planeten. Also begibt er sich auf die abenteuerlichste Reise seines Lebens: So geht es nach Australien, an den Rand eines aktiven Vulkans und danach in die tasmanische Unterwasserwelt des Pazifiks, wo er Delfinen begegnet und mit Seedrachen taucht. Mit Klimaforschern geht Tobi ins ewige Eis nach Grönland, dort erklären sie ihm, warum sie Eis aus vielen Metern Tiefe bergen, um damit in die Zukunft schauen zu können. Schließlich führt es Tobi in die indische Metropole Mumbai. Dort wird er zu einem Bollywoodstar, doch ein Monsun setzt der Karriere ein jähes Ende. Letztendlich bemerkt Tobi, dass er die Lösung des Rätsels die ganze Zeit direkt vor seiner Nase hatte.…
  • DO
    23.01.2020
    09:00 Uhr
  • FR
    24.01.2020
    11:00 Uhr
  • MO
    27.01.2020
    09:00 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 112 Min. | FSK 6 | Regie: Felix Binder | Mit: Tim Oliver Schultz, Luise Befort, Nick Julius Schuck

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Das Leben von Leo, Jonas, Emma, Alex, Hugo und Toni scheint nicht anders zu sein als das von anderen Teenagern. Leo ist glücklich und liebt es, Fußball mit seinen Freunden zu spielen. Seine restliche Zeit verbringt er mit seinen Eltern und seiner Schwester. Jonas wäre froh, wenn ihm sein Bruder nicht das Leben zur Hölle machen würde. Emma versucht alles, um es ihren Eltern recht zu machen, und Alex hat Ärger mit seiner Lehrerin. Toni sagt immer unverblümt, was er denkt, und sucht Hilfe bei seinem Opa. Und Hugo nimmt für einen Sprung vom Zehnmeterturm seinen ganzen Mut zusammen. Doch dann wird Leo schlagartig aus seinem Alltag gerissen und muss ins Krankenhaus. Alles ist plötzlich anders, Untersuchungen und Diagnosen bestimmen sein Leben, und sein Bettnachbar macht ihm zusätzlich das Leben schwer. Als er Emma entdeckt, traut er sich zunächst nicht, sie anzusprechen. Dass der Weg von Jonas, Alex und Toni auch irgendwann im Albertus-Klinikum enden wird, wo Hugo schon eine ganze Weile im Koma liegt, und dass sie eines Tages der „Club der roten Bänder“ sein werden, ahnt Leo, der zukünftige Anführer, zu diesem Zeitpunkt ebenso wenig wie Jonas, Alex, Hugo, Toni und Emma.…
  • DO
    23.01.2020
    11:00 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    11:00 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    11:00 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    09:00 Uhr
USA | 2019 | Abenteuer | Komödie | 98 Min. | Buch & Regie: Tyler Nilson & Michael Schwartz | Mit: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zack Gottsagen

Am Montag 27.1. im englischen Original mit deutschen Untertiteln

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen. Ein herzerwärmender Film mit viel Charme!…

Kurzfilm: Willi gibt es wirklich

  • DO
    23.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    24.01.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    25.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    27.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    28.01.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 24.01.
SchulKinoWochen: Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
Weitere Informationen
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
Weitere Informationen
Film am Freitag: Deutschstunde
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 86 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Checker Tobi (Tobias Krell) beschäftigt sich gerade mit dem Thema Piraten, als er in den Wellen eine geheimnisvolle Flaschenpost findet. Darin ist ein Rätsel verborgen, das Tobi natürlich sofort lösen möchte, doch dafür benötigt er das Geheimnis unseres Planeten. Also begibt er sich auf die abenteuerlichste Reise seines Lebens: So geht es nach Australien, an den Rand eines aktiven Vulkans und danach in die tasmanische Unterwasserwelt des Pazifiks, wo er Delfinen begegnet und mit Seedrachen taucht. Mit Klimaforschern geht Tobi ins ewige Eis nach Grönland, dort erklären sie ihm, warum sie Eis aus vielen Metern Tiefe bergen, um damit in die Zukunft schauen zu können. Schließlich führt es Tobi in die indische Metropole Mumbai. Dort wird er zu einem Bollywoodstar, doch ein Monsun setzt der Karriere ein jähes Ende. Letztendlich bemerkt Tobi, dass er die Lösung des Rätsels die ganze Zeit direkt vor seiner Nase hatte.…
  • FR
    24.01.2020
    11:00 Uhr
  • MO
    27.01.2020
    09:00 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Familienfilm | 86 Min.

