Monatsprogramm
Monatsprogramm

Dezember 2019
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
25
26
27
28
29
30
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
11
11
12
12
13
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
Vergangene Tage einblenden
Sonntag, 01.12.
Willkommen im Wunderpark
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: 2040 - Wir retten die Welt!
Weitere Informationen
Systemsprenger
Weitere Informationen
USA | Spanien | 2019 | Animation | Komödie | 86 Min.

Die zehnjährige, optimistische und kreative June hat gemeinsam mit ihrer Mutter viel Zeit damit verbracht, einen fantastischen Modellpark voller spaßiger Fahrgeschäfte und sprechender Tiere zu bauen. Als ihre Mutter eines Tages im Krankenhaus landet, gibt June das geliebte, "Wunder Park" getaufte Projekt jedoch schließlich schweren Herzens auf. Doch schon kurz darauf stößt sie auf einer Waldlichtung auf ebenjenen Wunder Park – in Lebensgröße! Da dieser allerdings ziemlich heruntergekommen ist, ist June nun die Einzige, die dem Vergnügungspark wieder zu altem Glanz verhelfen kann. Aber dazu braucht sie wiederum selbst Hilfe und findet diese zum Glück in den Tieren, die im Freizeitpark leben. …
  • SO
    01.12.2019
    15:00 Uhr
  • MI
    04.12.2019
    15:00 Uhr
Australien | 2019 | Dokumentarfilm | 92 Min. | Buch & Regie: Damon Gameau

Mit 7 Min. Kurzfilm "Amazoniens Fliegende Flüsse"
Kurzfilminhalt: Der Amazonas-Regenwald ist nicht nur die grüne Lunge der Erde, er ist auch ihre Klimaanlage: intakte Wälder ziehen Regenwolken vom Atlantik an und verdunsten Wasser. Dadurch kühlen sie die Erde. Wenn immer mehr Wald verschwindet, kann dieses Phänomen der Fliegenden Flüsse, das wie eine gigantische Wasserpumpe wirkt, nicht mehr funktionieren: Ohne Wald kein Wasser. In dem Film von Bettina Ehrhardt erklären Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Umweltaktivisten das Naturphänomen der ‚Fliegenden Flüsse’ und wie es langsam zerstört wird.

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Bis 2040 könnte das Zusammenleben auf der Erde nachhaltig verbessert werden, wenn Haushalte ihre eigene Energie herstellen, wenn der Autoverkehr durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt und Platz für Parkanlagen und Urban Gardening frei wird. Die Landwirtschaft könnte mit neuen Methoden einen erheblichen Beitrag leisten und den CO2-Spiegel in der Atmosphäre senken und auch im Meer könnten wir der akuten Bedrohung entgegenwirken. Wir müssen nur bereit sein, jetzt gemeinsam für eine bessere Welt zu arbeiten und neue Wege einzuschlagen. Mit verantwortungsvollem Handeln können wir eine lebenswertere Welt erschaffen.
Eine ermutigende Zukunftsvision – für uns und nachfolgende Generationen. …
  • SO
    01.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    08.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    15.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    22.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Nora Fingscheidt | Mit: Helena Zangel, Gabriela Maria Schmeide, Albrecht Schuch

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Micha fährt mit Benni für drei Wochen in die freie Natur, um sie intensiv pädagogisch zu betreuen. Kann er Benni von ihrer selbstzerstörerischen Kraft erlösen?

Im Wettbewerb der 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019 feierte SYSTEMSPRENGER eine fulminante Premiere. Die Regisseurin Nora Fingscheidt überzeugte die Jury und durfte sich für ihr intensives und gefühlvolles Spielfilmdebüt über den Silbernen Bären / Alfred-Bauer-Preis sowie über den Publikumspreis der Leserjury der Berliner Morgenpost freuen. Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht, Lisa Hagmeister als Mutter, die Überforderung und Gebrochenheit eindrücklich verkörpert. Albrecht Schuch ist als Betreuer Micha der perfekte Gegenpol zu Benni. Gabriela Maria Schmeide überzeugt realitätsnah als Mitarbeiterin des Jugendamts, die alles Mögliche unternimmt, um Benni im Rahmen des Systems zu helfen. Einem System, das an diesem Anspruch scheitert und durch Kinder wie Benni „gesprengt“ wird.…

Kurzfilm: Felix

  • SO
    01.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    02.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    03.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    04.12.2019
    20:00 Uhr
Montag, 02.12.
Systemsprenger
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Nora Fingscheidt | Mit: Helena Zangel, Gabriela Maria Schmeide, Albrecht Schuch

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Micha fährt mit Benni für drei Wochen in die freie Natur, um sie intensiv pädagogisch zu betreuen. Kann er Benni von ihrer selbstzerstörerischen Kraft erlösen?

Im Wettbewerb der 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019 feierte SYSTEMSPRENGER eine fulminante Premiere. Die Regisseurin Nora Fingscheidt überzeugte die Jury und durfte sich für ihr intensives und gefühlvolles Spielfilmdebüt über den Silbernen Bären / Alfred-Bauer-Preis sowie über den Publikumspreis der Leserjury der Berliner Morgenpost freuen. Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht, Lisa Hagmeister als Mutter, die Überforderung und Gebrochenheit eindrücklich verkörpert. Albrecht Schuch ist als Betreuer Micha der perfekte Gegenpol zu Benni. Gabriela Maria Schmeide überzeugt realitätsnah als Mitarbeiterin des Jugendamts, die alles Mögliche unternimmt, um Benni im Rahmen des Systems zu helfen. Einem System, das an diesem Anspruch scheitert und durch Kinder wie Benni „gesprengt“ wird.…

Kurzfilm: Felix

  • MO
    02.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    03.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    04.12.2019
    20:00 Uhr
Dienstag, 03.12.
Systemsprenger
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Nora Fingscheidt | Mit: Helena Zangel, Gabriela Maria Schmeide, Albrecht Schuch

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Micha fährt mit Benni für drei Wochen in die freie Natur, um sie intensiv pädagogisch zu betreuen. Kann er Benni von ihrer selbstzerstörerischen Kraft erlösen?

