Monatsprogramm
Monatsprogramm

Mai 2018
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
30
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
11
11
12
12
13
13
14
14
15
15
16
16
17
17
18
18
19
19
20
20
21
21
22
22
23
23
24
24
25
25
26
26
27
27
28
29
30
31
1
2
3
Vergangene Tage einblenden
Dienstag, 01.05.
Film(&)Philosophie: A Ghost Story
Weitere Informationen
USA | 2017 | Drama | Mystery | 94 Min. | Buch & Regie: David Lowery | Mit: Casey Affleck, Rooney Mara, Liz Franke

Film und Einführung

Der kürzlich verstorbene C kehrt als Geist zu seiner trauernden Frau M zurück. Er verbleibt in dem gemeinsamen Haus, um sie mit seiner Anwesenheit zu trösten und an ihrem Alltag teilzuhaben, doch stellt schnell fest, dass er in der Zwischenwelt feststeckt. Unfähig, diesen Ort wieder zu verlassen, muss er zusehen, wie seine Frau ihr Leben ohne ihn weiterlebt und ihm immer mehr entgleitet. Doch langsam gelingt es ihm, sich zu lösen, und er begibt sich auf eine kosmische Reise, auf der er sich mit den Rätseln des Lebens auseinandersetzen muss, um Frieden zu finden und herauszufinden, was es bedeutet, nach dem Tod zu einer Erinnerung zu werden und ein andauerndes Vermächtnis zu hinterlassen.
In der Einführung ab 19 Uhr im Saal des SchlachthofKinos gehen wir der Frage nach, was Erinnerungen sind und in welchem Verhältnis sie zur Liebe stehen. Der Film beginnt um 20 Uhr. …
  • DI
    01.05.2018
    19:00 Uhr
Mittwoch, 02.05.
Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier
Weitere Informationen
Sondervorstellung: Die Wolke
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Abenteuer | 100 Min.

Diesmal scheinen George, Julian, Dick, Anne und Timmy, der Hund, in den Ferien keine Abenteuer zu erwarten: Sie müssen mit Tante Fanny zu einer Familienfeier! Doch eine Autopanne zwingt sie zum Zwischenstopp in einer Kleinstadt. Im örtlichen Naturkundemuseum wird tags drauf eine echte Sensation enthüllt: Der Knochen einer bis dato unbekannten Dinosaurierart! Im Museum lernen die Freunde Marty Bach kennen, einen kauzig wirkenden jungen Mann, der behauptet, sein verstorbener Vater habe ein vollständig erhaltenes Dinosaurierskelett entdeckt. Dann wird Marty ein Foto mit einem versteckten Zahlencode gestohlen. Führt dieser zum legendären „Tal der Dinosaurier“? George, Julian, Dick, Anne und Timmy wollen Marty helfen und melden sich zu einer geführten Wanderung in das Gebiet an, wo sie den Fundort vermuten. Sie sind sich sicher, dass der Dieb ebenfalls unter den Wanderern ist, und bald entblättert sich dessen perfi der Plan. Schnell wird klar: Sie müssen das Tal vor dem Bösewicht finden, sonst ist das Skelett für immer verloren!…
  • MI
    02.05.2018
    15:00 Uhr
  • SA
    05.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    06.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2005 | Drama | 102 Min. | Regie: Gregor Schnitzler | Mit: Paula Kalenberg, Franz Dinda, Jennifer Ulrich

Präsentiert im Rahmen der Tschernobyl Gedenktage von "Umschalten in der Energieversorgung e.V."