Leipzig im Jahr 1989: Die Sommerferien stehen vor der Tür und Fritzi freut sich darauf, Zeit mit ihrer besten Freundin Sophie und ihrem Hund Sputnik zu verbringen. Doch dann gesteht ihr Sophie, dass sie mit ihrer Mutter in den Urlaub nach Ungarn fahren wird, und bittet sie, in dieser Zeit auf Sputnik aufzupassen. Schon bald wundert sich Fritzi allerdings, dass sie während der Ferien gar nichts von Sophie hört, und als die Schule wieder beginnt, ist endgültig klar, dass etwas nicht stimmt: Sophie kommt nämlich am ersten Tag nach den Ferien nicht in die Schule und Fritzi erkennt, dass sie mit ihrer Mutter über Ungarn nach Westdeutschland geflüchtet ist. Fritzi beschließt, ihrer Freundin gemeinsam mit Sputnik auf eigene Faust hinterher zu reisen, doch dabei gerät sie unverhofft mitten in die zunehmenden Proteste und Demonstrationen, die schließlich zum Ende der DDR und zum Fall der Mauer führen.…
  • FR
    24.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    25.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | Regie: Christian Schwochow| Mit: Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti

Siggi Jepsen sitzt im Deutschland der Nachkriegszeit in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche ein. Er soll einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben, hat jedoch keine Idee. Erst als er am nächsten Tag in eine Zelle gesperrt wird, brechen die Erinnerungen an seine Jugend während des Zweiten Weltkriegs aus ihm heraus: Sein Vater Jens Ole Jepsen, ein Polizist, erhielt damals den Auftrag, dem befreundeten expressionistischen Maler Ludwig Nansen ein Berufsverbot zu überbringen. Bei Nansens Überwachung sollte ihm damals Siggi helfen, dieser rebelliert jedoch schließlich gegen seinen Vater, schlägt sich auf die Seite des widerspenstigen Nansen und versteckt einige der verbotenen Bilder, was schlussendlich zu seinem Aufenthalt in der Anstalt führt.

Neuverfilmung von Siegfried Lenz' Roman „Deutschstunde“ unter der Regie von Christian Schwochow. …
  • FR
    24.01.2020
    17:30 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    17:30 Uhr
The Peanut Butter Falcon
Weitere Informationen
USA | 2019 | Abenteuer | Komödie | 98 Min. | Buch & Regie: Tyler Nilson & Michael Schwartz | Mit: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zack Gottsagen

Am Montag 27.1. im englischen Original mit deutschen Untertiteln

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen. Ein herzerwärmender Film mit viel Charme!…

Kurzfilm: Willi gibt es wirklich

  • FR
    24.01.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    25.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    27.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    28.01.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 25.01.
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
Weitere Informationen
Land des Honigs
Weitere Informationen
The Peanut Butter Falcon
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Familienfilm | 86 Min.

Leipzig im Jahr 1989: Die Sommerferien stehen vor der Tür und Fritzi freut sich darauf, Zeit mit ihrer besten Freundin Sophie und ihrem Hund Sputnik zu verbringen. Doch dann gesteht ihr Sophie, dass sie mit ihrer Mutter in den Urlaub nach Ungarn fahren wird, und bittet sie, in dieser Zeit auf Sputnik aufzupassen. Schon bald wundert sich Fritzi allerdings, dass sie während der Ferien gar nichts von Sophie hört, und als die Schule wieder beginnt, ist endgültig klar, dass etwas nicht stimmt: Sophie kommt nämlich am ersten Tag nach den Ferien nicht in die Schule und Fritzi erkennt, dass sie mit ihrer Mutter über Ungarn nach Westdeutschland geflüchtet ist. Fritzi beschließt, ihrer Freundin gemeinsam mit Sputnik auf eigene Faust hinterher zu reisen, doch dabei gerät sie unverhofft mitten in die zunehmenden Proteste und Demonstrationen, die schließlich zum Ende der DDR und zum Fall der Mauer führen.…
  • SA
    25.01.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    15:00 Uhr
Nordmazedonien | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | Buch & Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov | Mit: Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein. Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten.
Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. LAND DES HONIGS spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.…
  • SA
    25.01.2020
    17:30 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    17:30 Uhr
USA | 2019 | Abenteuer | Komödie | 98 Min. | Buch & Regie: Tyler Nilson & Michael Schwartz | Mit: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zack Gottsagen

Am Montag 27.1. im englischen Original mit deutschen Untertiteln

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen. Ein herzerwärmender Film mit viel Charme!…

Kurzfilm: Willi gibt es wirklich

  • SA
    25.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    26.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    27.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    28.01.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 26.01.
Benefizpreview: Die Kunst der Nächstenliebe
Weitere Informationen
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
Weitere Informationen
Land des Honigs
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Komödie | 103 Min. | FSK 0 | Buch & Regie: Gilles Legrand | Mit: Agnès Jaoui, Nuno Roque, Alban Ivanov