Im Wettbewerb der 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019 feierte SYSTEMSPRENGER eine fulminante Premiere. Die Regisseurin Nora Fingscheidt überzeugte die Jury und durfte sich für ihr intensives und gefühlvolles Spielfilmdebüt über den Silbernen Bären / Alfred-Bauer-Preis sowie über den Publikumspreis der Leserjury der Berliner Morgenpost freuen. Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht, Lisa Hagmeister als Mutter, die Überforderung und Gebrochenheit eindrücklich verkörpert. Albrecht Schuch ist als Betreuer Micha der perfekte Gegenpol zu Benni. Gabriela Maria Schmeide überzeugt realitätsnah als Mitarbeiterin des Jugendamts, die alles Mögliche unternimmt, um Benni im Rahmen des Systems zu helfen. Einem System, das an diesem Anspruch scheitert und durch Kinder wie Benni „gesprengt“ wird.…

Kurzfilm: Felix

  • DI
    03.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    04.12.2019
    20:00 Uhr
Mittwoch, 04.12.
Willkommen im Wunderpark
Weitere Informationen
Systemsprenger
Weitere Informationen
USA | Spanien | 2019 | Animation | Komödie | 86 Min.

Die zehnjährige, optimistische und kreative June hat gemeinsam mit ihrer Mutter viel Zeit damit verbracht, einen fantastischen Modellpark voller spaßiger Fahrgeschäfte und sprechender Tiere zu bauen. Als ihre Mutter eines Tages im Krankenhaus landet, gibt June das geliebte, "Wunder Park" getaufte Projekt jedoch schließlich schweren Herzens auf. Doch schon kurz darauf stößt sie auf einer Waldlichtung auf ebenjenen Wunder Park – in Lebensgröße! Da dieser allerdings ziemlich heruntergekommen ist, ist June nun die Einzige, die dem Vergnügungspark wieder zu altem Glanz verhelfen kann. Aber dazu braucht sie wiederum selbst Hilfe und findet diese zum Glück in den Tieren, die im Freizeitpark leben. …
  • MI
    04.12.2019
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 125 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Nora Fingscheidt | Mit: Helena Zangel, Gabriela Maria Schmeide, Albrecht Schuch

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Micha fährt mit Benni für drei Wochen in die freie Natur, um sie intensiv pädagogisch zu betreuen. Kann er Benni von ihrer selbstzerstörerischen Kraft erlösen?

Im Wettbewerb der 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019 feierte SYSTEMSPRENGER eine fulminante Premiere. Die Regisseurin Nora Fingscheidt überzeugte die Jury und durfte sich für ihr intensives und gefühlvolles Spielfilmdebüt über den Silbernen Bären / Alfred-Bauer-Preis sowie über den Publikumspreis der Leserjury der Berliner Morgenpost freuen. Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht, Lisa Hagmeister als Mutter, die Überforderung und Gebrochenheit eindrücklich verkörpert. Albrecht Schuch ist als Betreuer Micha der perfekte Gegenpol zu Benni. Gabriela Maria Schmeide überzeugt realitätsnah als Mitarbeiterin des Jugendamts, die alles Mögliche unternimmt, um Benni im Rahmen des Systems zu helfen. Einem System, das an diesem Anspruch scheitert und durch Kinder wie Benni „gesprengt“ wird.…

Kurzfilm: Felix

  • MI
    04.12.2019
    20:00 Uhr
Donnerstag, 05.12.
Deutschland | 2019 | Drama | 98 Min. | Buch & Regie: Jan-Ole Gerster | Mit: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Seit „Oh Boy“ wartet das deutsche Kino gespannt auf den nächsten Film von Jan-Ole Gerster, der sicherlich eines der aufregendsten neuen Regietalente ist. Wie kein anderer erzählt Gerster zwischenmenschliche Beziehungen mit feinem Humor, großer Authentizität und viel Herz.…
  • DO
    05.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    06.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    07.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    08.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    09.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    10.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    20:00 Uhr
Freitag, 06.12.
Film am Freitag: Verteidiger des Glaubens
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | FSK 0 | Buch & Regie: Christoph Röhl

