Monatsprogramm
Monatsprogramm

Vergangene Tage einblenden
Montag, 01.06.

Wir bereiten uns heute für die Wiedereröffnung vor. Ab morgen sind wir wieder für Sie da!

Dienstag, 02.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • DI
    02.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    03.06.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    04.06.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    05.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    06.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    07.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    08.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 03.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • MI
    03.06.2020
    20:00 Uhr
  • DO
    04.06.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    05.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    06.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    07.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    08.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 04.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • DO
    04.06.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    05.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    06.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    07.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    08.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 05.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • FR
    05.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    06.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    07.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    08.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 06.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • SA
    06.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    07.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    08.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 07.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • SO
    07.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    08.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Montag, 08.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • MO
    08.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 09.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • DI
    09.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 10.06.
Enkel für Anfänger
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Komödie | 104 Min. | Regie: Wolfgang Groos | Mit: Heiner Lauterbach, Barbara Suckowa, Maren Kroyman

Auf Nordic Walking und Senioren-Kurse an der Uni haben die Rentner Karin, Gerhard und Philippa keine Lust. Und mit Kindern und Enkeln hatten Karin und Gerhard bislang auch so gar nichts am Hut. Deshalb verhilft Philippa, die als Paten-Oma von Leonie das Leben voll auskostet, den beiden zur unverhofften Großelternschaft. Im Handumdrehen haben sie zwei „lebhafte“ Paten-Enkel zu versorgen, eine riesige Hüpfburg im Garten stehen und Lego-Steine an den Füßen kleben. Drei nicht mehr ganz blutjunge Anfänger treffen auf Familienwahnsinn für Fortgeschrittene: hyperaktive Patchwork-Geschwister, stirnrunzelnde Helikoptereltern und alleinerziehende Mütter mit ihren Tinder-Profilen inklusive.

„Auch wenn es natürlich ein Risiko ist, sich [...] auf so ein Urteil festzulegen, so darf doch sehr stark daran gezweifelt werden, dass es 2020 eine bessere deutsche Komödie ins Kino schaffen wird als Wolfgang Groos‘ „Enkel für Anfänger“. Dieser Film gehört mit der ganzen Familie genossen!“ Antje Wessels – programmkino.de…

Kurzfilm: Pony Place

  • MI
    10.06.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 11.06.
Die perfekte Kandidatin
Weitere Informationen
Saudi-Arabien | Deutschland | 2019 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Haifaa Al Mansour | Mit: Nora Al Awadh, Dae Al Hilali, Mila Al Zahrani

Am Montag 15.6. im arabischen Original mit dt. UT

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. …

Kurzfilm: Das Kopftuch

  • DO
    11.06.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    12.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    13.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    14.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    15.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    16.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    17.06.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 12.06.
Die perfekte Kandidatin
Weitere Informationen
Saudi-Arabien | Deutschland | 2019 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Haifaa Al Mansour | Mit: Nora Al Awadh, Dae Al Hilali, Mila Al Zahrani

Am Montag 15.6. im arabischen Original mit dt. UT

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. …

Kurzfilm: Das Kopftuch

  • FR
    12.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    13.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    14.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    15.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    16.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    17.06.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 13.06.
Die perfekte Kandidatin
Weitere Informationen
Saudi-Arabien | Deutschland | 2019 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Haifaa Al Mansour | Mit: Nora Al Awadh, Dae Al Hilali, Mila Al Zahrani

Am Montag 15.6. im arabischen Original mit dt. UT

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. …

Kurzfilm: Das Kopftuch

  • SA
    13.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    14.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    15.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    16.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    17.06.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 14.06.
Die perfekte Kandidatin
Weitere Informationen
Saudi-Arabien | Deutschland | 2019 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Haifaa Al Mansour | Mit: Nora Al Awadh, Dae Al Hilali, Mila Al Zahrani