Benefizpreview zur Rettung des Moviemento Kinos in Berlin

Das älteste Kino Deutschlands ist durch Immobilienverkauf gefährdet! Um das Moviemento in Berlin Kreuzberg zu retten, ist seit einigen Wochen eine Crowdfunding-Kampagne aktiv, die bis Anfang Februar dauert. Auf Initiative der Neuen Kammerlichtspiele in Machnow gibt es nun zusätzlich eine Unterstützungsaktion, an der bundesweit Kinos teilnehmen können. Mit Hilfe des Neue Visionen Filmverleihs wird am 26. Januar 2020 eine Preview des Films DIE KUNST DER NÄCHSTENLIEBE im SchlachthofKino stattfinden. 80% der Erlöse des Events gehen dabei dem Erhalt des Moviemento zu.

Isabelle ist eine sehr engagierte Frau. Sie hilft bei gemeinnützigen Einrichtungen, eilt von einem Bedürftigen zum nächsten, von der Kleiderspende zur Suppenküche. Isabelle ist einfach süchtig nach Wohltätigkeit, ein wandelndes Helfersyndrom. Mit viel Leidenschaft unterrichtet sie Lesen und Schreiben in einem Sozialzentrum. Ihre Schüler können ihren Methoden zwar nicht immer folgen, doch die Klasse hat Isabelle als über-fürsorgliche Beschützerin akzeptiert. In der Parallelklasse aber unterrichtet die junge und kluge Elke, die mit ihren modernen Methoden Alphabetisierungs-Wunder bewirkt. Wenn auch ungewollt, lockt Elke damit Isabelles Schüler in ihren Kurs. Und plötzlich ist es mit Isabelles Sanftmut vorbei. Sie ist eifersüchtig und kann den Gedanken nicht ertragen, von ihren Schützlingen verlassen zu werden. Isabelles Eifer gerät außer Kontrolle. Schnell verfällt sie auf noch größere Anstrengungen, um ihre Schüler von ihren unbegrenzten Großzügigkeits-Ressourcen zu überzeugen: sie lässt sich auf das waghalsige Abenteuer ein, ihre teilweise noch nicht alphabetisierten Schüler kostenlos in die Fahrschule zu schicken. Mit einem zur Mildtätigkeit erpressten Partner gründet Isabelle die erste soziale Fahrschule. Doch dann sind es diejenigen Menschen, die ihr am nächsten sind, die ein wenig mehr von ihrer sonst so maßlos verteilten Großzügigkeit und Liebe einfordern: ihre Familie.

Mit scharfer Zunge und noch schärferem Blick geht Regisseur Gilles Legrand der neuen Liebe zur Moral auf den Grund. Zusammen mit seiner wunderbaren Hauptdarstellerin Agnès Jaoui gelingt ihm mit DIE KUNST DER NÄCHSTENLIEBE eine raffinierte und belebende Komödie über die wahre Natur des Helfens. …
  • SO
    26.01.2020
    11:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Familienfilm | 86 Min.

Leipzig im Jahr 1989: Die Sommerferien stehen vor der Tür und Fritzi freut sich darauf, Zeit mit ihrer besten Freundin Sophie und ihrem Hund Sputnik zu verbringen. Doch dann gesteht ihr Sophie, dass sie mit ihrer Mutter in den Urlaub nach Ungarn fahren wird, und bittet sie, in dieser Zeit auf Sputnik aufzupassen. Schon bald wundert sich Fritzi allerdings, dass sie während der Ferien gar nichts von Sophie hört, und als die Schule wieder beginnt, ist endgültig klar, dass etwas nicht stimmt: Sophie kommt nämlich am ersten Tag nach den Ferien nicht in die Schule und Fritzi erkennt, dass sie mit ihrer Mutter über Ungarn nach Westdeutschland geflüchtet ist. Fritzi beschließt, ihrer Freundin gemeinsam mit Sputnik auf eigene Faust hinterher zu reisen, doch dabei gerät sie unverhofft mitten in die zunehmenden Proteste und Demonstrationen, die schließlich zum Ende der DDR und zum Fall der Mauer führen.…
  • SO
    26.01.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    15:00 Uhr
Nordmazedonien | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | Buch & Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov | Mit: Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein. Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten.
Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. LAND DES HONIGS spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.…
  • SO
    26.01.2020
    17:30 Uhr
The Peanut Butter Falcon
Weitere Informationen
USA | 2019 | Abenteuer | Komödie | 98 Min. | Buch & Regie: Tyler Nilson & Michael Schwartz | Mit: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zack Gottsagen

Am Montag 27.1. im englischen Original mit deutschen Untertiteln

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen. Ein herzerwärmender Film mit viel Charme!…