Zeit seines Lebens war es Joseph Ratzingers Aufgabe, die Kirche und ihre Werte zu bewahren. Als Papst Benedikt XVI. führte er die katholische Kirche aber in die größte Krise, die sie je erlebte. In den 1960er Jahren galt Ratzinger kurze Zeit als Heilsbringer und Innovator, doch das änderte sich, als er in den Vatikan ging und dort für den Erhalt der rein konservativen katholischen Lehre kämpfte. Der Regisseur Christoph Röhl sprach mit Menschen, die alle im System des Vatikans tätig waren. Fast alle stellen das Bild Ratzingers als „bescheidenen Gelehrten“ infrage. Vielmehr noch machen sie deutlich, dass er einen großen Anteil daran hat, dass ein toxisches Machtsystem im Vatikan entstehen konnte. Während Röhl sich in seinem Film mit Ratzingers Vergangenheit auseinandersetzt, wird deutlich, dass viele der engsten Vertrauten und Berater des Papstes in die Verschleierung der globalen Missbrauchskrise und Korruptionsskandale der katholischen Kirche beteiligt waren. Christoph Röhl sprach für seinen Film mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, nichts ahnend, dass Joseph Ratzinger kurze Zeit später als Papst Benedikt XVI. zurücktreten würde.…
  • FR
    06.12.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    13.12.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    20.12.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 98 Min. | Buch & Regie: Jan-Ole Gerster | Mit: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Seit „Oh Boy“ wartet das deutsche Kino gespannt auf den nächsten Film von Jan-Ole Gerster, der sicherlich eines der aufregendsten neuen Regietalente ist. Wie kein anderer erzählt Gerster zwischenmenschliche Beziehungen mit feinem Humor, großer Authentizität und viel Herz.…
  • FR
    06.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    07.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    08.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    09.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    10.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    20:00 Uhr
Samstag, 07.12.
Unheimlich perfekte Freunde
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: But Beautiful
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Familienfilm | 92 Min.

Frido und Emil sind beste Freunde und haben ein gemeinsames Problem: Ihre Eltern erwarten von ihnen in und nach der Schule Leistungen, zu denen sie einfach nicht in der Lage sind. Da kommt es ihnen ganz recht, dass bei einem Besuch im Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt plötzlich ihre Spiegelbilder zum Leben erwachen. Zunächst sind Frido und Emil hellauf begeistert, denn ihre Doppelgänger übernehmen all jene Aufgaben, auf die die beiden keine Lust haben. Doch dann entwickeln die Spiegelbilder ein Eigenleben und beginnen, ihre eigenen Ziele zu verfolgen, und Frido und Emil merken, dass die Probleme mit ihren Eltern im Vergleich dazu doch ziemlich unbedeutend sind. Sie versuchen, ihre Doppelgänger wieder loszuwerden, doch das ist schwieriger als gedacht, denn die sind davon natürlich wenig begeistert. …
  • SA
    07.12.2019
    15:00 Uhr
  • SO
    08.12.2019
    15:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    15:00 Uhr
Österreich | Deutschland | Dokumentarfilm | 2019 | 116 Min. | Buch & Regie: Erwin Wagenhofer

„Wo bleibt das Positive?“, wurde einst Erich Kästner genervt. Filmemacher Erwin Wagenhofer ging auf die Suche. Nach seinen streitbaren Filmen „We Feed The World“, „Let’s Make Money“ und „Alphabet“ widmet sich der renommierte und vielfach ausgezeichnete Regisseur Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben, um eine zukunftsfähige Welt zu gestalten. Seine poetische Hommage vermittelt Zuversicht und motiviert. Der Zuschauer erlebt Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen, Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln und einen österreichischen Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt hat. Und bei allen aufgezeigten Perspektiven fehlt nicht die inspirierende Macht der Musik. Exzellenter Jazz trägt und verbindet die eindrücklichen Bilder…
  • SA
    07.12.2019
    17:30 Uhr
  • SA
    14.12.2019
    17:30 Uhr
  • SA
    21.12.2019
    17:30 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 98 Min. | Buch & Regie: Jan-Ole Gerster | Mit: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Seit „Oh Boy“ wartet das deutsche Kino gespannt auf den nächsten Film von Jan-Ole Gerster, der sicherlich eines der aufregendsten neuen Regietalente ist. Wie kein anderer erzählt Gerster zwischenmenschliche Beziehungen mit feinem Humor, großer Authentizität und viel Herz.…
  • SA
    07.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    08.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    09.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    10.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    20:00 Uhr
Sonntag, 08.12.
Unheimlich perfekte Freunde
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: 2040 - Wir retten die Welt!
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Familienfilm | 92 Min.

Frido und Emil sind beste Freunde und haben ein gemeinsames Problem: Ihre Eltern erwarten von ihnen in und nach der Schule Leistungen, zu denen sie einfach nicht in der Lage sind. Da kommt es ihnen ganz recht, dass bei einem Besuch im Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt plötzlich ihre Spiegelbilder zum Leben erwachen. Zunächst sind Frido und Emil hellauf begeistert, denn ihre Doppelgänger übernehmen all jene Aufgaben, auf die die beiden keine Lust haben. Doch dann entwickeln die Spiegelbilder ein Eigenleben und beginnen, ihre eigenen Ziele zu verfolgen, und Frido und Emil merken, dass die Probleme mit ihren Eltern im Vergleich dazu doch ziemlich unbedeutend sind. Sie versuchen, ihre Doppelgänger wieder loszuwerden, doch das ist schwieriger als gedacht, denn die sind davon natürlich wenig begeistert. …
  • SO
    08.12.2019
    15:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    15:00 Uhr
Australien | 2019 | Dokumentarfilm | 92 Min. | Buch & Regie: Damon Gameau

Mit 7 Min. Kurzfilm "Amazoniens Fliegende Flüsse"
Kurzfilminhalt: Der Amazonas-Regenwald ist nicht nur die grüne Lunge der Erde, er ist auch ihre Klimaanlage: intakte Wälder ziehen Regenwolken vom Atlantik an und verdunsten Wasser. Dadurch kühlen sie die Erde. Wenn immer mehr Wald verschwindet, kann dieses Phänomen der Fliegenden Flüsse, das wie eine gigantische Wasserpumpe wirkt, nicht mehr funktionieren: Ohne Wald kein Wasser. In dem Film von Bettina Ehrhardt erklären Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Umweltaktivisten das Naturphänomen der ‚Fliegenden Flüsse’ und wie es langsam zerstört wird.