Am Montag 15.6. im arabischen Original mit dt. UT

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. …

Kurzfilm: Das Kopftuch

  • SO
    14.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    15.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    16.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    17.06.2020
    20:00 Uhr
Montag, 15.06.
Die perfekte Kandidatin
Weitere Informationen
Saudi-Arabien | Deutschland | 2019 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Haifaa Al Mansour | Mit: Nora Al Awadh, Dae Al Hilali, Mila Al Zahrani

Arabisches Original mit dt. UT

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. …

Kurzfilm: Das Kopftuch

  • MO
    15.06.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 16.06.
Die perfekte Kandidatin
Weitere Informationen
Saudi-Arabien | Deutschland | 2019 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Haifaa Al Mansour | Mit: Nora Al Awadh, Dae Al Hilali, Mila Al Zahrani

Am Montag 15.6. im arabischen Original mit dt. UT

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. …

Kurzfilm: Das Kopftuch

  • DI
    16.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    17.06.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 17.06.
Die perfekte Kandidatin
Weitere Informationen
Saudi-Arabien | Deutschland | 2019 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Haifaa Al Mansour | Mit: Nora Al Awadh, Dae Al Hilali, Mila Al Zahrani

Am Montag 15.6. im arabischen Original mit dt. UT

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.
Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. …

Kurzfilm: Das Kopftuch

  • MI
    17.06.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 18.06.
Narziss und Goldmund
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | 118 Min. | Buch & Regie: Stefan Ruzowitzky | Mit: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea, André Hennicke

Der junge Goldmund wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss. Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder. Nach der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse.…
  • DO
    18.06.2020
    20:00 Uhr
  • FR
    19.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    20.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    21.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    22.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    23.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    24.06.2020
    20:00 Uhr
Freitag, 19.06.
Narziss und Goldmund
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | 118 Min. | Buch & Regie: Stefan Ruzowitzky | Mit: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea, André Hennicke

Der junge Goldmund wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss. Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder. Nach der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse.…
  • FR
    19.06.2020
    20:00 Uhr
  • SA
    20.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    21.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    22.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    23.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    24.06.2020
    20:00 Uhr
Samstag, 20.06.
Narziss und Goldmund
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | 118 Min. | Buch & Regie: Stefan Ruzowitzky | Mit: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea, André Hennicke

Der junge Goldmund wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss. Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder. Nach der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse.…
  • SA
    20.06.2020
    20:00 Uhr
  • SO
    21.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    22.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    23.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    24.06.2020
    20:00 Uhr
Sonntag, 21.06.
Narziss und Goldmund
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | 118 Min. | Buch & Regie: Stefan Ruzowitzky | Mit: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea, André Hennicke

Der junge Goldmund wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss. Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder. Nach der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse.…
  • SO
    21.06.2020
    20:00 Uhr
  • MO
    22.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    23.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    24.06.2020
    20:00 Uhr
Montag, 22.06.
Narziss und Goldmund
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | 118 Min. | Buch & Regie: Stefan Ruzowitzky | Mit: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea, André Hennicke

Der junge Goldmund wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss. Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder. Nach der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse.…
  • MO
    22.06.2020
    20:00 Uhr
  • DI
    23.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    24.06.2020
    20:00 Uhr
Dienstag, 23.06.
Narziss und Goldmund
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | 118 Min. | Buch & Regie: Stefan Ruzowitzky | Mit: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea, André Hennicke

Der junge Goldmund wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss. Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder. Nach der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse.…
  • DI
    23.06.2020
    20:00 Uhr
  • MI
    24.06.2020
    20:00 Uhr
Mittwoch, 24.06.
Narziss und Goldmund
Weitere Informationen
Deutschland | 2020 | Drama | 118 Min. | Buch & Regie: Stefan Ruzowitzky | Mit: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea, André Hennicke

Der junge Goldmund wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss. Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder. Nach der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse.…
  • MI
    24.06.2020
    20:00 Uhr
Donnerstag, 25.06.

Programm in Planung

Freitag, 26.06.

Programm in Planung

Samstag, 27.06.

Programm in Planung

Sonntag, 28.06.

Programm in Planung

Montag, 29.06.

Programm in Planung

Dienstag, 30.06.

Programm in Planung