Kurzfilm: Willi gibt es wirklich

  • SO
    26.01.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    27.01.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    28.01.2020
    20:00 Uhr
Montag, 27.01.
SchulKinoWochen: Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
Weitere Informationen
SchulKinoWochen: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 86 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Checker Tobi (Tobias Krell) beschäftigt sich gerade mit dem Thema Piraten, als er in den Wellen eine geheimnisvolle Flaschenpost findet. Darin ist ein Rätsel verborgen, das Tobi natürlich sofort lösen möchte, doch dafür benötigt er das Geheimnis unseres Planeten. Also begibt er sich auf die abenteuerlichste Reise seines Lebens: So geht es nach Australien, an den Rand eines aktiven Vulkans und danach in die tasmanische Unterwasserwelt des Pazifiks, wo er Delfinen begegnet und mit Seedrachen taucht. Mit Klimaforschern geht Tobi ins ewige Eis nach Grönland, dort erklären sie ihm, warum sie Eis aus vielen Metern Tiefe bergen, um damit in die Zukunft schauen zu können. Schließlich führt es Tobi in die indische Metropole Mumbai. Dort wird er zu einem Bollywoodstar, doch ein Monsun setzt der Karriere ein jähes Ende. Letztendlich bemerkt Tobi, dass er die Lösung des Rätsels die ganze Zeit direkt vor seiner Nase hatte.…
  • MO
    27.01.2020
    09:00 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…
  • MO
    27.01.2020
    11:00 Uhr
  • DO
    30.01.2020
    09:00 Uhr
  • DO
    30.01.2020
    11:15 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    11:15 Uhr
  • DI
    04.02.2020
    09:00 Uhr
  • MI
    05.02.2020
    09:00 Uhr
The Peanut Butter Falcon
Weitere Informationen
USA | 2019 | Abenteuer | Komödie | 98 Min. | Buch & Regie: Tyler Nilson & Michael Schwartz | Mit: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zack Gottsagen

Englisches Original mit deutschen Untertiteln

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen. Ein herzerwärmender Film mit viel Charme!…

Kurzfilm: Willi gibt es wirklich

  • MO
    27.01.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 28.01.
SchulKinoWochen: Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!
Weitere Informationen
SchulKinoWochen: Auerhaus
Weitere Informationen
The Peanut Butter Falcon
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Komödie | 94 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Lotta Petermann ist elf Jahre alt und hat es mit ihrer Familie manchmal nicht leicht: Ihre blöden Brüder ärgern sie Tag ein, Tag aus, ihr Vater Rainer ist immerzu schlecht gelaunt und ihre Mutter Sabine befindet sich gerade auf einem Ayurveda-Trip und arbeitet neuerdings im Meditationsstudio des selbsternannten Gurus Heiner Krishna. Zum Glück ist ihre beste Freundin Cheyenne immer für sie da, auch wenn es wieder mal zu einer Auseinandersetzung mit ihrer arroganten Mitschülerin Berenike kommt. Als diese eine große Party feiert und Lotta und Cheyenne als einzige nicht eingeladen werden, setzen die beiden Freundinnen alles daran, doch noch einen Weg zu finden, um irgendwie zur Feier gehen zu können. Bis es plötzlich auch zwischen Lotta und Cheyenne zu kriseln beginnt.…
  • DI
    28.01.2020
    09:00 Uhr
  • DI
    04.02.2020
    11:15 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 104 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Im Auerhaus gründen die vier jungen Freunde Höppner (Damian Hardung), Frieder (Max von der Groeben), Vera (Luna Wendler) und Cäcilia (Devrim Lingnau) unter den skeptischen Augen der dörflichen Nachbarn eine Schüler-WG. Die Vier finden es nämlich furchtbar, dass ihr Leben so durchgeplant erscheint. Und sie wollen Frieder helfen, der an Selbstmord denkt. Dabei will er sich gar nicht umbringen, sondern einfach nicht mehr leben. Nach kurzer Zeit stößt Pauline (Ada Philine Stappenbeck) zu der Gruppe, sie ist eine Pyromanin, die wie Frieder vor Kurzem noch in einem Jugendheim war. So führen die fünf fortan ein selbstbestimmtes Leben, können tun und lassen, was sie wollen und damit sich gegenseitig und ihre Familien in ein gehöriges emotionales Chaos stürzen. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Mauern des Auerhauses die Gruppe nicht mehr beschützen können...