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Bis 2040 könnte das Zusammenleben auf der Erde nachhaltig verbessert werden, wenn Haushalte ihre eigene Energie herstellen, wenn der Autoverkehr durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt und Platz für Parkanlagen und Urban Gardening frei wird. Die Landwirtschaft könnte mit neuen Methoden einen erheblichen Beitrag leisten und den CO2-Spiegel in der Atmosphäre senken und auch im Meer könnten wir der akuten Bedrohung entgegenwirken. Wir müssen nur bereit sein, jetzt gemeinsam für eine bessere Welt zu arbeiten und neue Wege einzuschlagen. Mit verantwortungsvollem Handeln können wir eine lebenswertere Welt erschaffen.
Eine ermutigende Zukunftsvision – für uns und nachfolgende Generationen. …
  • SO
    08.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    15.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    22.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    17:30 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 98 Min. | Buch & Regie: Jan-Ole Gerster | Mit: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Seit „Oh Boy“ wartet das deutsche Kino gespannt auf den nächsten Film von Jan-Ole Gerster, der sicherlich eines der aufregendsten neuen Regietalente ist. Wie kein anderer erzählt Gerster zwischenmenschliche Beziehungen mit feinem Humor, großer Authentizität und viel Herz.…
  • SO
    08.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    09.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    10.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    20:00 Uhr
Montag, 09.12.
Deutschland | 2019 | Drama | 98 Min. | Buch & Regie: Jan-Ole Gerster | Mit: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Seit „Oh Boy“ wartet das deutsche Kino gespannt auf den nächsten Film von Jan-Ole Gerster, der sicherlich eines der aufregendsten neuen Regietalente ist. Wie kein anderer erzählt Gerster zwischenmenschliche Beziehungen mit feinem Humor, großer Authentizität und viel Herz.…
  • MO
    09.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    10.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    20:00 Uhr
Dienstag, 10.12.
Deutschland | 2019 | Drama | 98 Min. | Buch & Regie: Jan-Ole Gerster | Mit: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Seit „Oh Boy“ wartet das deutsche Kino gespannt auf den nächsten Film von Jan-Ole Gerster, der sicherlich eines der aufregendsten neuen Regietalente ist. Wie kein anderer erzählt Gerster zwischenmenschliche Beziehungen mit feinem Humor, großer Authentizität und viel Herz.…
  • DI
    10.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    11.12.2019
    20:00 Uhr
Mittwoch, 11.12.
Unheimlich perfekte Freunde
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Familienfilm | 92 Min.

Frido und Emil sind beste Freunde und haben ein gemeinsames Problem: Ihre Eltern erwarten von ihnen in und nach der Schule Leistungen, zu denen sie einfach nicht in der Lage sind. Da kommt es ihnen ganz recht, dass bei einem Besuch im Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt plötzlich ihre Spiegelbilder zum Leben erwachen. Zunächst sind Frido und Emil hellauf begeistert, denn ihre Doppelgänger übernehmen all jene Aufgaben, auf die die beiden keine Lust haben. Doch dann entwickeln die Spiegelbilder ein Eigenleben und beginnen, ihre eigenen Ziele zu verfolgen, und Frido und Emil merken, dass die Probleme mit ihren Eltern im Vergleich dazu doch ziemlich unbedeutend sind. Sie versuchen, ihre Doppelgänger wieder loszuwerden, doch das ist schwieriger als gedacht, denn die sind davon natürlich wenig begeistert. …
  • MI
    11.12.2019
    15:00 Uhr
Deutschland | 2019 | Drama | 98 Min. | Buch & Regie: Jan-Ole Gerster | Mit: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…
Seit „Oh Boy“ wartet das deutsche Kino gespannt auf den nächsten Film von Jan-Ole Gerster, der sicherlich eines der aufregendsten neuen Regietalente ist. Wie kein anderer erzählt Gerster zwischenmenschliche Beziehungen mit feinem Humor, großer Authentizität und viel Herz.…
  • MI
    11.12.2019
    20:00 Uhr
Donnerstag, 12.12.
USA | 2019 | Komödie | Tragikomödie | 110 Min. | Buch & Regie: Richard Linklater | Mit: Cate Blanchett | Emma Nelson | Billy Crudup
Am Montag 16.12. im englischen Original mit dt. Untertiteln.

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...
Verfilmung des Bestseller-Romans „Wo steckst du, Bernadette“ von Maria Semple.…

Kurzfilm: Girl Power

  • DO
    12.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    13.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    14.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    15.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    16.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    17.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    18.12.2019
    20:00 Uhr
Freitag, 13.12.
Film am Freitag: Verteidiger des Glaubens
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | FSK 0 | Buch & Regie: Christoph Röhl