Nach einem Störfall in einem Kernkraftwerk nahe Frankfurt treibt eine radioaktive Wolke auf die kleine Stadt Schlitz zu. Die Klassenkameraden, Hannah, 16 Jahre, und Elmar, 18 Jahre, entfliehen unter dramatischen Umständen. Hannah wird kontaminiert und in den Fluchtwirren vorübergehend von Elmar getrennt, bis beide sich im Sanatorium außerhalb des Krisengebietes wieder treffen. Dort stellt sich heraus, dass auch Elmar verseucht worden ist. Trotz ihrer ausweglosen Lage schöpfen die beiden aus ihrer Liebe zueinander Hoffnung.
Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Gudrun Pausewang (Deutscher Jugendliteraturpreis) …
  • MI
    02.05.2018
    20:00 Uhr
Donnerstag, 03.05.
The Death of Stalin
Weitere Informationen
Großbritannien | Frankreich | 2017 | Historie | Satire | 107 Min. | Buch & Regie: Armando Iannucci | Mit: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Michael Palin

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Nach dem Ableben Stalins versinkt das Regime und die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos, weil sich die Politiker um die Parteispitze balgen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana und Wassili einmischen. "The Death of Stalin" ist eine schwarzhumorige Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart. …

Kurzfilm: Hammer & Sichel

  • DO
    03.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    04.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    06.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    07.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    08.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    20:00 Uhr
Freitag, 04.05.
Das schweigende Klassenzimmer
Weitere Informationen
The Death of Stalin
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Drama | Historie | 111 Min. | Buch & Regie: Lars Kraume | Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädelsführer zu benennen. Doch die Schüler halten zusammen und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben für immer verändert.
Basierend auf dem Tatsachenbericht von Dietrich Garstka. …

Kurzfilm: Film am Freitag

  • FR
    04.05.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    11.05.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    18.05.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    25.05.2018
    17:30 Uhr
Großbritannien | Frankreich | 2017 | Historie | Satire | 107 Min. | Buch & Regie: Armando Iannucci | Mit: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Michael Palin

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Nach dem Ableben Stalins versinkt das Regime und die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos, weil sich die Politiker um die Parteispitze balgen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana und Wassili einmischen. "The Death of Stalin" ist eine schwarzhumorige Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart. …

Kurzfilm: Hammer & Sichel

  • FR
    04.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    06.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    07.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    08.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    20:00 Uhr
Samstag, 05.05.
Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier
Weitere Informationen
Film und Livemusik: We Stood like Kings & Koyaanisqatsi
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Abenteuer | 100 Min.

Diesmal scheinen George, Julian, Dick, Anne und Timmy, der Hund, in den Ferien keine Abenteuer zu erwarten: Sie müssen mit Tante Fanny zu einer Familienfeier! Doch eine Autopanne zwingt sie zum Zwischenstopp in einer Kleinstadt. Im örtlichen Naturkundemuseum wird tags drauf eine echte Sensation enthüllt: Der Knochen einer bis dato unbekannten Dinosaurierart! Im Museum lernen die Freunde Marty Bach kennen, einen kauzig wirkenden jungen Mann, der behauptet, sein verstorbener Vater habe ein vollständig erhaltenes Dinosaurierskelett entdeckt. Dann wird Marty ein Foto mit einem versteckten Zahlencode gestohlen. Führt dieser zum legendären „Tal der Dinosaurier“? George, Julian, Dick, Anne und Timmy wollen Marty helfen und melden sich zu einer geführten Wanderung in das Gebiet an, wo sie den Fundort vermuten. Sie sind sich sicher, dass der Dieb ebenfalls unter den Wanderern ist, und bald entblättert sich dessen perfi der Plan. Schnell wird klar: Sie müssen das Tal vor dem Bösewicht finden, sonst ist das Skelett für immer verloren!…
  • SA
    05.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    06.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    15:00 Uhr

ko.yaa.nis.qatsi: "Verrücktes Leben, Leben in Aufruhr, Leben im Zerfall, Leben aus dem Gleichgewicht, Leben, das nach Veränderung verlangt."
Aus der nur mündlich existierenden Sprache des nordamerikanischen Indianerstamms der Hopi.