Basiert auf Bov Bjergs gleichnamigen Bestseller, der 2015 erschien.…
  • DI
    28.01.2020
    11:00 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    09:00 Uhr
USA | 2019 | Abenteuer | Komödie | 98 Min. | Buch & Regie: Tyler Nilson & Michael Schwartz | Mit: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zack Gottsagen

Am Montag 27.1. im englischen Original mit deutschen Untertiteln

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen. Ein herzerwärmender Film mit viel Charme!…

Kurzfilm: Willi gibt es wirklich

  • DI
    28.01.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 29.01.
SchulKinoWochen: Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
Weitere Informationen
SchulKinoWochen: Club der roten Bänder
Weitere Informationen
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 86 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Checker Tobi (Tobias Krell) beschäftigt sich gerade mit dem Thema Piraten, als er in den Wellen eine geheimnisvolle Flaschenpost findet. Darin ist ein Rätsel verborgen, das Tobi natürlich sofort lösen möchte, doch dafür benötigt er das Geheimnis unseres Planeten. Also begibt er sich auf die abenteuerlichste Reise seines Lebens: So geht es nach Australien, an den Rand eines aktiven Vulkans und danach in die tasmanische Unterwasserwelt des Pazifiks, wo er Delfinen begegnet und mit Seedrachen taucht. Mit Klimaforschern geht Tobi ins ewige Eis nach Grönland, dort erklären sie ihm, warum sie Eis aus vielen Metern Tiefe bergen, um damit in die Zukunft schauen zu können. Schließlich führt es Tobi in die indische Metropole Mumbai. Dort wird er zu einem Bollywoodstar, doch ein Monsun setzt der Karriere ein jähes Ende. Letztendlich bemerkt Tobi, dass er die Lösung des Rätsels die ganze Zeit direkt vor seiner Nase hatte.…
  • MI
    29.01.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 112 Min. | FSK 6 | Regie: Felix Binder | Mit: Tim Oliver Schultz, Luise Befort, Nick Julius Schuck

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Das Leben von Leo, Jonas, Emma, Alex, Hugo und Toni scheint nicht anders zu sein als das von anderen Teenagern. Leo ist glücklich und liebt es, Fußball mit seinen Freunden zu spielen. Seine restliche Zeit verbringt er mit seinen Eltern und seiner Schwester. Jonas wäre froh, wenn ihm sein Bruder nicht das Leben zur Hölle machen würde. Emma versucht alles, um es ihren Eltern recht zu machen, und Alex hat Ärger mit seiner Lehrerin. Toni sagt immer unverblümt, was er denkt, und sucht Hilfe bei seinem Opa. Und Hugo nimmt für einen Sprung vom Zehnmeterturm seinen ganzen Mut zusammen. Doch dann wird Leo schlagartig aus seinem Alltag gerissen und muss ins Krankenhaus. Alles ist plötzlich anders, Untersuchungen und Diagnosen bestimmen sein Leben, und sein Bettnachbar macht ihm zusätzlich das Leben schwer. Als er Emma entdeckt, traut er sich zunächst nicht, sie anzusprechen. Dass der Weg von Jonas, Alex und Toni auch irgendwann im Albertus-Klinikum enden wird, wo Hugo schon eine ganze Weile im Koma liegt, und dass sie eines Tages der „Club der roten Bänder“ sein werden, ahnt Leo, der zukünftige Anführer, zu diesem Zeitpunkt ebenso wenig wie Jonas, Alex, Hugo, Toni und Emma.…
  • MI
    29.01.2020
    11:00 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    11:00 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Familienfilm | 86 Min.

Leipzig im Jahr 1989: Die Sommerferien stehen vor der Tür und Fritzi freut sich darauf, Zeit mit ihrer besten Freundin Sophie und ihrem Hund Sputnik zu verbringen. Doch dann gesteht ihr Sophie, dass sie mit ihrer Mutter in den Urlaub nach Ungarn fahren wird, und bittet sie, in dieser Zeit auf Sputnik aufzupassen. Schon bald wundert sich Fritzi allerdings, dass sie während der Ferien gar nichts von Sophie hört, und als die Schule wieder beginnt, ist endgültig klar, dass etwas nicht stimmt: Sophie kommt nämlich am ersten Tag nach den Ferien nicht in die Schule und Fritzi erkennt, dass sie mit ihrer Mutter über Ungarn nach Westdeutschland geflüchtet ist. Fritzi beschließt, ihrer Freundin gemeinsam mit Sputnik auf eigene Faust hinterher zu reisen, doch dabei gerät sie unverhofft mitten in die zunehmenden Proteste und Demonstrationen, die schließlich zum Ende der DDR und zum Fall der Mauer führen.…
  • MI
    29.01.2020
    15:00 Uhr
Film & Gespräch: Nur die Füße tun mir leid - 900km Jakobsweg
Weitere Informationen
Film & Gespräch: Nur die Füße tun mir leid - 900km Jakobsweg
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Dokumentarfilm | 93 Min. | Ein Film von und mit: Gabi Röhrl

Filmemacherin Gabi Röhrl präsentiert den Film persönlich bei uns und beantwortet nach dem Film die Fragen des Publikums.