Zeit seines Lebens war es Joseph Ratzingers Aufgabe, die Kirche und ihre Werte zu bewahren. Als Papst Benedikt XVI. führte er die katholische Kirche aber in die größte Krise, die sie je erlebte. In den 1960er Jahren galt Ratzinger kurze Zeit als Heilsbringer und Innovator, doch das änderte sich, als er in den Vatikan ging und dort für den Erhalt der rein konservativen katholischen Lehre kämpfte. Der Regisseur Christoph Röhl sprach mit Menschen, die alle im System des Vatikans tätig waren. Fast alle stellen das Bild Ratzingers als „bescheidenen Gelehrten“ infrage. Vielmehr noch machen sie deutlich, dass er einen großen Anteil daran hat, dass ein toxisches Machtsystem im Vatikan entstehen konnte. Während Röhl sich in seinem Film mit Ratzingers Vergangenheit auseinandersetzt, wird deutlich, dass viele der engsten Vertrauten und Berater des Papstes in die Verschleierung der globalen Missbrauchskrise und Korruptionsskandale der katholischen Kirche beteiligt waren. Christoph Röhl sprach für seinen Film mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, nichts ahnend, dass Joseph Ratzinger kurze Zeit später als Papst Benedikt XVI. zurücktreten würde.…
  • FR
    13.12.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    20.12.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    17:30 Uhr
USA | 2019 | Komödie | Tragikomödie | 110 Min. | Buch & Regie: Richard Linklater | Mit: Cate Blanchett | Emma Nelson | Billy Crudup
Am Montag 16.12. im englischen Original mit dt. Untertiteln.

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...
Verfilmung des Bestseller-Romans „Wo steckst du, Bernadette“ von Maria Semple.…

Kurzfilm: Girl Power

  • FR
    13.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    14.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    15.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    16.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    17.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    18.12.2019
    20:00 Uhr
Samstag, 14.12.
Royal Corgi - Der Liebling der Queen
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: But Beautiful
Weitere Informationen
Belgien | 2018 | Animation | Komödie | 82 Min.

Mehr Luxus geht nicht: Seit Rex als niedlicher Welpe in den Buckingham Palast gekommen ist, lebt der Corgi in Saus und Braus. Im Handumdrehen erobert der Kleine das Herz Ihrer Majestät, da haben die dienstälteren Hunde schon bald nichts mehr zu bellen. Und nicht nur Prinz Philip treibt er mit seinen Allüren bald an die Grenzen seiner Geduld. Bis zu dem Tag, an dem Rex während des Staatsbanketts zu Ehren eines US-Präsidenten mit auffallend orangen Haaren in Ungnade fällt. Schneller als die Queen „I am not amused“ sagen kann, ist es mit dem bequemen Leben vorbei. Rex landet auf den Straßen Londons, als einer unter zahllosen Streunern, die ums Überleben kämpfen. Doch so schnell gibt der Vierbeiner nicht auf. Er will beweisen, dass er verdientermaßen der Lieblingshund der Queen war. Der Weg zurück in den Palast entpuppt sich als wahre Odyssee voller Abenteuer und Gefahren.…
  • SA
    14.12.2019
    15:00 Uhr
  • SO
    15.12.2019
    15:00 Uhr
  • MI
    18.12.2019
    15:00 Uhr
Österreich | Deutschland | Dokumentarfilm | 2019 | 116 Min. | Buch & Regie: Erwin Wagenhofer

„Wo bleibt das Positive?“, wurde einst Erich Kästner genervt. Filmemacher Erwin Wagenhofer ging auf die Suche. Nach seinen streitbaren Filmen „We Feed The World“, „Let’s Make Money“ und „Alphabet“ widmet sich der renommierte und vielfach ausgezeichnete Regisseur Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben, um eine zukunftsfähige Welt zu gestalten. Seine poetische Hommage vermittelt Zuversicht und motiviert. Der Zuschauer erlebt Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen, Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln und einen österreichischen Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt hat. Und bei allen aufgezeigten Perspektiven fehlt nicht die inspirierende Macht der Musik. Exzellenter Jazz trägt und verbindet die eindrücklichen Bilder…
  • SA
    14.12.2019
    17:30 Uhr
  • SA
    21.12.2019
    17:30 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    17:30 Uhr
USA | 2019 | Komödie | Tragikomödie | 110 Min. | Buch & Regie: Richard Linklater | Mit: Cate Blanchett | Emma Nelson | Billy Crudup
Am Montag 16.12. im englischen Original mit dt. Untertiteln.

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...
Verfilmung des Bestseller-Romans „Wo steckst du, Bernadette“ von Maria Semple.…

Kurzfilm: Girl Power

  • SA
    14.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    15.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    16.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    17.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    18.12.2019
    20:00 Uhr
Sonntag, 15.12.
Royal Corgi - Der Liebling der Queen
Weitere Informationen
#FilmsForFuture: 2040 - Wir retten die Welt!
Weitere Informationen
Belgien | 2018 | Animation | Komödie | 82 Min.

Mehr Luxus geht nicht: Seit Rex als niedlicher Welpe in den Buckingham Palast gekommen ist, lebt der Corgi in Saus und Braus. Im Handumdrehen erobert der Kleine das Herz Ihrer Majestät, da haben die dienstälteren Hunde schon bald nichts mehr zu bellen. Und nicht nur Prinz Philip treibt er mit seinen Allüren bald an die Grenzen seiner Geduld. Bis zu dem Tag, an dem Rex während des Staatsbanketts zu Ehren eines US-Präsidenten mit auffallend orangen Haaren in Ungnade fällt. Schneller als die Queen „I am not amused“ sagen kann, ist es mit dem bequemen Leben vorbei. Rex landet auf den Straßen Londons, als einer unter zahllosen Streunern, die ums Überleben kämpfen. Doch so schnell gibt der Vierbeiner nicht auf. Er will beweisen, dass er verdientermaßen der Lieblingshund der Queen war. Der Weg zurück in den Palast entpuppt sich als wahre Odyssee voller Abenteuer und Gefahren.…
  • SO
    15.12.2019
    15:00 Uhr
  • MI
    18.12.2019
    15:00 Uhr
Australien | 2019 | Dokumentarfilm | 92 Min. | Buch & Regie: Damon Gameau