Koyaanisqatsi hat auch im Jahre 2018, 36 Jahre nach seiner Entstehung, nichts von seiner Eindringlichkeit und Aktualität verloren. Die Beziehungen von Mensch, Natur und Technik und die Herausforderungen der Gesellschaft dabei, sind heute dringlicher denn je. Das atemberaubende Aufeinandertreffen eines legendären amerikanischen Films und der intensiven, starken und gleichermaßen berührenden Musik des Brüsseler Post-Rock Quartetts WE STOOD LIKE KINGS. Der Sound der Gruppe, inspiriert von der Musik von Pink Floyd, Chopin und Mogwai, ist vielfältig und unverkennbar. Nach mehr als 200 Konzerten in 15 verschiedenen Ländern mit ihren Alben BERLIN 1927 (Die Sinfonie einer Großstadt – Walter Ruttmann) und USSR 1926 (Ein Sechstel der Erde – Dziga Vertov) hat sich die Band einen Namen gemacht. Jetzt präsentieren die Kings ihr neuestes Werk: USA 1982, ein neuer Soundtrack zum Film Koyaanisqatsi. Ein unglaubliches Konzerterlebnis für Film- und Musikliebhaber, das berührt und die Sinne anregt.

Judith Hoorens, Klavier – Philip Bolten, Gitarre – Colin Delloye, Bass – Mathieu Waterkeyn, Schlagzeug

Länge: 85 Minuten

Vorverkauf über HellwegTicket oder an der Kinokasse zum Preis von 15,30€. …
  • SA
    05.05.2018
    20:00 Uhr
Sonntag, 06.05.
Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier
Weitere Informationen
Die Nacht der Nächte
Weitere Informationen
The Death of Stalin
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Abenteuer | 100 Min.

Diesmal scheinen George, Julian, Dick, Anne und Timmy, der Hund, in den Ferien keine Abenteuer zu erwarten: Sie müssen mit Tante Fanny zu einer Familienfeier! Doch eine Autopanne zwingt sie zum Zwischenstopp in einer Kleinstadt. Im örtlichen Naturkundemuseum wird tags drauf eine echte Sensation enthüllt: Der Knochen einer bis dato unbekannten Dinosaurierart! Im Museum lernen die Freunde Marty Bach kennen, einen kauzig wirkenden jungen Mann, der behauptet, sein verstorbener Vater habe ein vollständig erhaltenes Dinosaurierskelett entdeckt. Dann wird Marty ein Foto mit einem versteckten Zahlencode gestohlen. Führt dieser zum legendären „Tal der Dinosaurier“? George, Julian, Dick, Anne und Timmy wollen Marty helfen und melden sich zu einer geführten Wanderung in das Gebiet an, wo sie den Fundort vermuten. Sie sind sich sicher, dass der Dieb ebenfalls unter den Wanderern ist, und bald entblättert sich dessen perfi der Plan. Schnell wird klar: Sie müssen das Tal vor dem Bösewicht finden, sonst ist das Skelett für immer verloren!…
  • SO
    06.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 96 Min. | Buch & Regie: Yasemin Şamdereli, Nesrin Şamdereli

Vier Paare aus drei Kontinenten erzählen offen und ehrlich, was es heißen kann, 50 Jahre und länger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenführte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer glücklich, ganz sicher nicht ohne Kämpfe – aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt? Gefühlvoll und gleichzeitig humorvoll, dokumentiert das neue Werk der Samdereli Schwestern („Almanya – Willkommen in Deutschland“) die Liebesgeschichten vierer Paare auf drei Kontinenten. Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit ihren Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle Männer aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon fünf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme lösten, in dem der eine den anderen adoptierte. …
  • SO
    06.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    13.05.2018
    17:30 Uhr
  • SA
    19.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    17:30 Uhr
  • SA
    26.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    17:30 Uhr
Großbritannien | Frankreich | 2017 | Historie | Satire | 107 Min. | Buch & Regie: Armando Iannucci | Mit: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Michael Palin

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Nach dem Ableben Stalins versinkt das Regime und die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos, weil sich die Politiker um die Parteispitze balgen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana und Wassili einmischen. "The Death of Stalin" ist eine schwarzhumorige Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart. …