Mittendrin, statt nur dabei: Gabi Röhrl nimmt Sie in „Nur die Füße tun mir leid“ mit auf eine einzigartige Jakobsweg-Dokumentation. Der Weg beginnt in St. Jean Pied de Port, einem kleinen französischen Städtchen am Fuße der Pyrenäen. Von dort aus brechen jedes Jahr unzählige Menschen auf, um Santiago de Compostela zu erreichen. Erleben Sie große und kleine Glücksmomente mit den Pilgern, beeindruckende Landschaften und interessante Begegnungen. Erklimmen Sie mit ihnen steile Bergpässe, queren karge Hochebenen und schwelgen in grünen Landschaften. Emotionales Finale ist die Ankunft bei der großen Kathedrale – ein bewegendes Schauspiel. Der Film zeigt Ihnen, wie es wirklich ist, diesen strapaziösen Weg auf sich zu nehmen – und dabei ein Stück weit zu sich selbst zu finden.…
  • MI
    29.01.2020
    17:30 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    20:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Dokumentarfilm | 93 Min. | Ein Film von und mit: Gabi Röhrl

Filmemacherin Gabi Röhrl präsentiert den Film persönlich bei uns und beantwortet nach dem Film die Fragen des Publikums.

Mittendrin, statt nur dabei: Gabi Röhrl nimmt Sie in „Nur die Füße tun mir leid“ mit auf eine einzigartige Jakobsweg-Dokumentation. Der Weg beginnt in St. Jean Pied de Port, einem kleinen französischen Städtchen am Fuße der Pyrenäen. Von dort aus brechen jedes Jahr unzählige Menschen auf, um Santiago de Compostela zu erreichen. Erleben Sie große und kleine Glücksmomente mit den Pilgern, beeindruckende Landschaften und interessante Begegnungen. Erklimmen Sie mit ihnen steile Bergpässe, queren karge Hochebenen und schwelgen in grünen Landschaften. Emotionales Finale ist die Ankunft bei der großen Kathedrale – ein bewegendes Schauspiel. Der Film zeigt Ihnen, wie es wirklich ist, diesen strapaziösen Weg auf sich zu nehmen – und dabei ein Stück weit zu sich selbst zu finden.…
  • MI
    29.01.2020
    17:30 Uhr
  • MI
    29.01.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 30.01.
SchulKinoWochen: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
SchulKinoWochen: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Weitere Informationen
Der geheime Roman des Monsieur Pick
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…
  • DO
    30.01.2020
    09:00 Uhr
  • DO
    30.01.2020
    11:15 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    11:15 Uhr
  • DI
    04.02.2020
    09:00 Uhr
  • MI
    05.02.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 119 Min. | Buch & Regie: Caroline Link | Mit: Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Carla Juri

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Im Jahr 1933 gerät Anna Kempers Leben aus den Fugen: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten, Arthur Kemper, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Der Rest der Familie, darunter die kleine Anna, ihr Bruder Max und ihre Mutter Dorothea folgen ihm kurz darauf. Weil große Eile geboten ist, dürfen die Kinder nur das Nötigste einpacken. So kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr altes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der neutralen Schweiz wird das Leben für die jüdische Familie schwierig, weil keine Zeitung die Texte von Arthur veröffentlichen will. So geht es weiter nach Paris, wo der Vater bessere Aussichten auf einen Job hat. Dort geht es der Familie Kemper erstmals wieder richtig gut – doch nur so lange, bis die Wirtschaftskrise ihnen das Leben schwer macht und der nächste Umzug ansteht. Diesmal geht es nach London, denn der Familienvater hat erfolgreich ein Drehbuch über Napoleon verkauft. Auch wenn es bedeutet, dass Anna und ihre Familie sich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, sie ist sich sicher: So lange alle zusammenhalten, wird es schon gut gehen.
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.…
  • DO
    30.01.2020
    09:00 Uhr
  • DO
    30.01.2020
    11:15 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    11:15 Uhr
  • DI
    04.02.2020
    09:00 Uhr
  • MI
    05.02.2020
    09:00 Uhr
Frankreich | Belgien | 2019 | Komödie | Drama | 100 Min. | Buch & Regie: Rémi Bezançon | Mit: Fabrice Luchini, Camille Cottin, Alice Isaaz