Mit 7 Min. Kurzfilm "Amazoniens Fliegende Flüsse"
Kurzfilminhalt: Der Amazonas-Regenwald ist nicht nur die grüne Lunge der Erde, er ist auch ihre Klimaanlage: intakte Wälder ziehen Regenwolken vom Atlantik an und verdunsten Wasser. Dadurch kühlen sie die Erde. Wenn immer mehr Wald verschwindet, kann dieses Phänomen der Fliegenden Flüsse, das wie eine gigantische Wasserpumpe wirkt, nicht mehr funktionieren: Ohne Wald kein Wasser. In dem Film von Bettina Ehrhardt erklären Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Umweltaktivisten das Naturphänomen der ‚Fliegenden Flüsse’ und wie es langsam zerstört wird.

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Bis 2040 könnte das Zusammenleben auf der Erde nachhaltig verbessert werden, wenn Haushalte ihre eigene Energie herstellen, wenn der Autoverkehr durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt und Platz für Parkanlagen und Urban Gardening frei wird. Die Landwirtschaft könnte mit neuen Methoden einen erheblichen Beitrag leisten und den CO2-Spiegel in der Atmosphäre senken und auch im Meer könnten wir der akuten Bedrohung entgegenwirken. Wir müssen nur bereit sein, jetzt gemeinsam für eine bessere Welt zu arbeiten und neue Wege einzuschlagen. Mit verantwortungsvollem Handeln können wir eine lebenswertere Welt erschaffen.
Eine ermutigende Zukunftsvision – für uns und nachfolgende Generationen. …
  • SO
    15.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    22.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    17:30 Uhr
USA | 2019 | Komödie | Tragikomödie | 110 Min. | Buch & Regie: Richard Linklater | Mit: Cate Blanchett | Emma Nelson | Billy Crudup
Am Montag 16.12. im englischen Original mit dt. Untertiteln.

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...
Verfilmung des Bestseller-Romans „Wo steckst du, Bernadette“ von Maria Semple.…

Kurzfilm: Girl Power

  • SO
    15.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    16.12.2019
    20:00 Uhr
  • DI
    17.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    18.12.2019
    20:00 Uhr
Montag, 16.12.
USA | 2019 | Komödie | Tragikomödie | 110 Min. | Buch & Regie: Richard Linklater | Mit: Cate Blanchett | Emma Nelson | Billy Crudup
Englisches Original mit dt. Untertiteln.

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...
Verfilmung des Bestseller-Romans „Wo steckst du, Bernadette“ von Maria Semple.…

Kurzfilm: Girl Power

  • MO
    16.12.2019
    20:00 Uhr
Dienstag, 17.12.
USA | 2019 | Komödie | Tragikomödie | 110 Min. | Buch & Regie: Richard Linklater | Mit: Cate Blanchett | Emma Nelson | Billy Crudup
Am Montag 16.12. im englischen Original mit dt. Untertiteln.

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...
Verfilmung des Bestseller-Romans „Wo steckst du, Bernadette“ von Maria Semple.…

Kurzfilm: Girl Power

  • DI
    17.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    18.12.2019
    20:00 Uhr
Mittwoch, 18.12.
Royal Corgi - Der Liebling der Queen
Weitere Informationen
Belgien | 2018 | Animation | Komödie | 82 Min.

Mehr Luxus geht nicht: Seit Rex als niedlicher Welpe in den Buckingham Palast gekommen ist, lebt der Corgi in Saus und Braus. Im Handumdrehen erobert der Kleine das Herz Ihrer Majestät, da haben die dienstälteren Hunde schon bald nichts mehr zu bellen. Und nicht nur Prinz Philip treibt er mit seinen Allüren bald an die Grenzen seiner Geduld. Bis zu dem Tag, an dem Rex während des Staatsbanketts zu Ehren eines US-Präsidenten mit auffallend orangen Haaren in Ungnade fällt. Schneller als die Queen „I am not amused“ sagen kann, ist es mit dem bequemen Leben vorbei. Rex landet auf den Straßen Londons, als einer unter zahllosen Streunern, die ums Überleben kämpfen. Doch so schnell gibt der Vierbeiner nicht auf. Er will beweisen, dass er verdientermaßen der Lieblingshund der Queen war. Der Weg zurück in den Palast entpuppt sich als wahre Odyssee voller Abenteuer und Gefahren.…
  • MI
    18.12.2019
    15:00 Uhr
USA | 2019 | Komödie | Tragikomödie | 110 Min. | Buch & Regie: Richard Linklater | Mit: Cate Blanchett | Emma Nelson | Billy Crudup
Am Montag 16.12. im englischen Original mit dt. Untertiteln.

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...
Verfilmung des Bestseller-Romans „Wo steckst du, Bernadette“ von Maria Semple.…

Kurzfilm: Girl Power

  • MI
    18.12.2019
    20:00 Uhr
Donnerstag, 19.12.
Cinema Intense: Midsommar - Director's Cut
Weitere Informationen
USA | Schweden | 2019 | Horror | Mystery | Drama | 172 Min. | Buch & Regie: Ari Aster | Mit: Florence Pugh, Will Poulter, Jack Reynor

Hier kommen Genrefans voll auf ihre Kosten! Wir zeigen Midsommar im exklusiven Director's Cut!