Kurzfilm: Hammer & Sichel

  • SO
    06.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    07.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    08.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    20:00 Uhr
Montag, 07.05.
The Death of Stalin
Weitere Informationen
Großbritannien | Frankreich | 2017 | Historie | Satire | 107 Min. | Buch & Regie: Armando Iannucci | Mit: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Michael Palin

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Nach dem Ableben Stalins versinkt das Regime und die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos, weil sich die Politiker um die Parteispitze balgen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana und Wassili einmischen. "The Death of Stalin" ist eine schwarzhumorige Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart. …

Kurzfilm: Hammer & Sichel

  • MO
    07.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    08.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    20:00 Uhr
Dienstag, 08.05.
The Death of Stalin
Weitere Informationen
Großbritannien | Frankreich | 2017 | Historie | Satire | 107 Min. | Buch & Regie: Armando Iannucci | Mit: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Michael Palin

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Nach dem Ableben Stalins versinkt das Regime und die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos, weil sich die Politiker um die Parteispitze balgen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana und Wassili einmischen. "The Death of Stalin" ist eine schwarzhumorige Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart. …

Kurzfilm: Hammer & Sichel

  • DI
    08.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    09.05.2018
    20:00 Uhr
Mittwoch, 09.05.
Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier
Weitere Informationen
The Death of Stalin
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Abenteuer | 100 Min.

Diesmal scheinen George, Julian, Dick, Anne und Timmy, der Hund, in den Ferien keine Abenteuer zu erwarten: Sie müssen mit Tante Fanny zu einer Familienfeier! Doch eine Autopanne zwingt sie zum Zwischenstopp in einer Kleinstadt. Im örtlichen Naturkundemuseum wird tags drauf eine echte Sensation enthüllt: Der Knochen einer bis dato unbekannten Dinosaurierart! Im Museum lernen die Freunde Marty Bach kennen, einen kauzig wirkenden jungen Mann, der behauptet, sein verstorbener Vater habe ein vollständig erhaltenes Dinosaurierskelett entdeckt. Dann wird Marty ein Foto mit einem versteckten Zahlencode gestohlen. Führt dieser zum legendären „Tal der Dinosaurier“? George, Julian, Dick, Anne und Timmy wollen Marty helfen und melden sich zu einer geführten Wanderung in das Gebiet an, wo sie den Fundort vermuten. Sie sind sich sicher, dass der Dieb ebenfalls unter den Wanderern ist, und bald entblättert sich dessen perfi der Plan. Schnell wird klar: Sie müssen das Tal vor dem Bösewicht finden, sonst ist das Skelett für immer verloren!…
  • MI
    09.05.2018
    15:00 Uhr
Großbritannien | Frankreich | 2017 | Historie | Satire | 107 Min. | Buch & Regie: Armando Iannucci | Mit: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Michael Palin

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Nach dem Ableben Stalins versinkt das Regime und die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos, weil sich die Politiker um die Parteispitze balgen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana und Wassili einmischen. "The Death of Stalin" ist eine schwarzhumorige Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart. …

Kurzfilm: Hammer & Sichel

  • MI
    09.05.2018
    20:00 Uhr
Donnerstag, 10.05.
3 Tage in Quiberon
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Drama | 117 Min. | Buch & Regie: Emily Atef | Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt. Eine herausragender Film mit einer wunderbaren Marie Bäumer – unbedingt sehenswert, nicht nur für Romy-Schneider-Fans.…

Kurzfilm: Wert der Arbeit

  • DO
    10.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    11.05.2018
    20:00 Uhr
  • SA
    12.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    13.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    14.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    15.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    08.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    15.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    22.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    29.06.2018
    17:30 Uhr
Freitag, 11.05.
Das schweigende Klassenzimmer
Weitere Informationen
3 Tage in Quiberon
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Drama | Historie | 111 Min. | Buch & Regie: Lars Kraume | Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädelsführer zu benennen. Doch die Schüler halten zusammen und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben für immer verändert.
Basierend auf dem Tatsachenbericht von Dietrich Garstka. …

Kurzfilm: Film am Freitag

  • FR
    11.05.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    18.05.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    25.05.2018
    17:30 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 117 Min. | Buch & Regie: Emily Atef | Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt. Eine herausragender Film mit einer wunderbaren Marie Bäumer – unbedingt sehenswert, nicht nur für Romy-Schneider-Fans.…

Kurzfilm: Wert der Arbeit

  • FR
    11.05.2018
    20:00 Uhr
  • SA
    12.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    13.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    14.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    15.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    08.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    15.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    22.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    29.06.2018
    17:30 Uhr
Samstag, 12.05.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Weitere Informationen
3 Tage in Quiberon
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Komödie | 98 Min.