Montag 3.2. im französischen Original mit dt. Untertiteln

Auf einer Insel in der Bretagne liegt die geheimnisvolle Bibliothek der zurückgewiesenen Bücher. Hier entdeckt die junge Verlegerin Daphné ein großartiges Manuskript und beschließt, es zu publizieren. Der Roman wird sofort zum Bestseller. Doch der Autor Henri Pick, ein bretonischer Pizzabäcker, ist seit zwei Jahren tot. Seine Witwe kann sich nicht erinnern, ihn jemals schreiben gesehen zu haben – außer wenn es um den Einkaufszettel ging. Der berühmte Literaturkritiker Jean-Michel ist überzeugt, dass Betrüger am Werk sind. Er macht es sich zur Aufgabe, ans Tageslicht zu bringen, wer den Roman wirklich geschrieben hat. Um nichts weniger geht es ihm als die Verteidigung der Literatur. Zwischen Pizzateig und Paradoxa begibt sich Jean-Michel auf Spurensuche. Doch sein detektivischer Eifer bleibt nicht folgenlos. Hier, an diesem kuriosen Ort der unerzählten Geschichten, geraten nicht nur die gewohnten Rollen von Autor und Leser in Schieflage, sondern auch die Selbstsicherheit des Kritikers. Jean-Michel kommt dem Geheimnis immer näher – bis er einen Skandal provoziert, der ganz Paris erschüttert.

Mit fröhlicher Klugheit erzählt DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK von der Liebe zu den Büchern, von der Lust am Erzählen und vor allem an der Enthüllung. Mit hinterlistigem Humor verwickelt uns Regisseur Rémi Bezançon in ein abenteuerliches Versteckspiel voller Finten und Überraschungen. Es gelingt eine fesselnde Parodie der Verlagsbranche und ein so unterhaltsamer wie intelligenter Kinospaß.…

Kurzfilm: Waiting for Harold

  • DO
    30.01.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    31.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    02.02.2020
    15:00 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    04.02.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    05.02.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 31.01.
SchulKinoWochen: Auerhaus
Weitere Informationen
SchulKinoWochen: Club der roten Bänder
Weitere Informationen
Die Drei !!!
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 104 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Im Auerhaus gründen die vier jungen Freunde Höppner (Damian Hardung), Frieder (Max von der Groeben), Vera (Luna Wendler) und Cäcilia (Devrim Lingnau) unter den skeptischen Augen der dörflichen Nachbarn eine Schüler-WG. Die Vier finden es nämlich furchtbar, dass ihr Leben so durchgeplant erscheint. Und sie wollen Frieder helfen, der an Selbstmord denkt. Dabei will er sich gar nicht umbringen, sondern einfach nicht mehr leben. Nach kurzer Zeit stößt Pauline (Ada Philine Stappenbeck) zu der Gruppe, sie ist eine Pyromanin, die wie Frieder vor Kurzem noch in einem Jugendheim war. So führen die fünf fortan ein selbstbestimmtes Leben, können tun und lassen, was sie wollen und damit sich gegenseitig und ihre Familien in ein gehöriges emotionales Chaos stürzen. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Mauern des Auerhauses die Gruppe nicht mehr beschützen können...

Basiert auf Bov Bjergs gleichnamigen Bestseller, der 2015 erschien.…
  • FR
    31.01.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 112 Min. | FSK 6 | Regie: Felix Binder | Mit: Tim Oliver Schultz, Luise Befort, Nick Julius Schuck

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

Das Leben von Leo, Jonas, Emma, Alex, Hugo und Toni scheint nicht anders zu sein als das von anderen Teenagern. Leo ist glücklich und liebt es, Fußball mit seinen Freunden zu spielen. Seine restliche Zeit verbringt er mit seinen Eltern und seiner Schwester. Jonas wäre froh, wenn ihm sein Bruder nicht das Leben zur Hölle machen würde. Emma versucht alles, um es ihren Eltern recht zu machen, und Alex hat Ärger mit seiner Lehrerin. Toni sagt immer unverblümt, was er denkt, und sucht Hilfe bei seinem Opa. Und Hugo nimmt für einen Sprung vom Zehnmeterturm seinen ganzen Mut zusammen. Doch dann wird Leo schlagartig aus seinem Alltag gerissen und muss ins Krankenhaus. Alles ist plötzlich anders, Untersuchungen und Diagnosen bestimmen sein Leben, und sein Bettnachbar macht ihm zusätzlich das Leben schwer. Als er Emma entdeckt, traut er sich zunächst nicht, sie anzusprechen. Dass der Weg von Jonas, Alex und Toni auch irgendwann im Albertus-Klinikum enden wird, wo Hugo schon eine ganze Weile im Koma liegt, und dass sie eines Tages der „Club der roten Bänder“ sein werden, ahnt Leo, der zukünftige Anführer, zu diesem Zeitpunkt ebenso wenig wie Jonas, Alex, Hugo, Toni und Emma.…
  • FR
    31.01.2020
    11:00 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    09:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Abenteuer | 98 Min.