Obwohl ihre Beziehung kriselt, schließt sich Dani ihrem Freund Christian auf einen Sommertrip in einen kleinen Ort in Schweden an. Gemeinsam mit Christians Clique sind sie zu einem einmaligen Mittsommerfestival eingeladen. Doch der anfänglich idyllische Eindruck der abgelegenen Gemeinschaft trügt, die freundlichen Dorfbewohner verhalten sich nach und nach merkwürdiger: Sie bereiten sich auf ein besonderes Mittsommer-Ritual vor, das nur alle 90 Jahre zelebriert wird. Was als puritanisches Fest der Liebe und Glückseligkeit beginnt, nimmt eine unheimliche Wendung, die das sonnengeflutete Paradies bis in die Eingeweide erschüttert.

Nach dem Überraschungshit HEREDITARY legt Ausnahme-Regisseur Ari Aster den nächsten kultverdächtigen Horrorfilm vor, der sich zu einem albtraumhaften filmischen Märchen entfaltet. MIDSOMMAR spielt geschickt mit der Brutalität nordischer Mythen und entfesselt in atemraubenden Bildern die Kraft obskurer Riten in Nächten, die keine Dunkelheit kennen.…
  • DO
    19.12.2019
    20:00 Uhr
Freitag, 20.12.
Film am Freitag: Verteidiger des Glaubens
Weitere Informationen
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | FSK 0 | Buch & Regie: Christoph Röhl

Zeit seines Lebens war es Joseph Ratzingers Aufgabe, die Kirche und ihre Werte zu bewahren. Als Papst Benedikt XVI. führte er die katholische Kirche aber in die größte Krise, die sie je erlebte. In den 1960er Jahren galt Ratzinger kurze Zeit als Heilsbringer und Innovator, doch das änderte sich, als er in den Vatikan ging und dort für den Erhalt der rein konservativen katholischen Lehre kämpfte. Der Regisseur Christoph Röhl sprach mit Menschen, die alle im System des Vatikans tätig waren. Fast alle stellen das Bild Ratzingers als „bescheidenen Gelehrten“ infrage. Vielmehr noch machen sie deutlich, dass er einen großen Anteil daran hat, dass ein toxisches Machtsystem im Vatikan entstehen konnte. Während Röhl sich in seinem Film mit Ratzingers Vergangenheit auseinandersetzt, wird deutlich, dass viele der engsten Vertrauten und Berater des Papstes in die Verschleierung der globalen Missbrauchskrise und Korruptionsskandale der katholischen Kirche beteiligt waren. Christoph Röhl sprach für seinen Film mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, nichts ahnend, dass Joseph Ratzinger kurze Zeit später als Papst Benedikt XVI. zurücktreten würde.…
  • FR
    20.12.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • FR
    20.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    21.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    22.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    23.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    25.12.2019
    20:00 Uhr
  • DO
    26.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 21.12.
#FilmsForFuture: But Beautiful
Weitere Informationen
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Österreich | Deutschland | Dokumentarfilm | 2019 | 116 Min. | Buch & Regie: Erwin Wagenhofer

„Wo bleibt das Positive?“, wurde einst Erich Kästner genervt. Filmemacher Erwin Wagenhofer ging auf die Suche. Nach seinen streitbaren Filmen „We Feed The World“, „Let’s Make Money“ und „Alphabet“ widmet sich der renommierte und vielfach ausgezeichnete Regisseur Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben, um eine zukunftsfähige Welt zu gestalten. Seine poetische Hommage vermittelt Zuversicht und motiviert. Der Zuschauer erlebt Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen, Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln und einen österreichischen Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt hat. Und bei allen aufgezeigten Perspektiven fehlt nicht die inspirierende Macht der Musik. Exzellenter Jazz trägt und verbindet die eindrücklichen Bilder…
  • SA
    21.12.2019
    17:30 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • SA
    21.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    22.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    23.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    25.12.2019
    20:00 Uhr
  • DO
    26.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 22.12.
#FilmsForFuture: 2040 - Wir retten die Welt!
Weitere Informationen
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Australien | 2019 | Dokumentarfilm | 92 Min. | Buch & Regie: Damon Gameau

Mit 7 Min. Kurzfilm "Amazoniens Fliegende Flüsse"
Kurzfilminhalt: Der Amazonas-Regenwald ist nicht nur die grüne Lunge der Erde, er ist auch ihre Klimaanlage: intakte Wälder ziehen Regenwolken vom Atlantik an und verdunsten Wasser. Dadurch kühlen sie die Erde. Wenn immer mehr Wald verschwindet, kann dieses Phänomen der Fliegenden Flüsse, das wie eine gigantische Wasserpumpe wirkt, nicht mehr funktionieren: Ohne Wald kein Wasser. In dem Film von Bettina Ehrhardt erklären Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Umweltaktivisten das Naturphänomen der ‚Fliegenden Flüsse’ und wie es langsam zerstört wird.

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Bis 2040 könnte das Zusammenleben auf der Erde nachhaltig verbessert werden, wenn Haushalte ihre eigene Energie herstellen, wenn der Autoverkehr durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt und Platz für Parkanlagen und Urban Gardening frei wird. Die Landwirtschaft könnte mit neuen Methoden einen erheblichen Beitrag leisten und den CO2-Spiegel in der Atmosphäre senken und auch im Meer könnten wir der akuten Bedrohung entgegenwirken. Wir müssen nur bereit sein, jetzt gemeinsam für eine bessere Welt zu arbeiten und neue Wege einzuschlagen. Mit verantwortungsvollem Handeln können wir eine lebenswertere Welt erschaffen.
Eine ermutigende Zukunftsvision – für uns und nachfolgende Generationen. …
  • SO
    22.12.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • SO
    22.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    23.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    25.12.2019
    20:00 Uhr
  • DO
    26.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Montag, 23.12.
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • MO
    23.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    25.12.2019
    20:00 Uhr
  • DO
    26.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 24.12.