Es spukt wieder in der Schule von Felix. Diesmal treibt aber nicht der wohlwollende Schulgründer Otto Leonhard sein Unwesen, sondern die verhasste und vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth. Ein Zufall lässt den seinerzeit geschrumpften und skelettierten Schülerschreck wieder auferstehen. Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern. Denn kaum läuft es für ihn am Otto-Leonhard-Gymnasium unter der Leitung von Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein so richtig gut, wollen seine Eltern mit ihm nach Dubai umziehen, weil sein Vater dort einen neuen Job annehmen möchte. Felix ist dagegen und wünscht sich, dass seine Eltern auch mal gezwungen sein sollten, das zu tun, was er will. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als Felix es erwartet hat, denn nach einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen mit Hulda werden seine Eltern geschrumpft. Mitten in der Nacht stehen sie plötzlich völlig erschöpft und hilfesuchend neben seinem Bett, nachdem sie sich auf abenteuerliche Weise nach Hause gekämpft haben. Auf einmal ist Felix derjenige, der sich um seine Eltern kümmern muss, was gar nicht so einfach ist. Gemeinsam mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, wie er seine Eltern wieder groß machen und die Schule vor Hulda retten kann, die „Schmitti“ gefangen hält und versucht, die Macht an sich zu reißen.…
  • SA
    12.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    13.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    15:00 Uhr
  • SA
    19.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | Österreich | 2017 | Dokumentarfilm | 85 Min. | Buch & Regie: Lilian Franck
Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch

Dokumentation über die Beeinflussung der Weltgesundheitsorganisation WHO durch die Pharmaindustrie. In „trustWHO“ geht Regisseurin Lilian Franck der Frage nach, ob das Vertrauen von Bürgern und Regierungen auf der ganzen Welt in die WHO gerechtfertigt ist. Im Zuge ihrer Recherchen, für die sie Gespräche mit sämtlichen Verantwortlichen der UN-Organisation führen konnte und außerdem ehemalige WHO-Mitarbeiter und Whistleblower interviewte, deckt Franck versteckte Einflussnahme etwa von Seiten der Pharmaindustrie auf. Vor allem bei Themen wie Tabakkonsum, den als Vogelgrippe und Schweinegrippe bekannten Epidemien sowie der Atomkatastrophe von Fukushima bescheinigt sie der Behörde dabei ein unglückliches, teilweise sogar unverantwortliches Verhalten. Auch der Missbrauch der WHO-Strukturen durch Mitgliedsstaaten ist ein großes Problem, wie Franck zeigt.…

Kurzfilm: Grünes Kino

  • SA
    12.05.2018
    17:30 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 117 Min. | Buch & Regie: Emily Atef | Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt. Eine herausragender Film mit einer wunderbaren Marie Bäumer – unbedingt sehenswert, nicht nur für Romy-Schneider-Fans.…

Kurzfilm: Wert der Arbeit

  • SA
    12.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    13.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    14.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    15.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    08.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    15.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    22.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    29.06.2018
    17:30 Uhr
Sonntag, 13.05.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Weitere Informationen
Die Nacht der Nächte
Weitere Informationen
3 Tage in Quiberon
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Komödie | 98 Min.