Es sind zwar Sommerferien, doch Sportskanone Franzi, Bücherwurm Kim und Modeliebhaberin Marie haben dennoch ordentlich zu tun: Es gilt nämlich für das „Peter Pan“-Theaterstück zu proben! Gleichzeitig scheint es hinter den Kulissen des Theaters aber auch noch zu spuken - doch wer will dem Theater und dem kauzigen Regisseur Robert Wilhelms wohl etwas Böses? Die Lichter flackern, es sind seltsame Geräusche zu hören, Kostüme werden auf mysteriöse Weise zerschnitten und auf dem Schminkspiegel findet sich wie durch Zauberhand plötzlich eine bedrohliche Nachricht. Aber treibt hier wirklich ein Geist sein Unwesen oder erlaubt sich hier jemand einen bösen Scherz? Ein Teil der Besatzung verhält sich jedenfalls verdächtig merkwürdig. Ein Fall für die drei Nachwuchs-Ermittlerinnen Franzi, Kim und Marie - und die geben nicht auf, ehe der Fall gelöst ist!…
  • FR
    31.01.2020
    15:00 Uhr
  • SA
    01.02.2020
    15:00 Uhr
  • SO
    02.02.2020
    15:00 Uhr
  • MI
    05.02.2020
    15:00 Uhr
Film am Freitag: Deutschstunde
Weitere Informationen
Der geheime Roman des Monsieur Pick
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | Regie: Christian Schwochow| Mit: Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti

Siggi Jepsen sitzt im Deutschland der Nachkriegszeit in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche ein. Er soll einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben, hat jedoch keine Idee. Erst als er am nächsten Tag in eine Zelle gesperrt wird, brechen die Erinnerungen an seine Jugend während des Zweiten Weltkriegs aus ihm heraus: Sein Vater Jens Ole Jepsen, ein Polizist, erhielt damals den Auftrag, dem befreundeten expressionistischen Maler Ludwig Nansen ein Berufsverbot zu überbringen. Bei Nansens Überwachung sollte ihm damals Siggi helfen, dieser rebelliert jedoch schließlich gegen seinen Vater, schlägt sich auf die Seite des widerspenstigen Nansen und versteckt einige der verbotenen Bilder, was schlussendlich zu seinem Aufenthalt in der Anstalt führt.

Neuverfilmung von Siegfried Lenz' Roman „Deutschstunde“ unter der Regie von Christian Schwochow. …
  • FR
    31.01.2020
    17:30 Uhr
Frankreich | Belgien | 2019 | Komödie | Drama | 100 Min. | Buch & Regie: Rémi Bezançon | Mit: Fabrice Luchini, Camille Cottin, Alice Isaaz

Montag 3.2. im französischen Original mit dt. Untertiteln

Auf einer Insel in der Bretagne liegt die geheimnisvolle Bibliothek der zurückgewiesenen Bücher. Hier entdeckt die junge Verlegerin Daphné ein großartiges Manuskript und beschließt, es zu publizieren. Der Roman wird sofort zum Bestseller. Doch der Autor Henri Pick, ein bretonischer Pizzabäcker, ist seit zwei Jahren tot. Seine Witwe kann sich nicht erinnern, ihn jemals schreiben gesehen zu haben – außer wenn es um den Einkaufszettel ging. Der berühmte Literaturkritiker Jean-Michel ist überzeugt, dass Betrüger am Werk sind. Er macht es sich zur Aufgabe, ans Tageslicht zu bringen, wer den Roman wirklich geschrieben hat. Um nichts weniger geht es ihm als die Verteidigung der Literatur. Zwischen Pizzateig und Paradoxa begibt sich Jean-Michel auf Spurensuche. Doch sein detektivischer Eifer bleibt nicht folgenlos. Hier, an diesem kuriosen Ort der unerzählten Geschichten, geraten nicht nur die gewohnten Rollen von Autor und Leser in Schieflage, sondern auch die Selbstsicherheit des Kritikers. Jean-Michel kommt dem Geheimnis immer näher – bis er einen Skandal provoziert, der ganz Paris erschüttert.

Mit fröhlicher Klugheit erzählt DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK von der Liebe zu den Büchern, von der Lust am Erzählen und vor allem an der Enthüllung. Mit hinterlistigem Humor verwickelt uns Regisseur Rémi Bezançon in ein abenteuerliches Versteckspiel voller Finten und Überraschungen. Es gelingt eine fesselnde Parodie der Verlagsbranche und ein so unterhaltsamer wie intelligenter Kinospaß.…

Kurzfilm: Waiting for Harold

  • FR
    31.01.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    02.02.2020
    15:00 Uhr
  • MO
    03.02.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    04.02.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    05.02.2020
    20:00 Uhr