Heute haben wir geschlossen - Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest!

Mittwoch, 25.12.
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • MI
    25.12.2019
    20:00 Uhr
  • DO
    26.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 26.12.
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • DO
    26.12.2019
    20:00 Uhr
  • FR
    27.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 27.12.
Film am Freitag: Verteidiger des Glaubens
Weitere Informationen
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Deutschland | 2019 | Dokumentarfilm | 90 Min. | FSK 0 | Buch & Regie: Christoph Röhl

Zeit seines Lebens war es Joseph Ratzingers Aufgabe, die Kirche und ihre Werte zu bewahren. Als Papst Benedikt XVI. führte er die katholische Kirche aber in die größte Krise, die sie je erlebte. In den 1960er Jahren galt Ratzinger kurze Zeit als Heilsbringer und Innovator, doch das änderte sich, als er in den Vatikan ging und dort für den Erhalt der rein konservativen katholischen Lehre kämpfte. Der Regisseur Christoph Röhl sprach mit Menschen, die alle im System des Vatikans tätig waren. Fast alle stellen das Bild Ratzingers als „bescheidenen Gelehrten“ infrage. Vielmehr noch machen sie deutlich, dass er einen großen Anteil daran hat, dass ein toxisches Machtsystem im Vatikan entstehen konnte. Während Röhl sich in seinem Film mit Ratzingers Vergangenheit auseinandersetzt, wird deutlich, dass viele der engsten Vertrauten und Berater des Papstes in die Verschleierung der globalen Missbrauchskrise und Korruptionsskandale der katholischen Kirche beteiligt waren. Christoph Röhl sprach für seinen Film mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, nichts ahnend, dass Joseph Ratzinger kurze Zeit später als Papst Benedikt XVI. zurücktreten würde.…
  • FR
    27.12.2019
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • FR
    27.12.2019
    20:00 Uhr
  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 28.12.
#FilmsForFuture: But Beautiful
Weitere Informationen
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Österreich | Deutschland | Dokumentarfilm | 2019 | 116 Min. | Buch & Regie: Erwin Wagenhofer

„Wo bleibt das Positive?“, wurde einst Erich Kästner genervt. Filmemacher Erwin Wagenhofer ging auf die Suche. Nach seinen streitbaren Filmen „We Feed The World“, „Let’s Make Money“ und „Alphabet“ widmet sich der renommierte und vielfach ausgezeichnete Regisseur Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben, um eine zukunftsfähige Welt zu gestalten. Seine poetische Hommage vermittelt Zuversicht und motiviert. Der Zuschauer erlebt Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen, Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln und einen österreichischen Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt hat. Und bei allen aufgezeigten Perspektiven fehlt nicht die inspirierende Macht der Musik. Exzellenter Jazz trägt und verbindet die eindrücklichen Bilder…
  • SA
    28.12.2019
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • SA
    28.12.2019
    20:00 Uhr
  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 29.12.
#FilmsForFuture: 2040 - Wir retten die Welt!
Weitere Informationen
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Australien | 2019 | Dokumentarfilm | 92 Min. | Buch & Regie: Damon Gameau

Mit 7 Min. Kurzfilm "Amazoniens Fliegende Flüsse"
Kurzfilminhalt: Der Amazonas-Regenwald ist nicht nur die grüne Lunge der Erde, er ist auch ihre Klimaanlage: intakte Wälder ziehen Regenwolken vom Atlantik an und verdunsten Wasser. Dadurch kühlen sie die Erde. Wenn immer mehr Wald verschwindet, kann dieses Phänomen der Fliegenden Flüsse, das wie eine gigantische Wasserpumpe wirkt, nicht mehr funktionieren: Ohne Wald kein Wasser. In dem Film von Bettina Ehrhardt erklären Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Umweltaktivisten das Naturphänomen der ‚Fliegenden Flüsse’ und wie es langsam zerstört wird.

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Bis 2040 könnte das Zusammenleben auf der Erde nachhaltig verbessert werden, wenn Haushalte ihre eigene Energie herstellen, wenn der Autoverkehr durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt und Platz für Parkanlagen und Urban Gardening frei wird. Die Landwirtschaft könnte mit neuen Methoden einen erheblichen Beitrag leisten und den CO2-Spiegel in der Atmosphäre senken und auch im Meer könnten wir der akuten Bedrohung entgegenwirken. Wir müssen nur bereit sein, jetzt gemeinsam für eine bessere Welt zu arbeiten und neue Wege einzuschlagen. Mit verantwortungsvollem Handeln können wir eine lebenswertere Welt erschaffen.
Eine ermutigende Zukunftsvision – für uns und nachfolgende Generationen. …
  • SO
    29.12.2019
    17:30 Uhr
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • SO
    29.12.2019
    20:00 Uhr
  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Montag, 30.12.
Die schönste Zeit unseres Lebens
Weitere Informationen
Frankreich | 2019 | Tragikomödie | 115 Min. | Buch & Regie: Nicolas Bedos | Mit: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt. Die wohl cleverste französische Komödie des Jahres spielt, voller Esprit, Charme und Wahrheit, mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war.…

Kurzfilm: Short Film

  • MO
    30.12.2019
    20:00 Uhr
  • MI
    01.01.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 31.12.

Heute haben wir geschlossen - Kommen Sie gut ins Jahr 2020!