Es spukt wieder in der Schule von Felix. Diesmal treibt aber nicht der wohlwollende Schulgründer Otto Leonhard sein Unwesen, sondern die verhasste und vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth. Ein Zufall lässt den seinerzeit geschrumpften und skelettierten Schülerschreck wieder auferstehen. Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern. Denn kaum läuft es für ihn am Otto-Leonhard-Gymnasium unter der Leitung von Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein so richtig gut, wollen seine Eltern mit ihm nach Dubai umziehen, weil sein Vater dort einen neuen Job annehmen möchte. Felix ist dagegen und wünscht sich, dass seine Eltern auch mal gezwungen sein sollten, das zu tun, was er will. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als Felix es erwartet hat, denn nach einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen mit Hulda werden seine Eltern geschrumpft. Mitten in der Nacht stehen sie plötzlich völlig erschöpft und hilfesuchend neben seinem Bett, nachdem sie sich auf abenteuerliche Weise nach Hause gekämpft haben. Auf einmal ist Felix derjenige, der sich um seine Eltern kümmern muss, was gar nicht so einfach ist. Gemeinsam mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, wie er seine Eltern wieder groß machen und die Schule vor Hulda retten kann, die „Schmitti“ gefangen hält und versucht, die Macht an sich zu reißen.…
  • SO
    13.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    15:00 Uhr
  • SA
    19.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 96 Min. | Buch & Regie: Yasemin Şamdereli, Nesrin Şamdereli

Vier Paare aus drei Kontinenten erzählen offen und ehrlich, was es heißen kann, 50 Jahre und länger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenführte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer glücklich, ganz sicher nicht ohne Kämpfe – aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt? Gefühlvoll und gleichzeitig humorvoll, dokumentiert das neue Werk der Samdereli Schwestern („Almanya – Willkommen in Deutschland“) die Liebesgeschichten vierer Paare auf drei Kontinenten. Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit ihren Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle Männer aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon fünf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme lösten, in dem der eine den anderen adoptierte. …
  • SO
    13.05.2018
    17:30 Uhr
  • SA
    19.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    17:30 Uhr
  • SA
    26.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    17:30 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 117 Min. | Buch & Regie: Emily Atef | Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt. Eine herausragender Film mit einer wunderbaren Marie Bäumer – unbedingt sehenswert, nicht nur für Romy-Schneider-Fans.…

Kurzfilm: Wert der Arbeit

  • SO
    13.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    14.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    15.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    08.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    15.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    22.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    29.06.2018
    17:30 Uhr
Montag, 14.05.
3 Tage in Quiberon
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Drama | 117 Min. | Buch & Regie: Emily Atef | Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt. Eine herausragender Film mit einer wunderbaren Marie Bäumer – unbedingt sehenswert, nicht nur für Romy-Schneider-Fans.…

Kurzfilm: Wert der Arbeit

  • MO
    14.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    15.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    08.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    15.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    22.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    29.06.2018
    17:30 Uhr
Dienstag, 15.05.
3 Tage in Quiberon
Weitere Informationen
Deutschland | 2018 | Drama | 117 Min. | Buch & Regie: Emily Atef | Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt. Eine herausragender Film mit einer wunderbaren Marie Bäumer – unbedingt sehenswert, nicht nur für Romy-Schneider-Fans.…

Kurzfilm: Wert der Arbeit

  • DI
    15.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    16.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    08.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    15.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    22.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    29.06.2018
    17:30 Uhr
Mittwoch, 16.05.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Weitere Informationen
3 Tage in Quiberon
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Komödie | 98 Min.

Es spukt wieder in der Schule von Felix. Diesmal treibt aber nicht der wohlwollende Schulgründer Otto Leonhard sein Unwesen, sondern die verhasste und vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth. Ein Zufall lässt den seinerzeit geschrumpften und skelettierten Schülerschreck wieder auferstehen. Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern. Denn kaum läuft es für ihn am Otto-Leonhard-Gymnasium unter der Leitung von Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein so richtig gut, wollen seine Eltern mit ihm nach Dubai umziehen, weil sein Vater dort einen neuen Job annehmen möchte. Felix ist dagegen und wünscht sich, dass seine Eltern auch mal gezwungen sein sollten, das zu tun, was er will. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als Felix es erwartet hat, denn nach einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen mit Hulda werden seine Eltern geschrumpft. Mitten in der Nacht stehen sie plötzlich völlig erschöpft und hilfesuchend neben seinem Bett, nachdem sie sich auf abenteuerliche Weise nach Hause gekämpft haben. Auf einmal ist Felix derjenige, der sich um seine Eltern kümmern muss, was gar nicht so einfach ist. Gemeinsam mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, wie er seine Eltern wieder groß machen und die Schule vor Hulda retten kann, die „Schmitti“ gefangen hält und versucht, die Macht an sich zu reißen.…
  • MI
    16.05.2018
    15:00 Uhr
  • SA
    19.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 117 Min. | Buch & Regie: Emily Atef | Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt. Eine herausragender Film mit einer wunderbaren Marie Bäumer – unbedingt sehenswert, nicht nur für Romy-Schneider-Fans.…

Kurzfilm: Wert der Arbeit

  • MI
    16.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    08.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    15.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    22.06.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    29.06.2018
    17:30 Uhr
Donnerstag, 17.05.
Deutschland | 2018 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Christian Petzold | Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Lilien Batman

Georg, ein deutscher Flüchtling, reist gerade noch rechtzeitig von Paris nach Marseille, bevor die deutschen Truppen ihn in der französischen Hauptstadt verhaften können. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder zu gehen plant. Das kann Georg leicht bewerkstelligen, führt er doch im Gepäck die Papiere des Schriftstellers Weidel mit sich, der Selbstmord begangen hat – darunter auch die Zusicherung, von der mexikanischen Botschaft ein Visum ausgestellt zu bekommen. Georg nimmt die Identität Weidels an und lässt sich in der Hafenstadt gemeinsam mit all den anderen Flüchtlingen treiben, in der Hoffnung, ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie Weidel und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem Schriftsteller. Adaption des Romans „Transit“ von Anna Seghers. …

Kurzfilm: Aus Mangel an Beweisen

  • DO
    17.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    18.05.2018
    20:00 Uhr
  • SA
    19.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    21.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    22.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    20:00 Uhr
Freitag, 18.05.
Das schweigende Klassenzimmer
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Drama | Historie | 111 Min. | Buch & Regie: Lars Kraume | Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädelsführer zu benennen. Doch die Schüler halten zusammen und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben für immer verändert.
Basierend auf dem Tatsachenbericht von Dietrich Garstka. …

Kurzfilm: Film am Freitag

  • FR
    18.05.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    25.05.2018
    17:30 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Christian Petzold | Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Lilien Batman

Georg, ein deutscher Flüchtling, reist gerade noch rechtzeitig von Paris nach Marseille, bevor die deutschen Truppen ihn in der französischen Hauptstadt verhaften können. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder zu gehen plant. Das kann Georg leicht bewerkstelligen, führt er doch im Gepäck die Papiere des Schriftstellers Weidel mit sich, der Selbstmord begangen hat – darunter auch die Zusicherung, von der mexikanischen Botschaft ein Visum ausgestellt zu bekommen. Georg nimmt die Identität Weidels an und lässt sich in der Hafenstadt gemeinsam mit all den anderen Flüchtlingen treiben, in der Hoffnung, ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie Weidel und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem Schriftsteller. Adaption des Romans „Transit“ von Anna Seghers. …

Kurzfilm: Aus Mangel an Beweisen

  • FR
    18.05.2018
    20:00 Uhr
  • SA
    19.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    21.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    22.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    20:00 Uhr
Samstag, 19.05.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Weitere Informationen
Die Nacht der Nächte
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Komödie | 98 Min.

Es spukt wieder in der Schule von Felix. Diesmal treibt aber nicht der wohlwollende Schulgründer Otto Leonhard sein Unwesen, sondern die verhasste und vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth. Ein Zufall lässt den seinerzeit geschrumpften und skelettierten Schülerschreck wieder auferstehen. Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern. Denn kaum läuft es für ihn am Otto-Leonhard-Gymnasium unter der Leitung von Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein so richtig gut, wollen seine Eltern mit ihm nach Dubai umziehen, weil sein Vater dort einen neuen Job annehmen möchte. Felix ist dagegen und wünscht sich, dass seine Eltern auch mal gezwungen sein sollten, das zu tun, was er will. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als Felix es erwartet hat, denn nach einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen mit Hulda werden seine Eltern geschrumpft. Mitten in der Nacht stehen sie plötzlich völlig erschöpft und hilfesuchend neben seinem Bett, nachdem sie sich auf abenteuerliche Weise nach Hause gekämpft haben. Auf einmal ist Felix derjenige, der sich um seine Eltern kümmern muss, was gar nicht so einfach ist. Gemeinsam mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, wie er seine Eltern wieder groß machen und die Schule vor Hulda retten kann, die „Schmitti“ gefangen hält und versucht, die Macht an sich zu reißen.…
  • SA
    19.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 96 Min. | Buch & Regie: Yasemin Şamdereli, Nesrin Şamdereli

Vier Paare aus drei Kontinenten erzählen offen und ehrlich, was es heißen kann, 50 Jahre und länger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenführte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer glücklich, ganz sicher nicht ohne Kämpfe – aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt? Gefühlvoll und gleichzeitig humorvoll, dokumentiert das neue Werk der Samdereli Schwestern („Almanya – Willkommen in Deutschland“) die Liebesgeschichten vierer Paare auf drei Kontinenten. Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit ihren Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle Männer aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon fünf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme lösten, in dem der eine den anderen adoptierte. …
  • SA
    19.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    17:30 Uhr
  • SA
    26.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    17:30 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Christian Petzold | Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Lilien Batman

Georg, ein deutscher Flüchtling, reist gerade noch rechtzeitig von Paris nach Marseille, bevor die deutschen Truppen ihn in der französischen Hauptstadt verhaften können. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder zu gehen plant. Das kann Georg leicht bewerkstelligen, führt er doch im Gepäck die Papiere des Schriftstellers Weidel mit sich, der Selbstmord begangen hat – darunter auch die Zusicherung, von der mexikanischen Botschaft ein Visum ausgestellt zu bekommen. Georg nimmt die Identität Weidels an und lässt sich in der Hafenstadt gemeinsam mit all den anderen Flüchtlingen treiben, in der Hoffnung, ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie Weidel und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem Schriftsteller. Adaption des Romans „Transit“ von Anna Seghers. …

Kurzfilm: Aus Mangel an Beweisen

  • SA
    19.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    20.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    21.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    22.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    20:00 Uhr
Sonntag, 20.05.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Weitere Informationen
Die Nacht der Nächte
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Komödie | 98 Min.

Es spukt wieder in der Schule von Felix. Diesmal treibt aber nicht der wohlwollende Schulgründer Otto Leonhard sein Unwesen, sondern die verhasste und vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth. Ein Zufall lässt den seinerzeit geschrumpften und skelettierten Schülerschreck wieder auferstehen. Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern. Denn kaum läuft es für ihn am Otto-Leonhard-Gymnasium unter der Leitung von Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein so richtig gut, wollen seine Eltern mit ihm nach Dubai umziehen, weil sein Vater dort einen neuen Job annehmen möchte. Felix ist dagegen und wünscht sich, dass seine Eltern auch mal gezwungen sein sollten, das zu tun, was er will. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als Felix es erwartet hat, denn nach einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen mit Hulda werden seine Eltern geschrumpft. Mitten in der Nacht stehen sie plötzlich völlig erschöpft und hilfesuchend neben seinem Bett, nachdem sie sich auf abenteuerliche Weise nach Hause gekämpft haben. Auf einmal ist Felix derjenige, der sich um seine Eltern kümmern muss, was gar nicht so einfach ist. Gemeinsam mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, wie er seine Eltern wieder groß machen und die Schule vor Hulda retten kann, die „Schmitti“ gefangen hält und versucht, die Macht an sich zu reißen.…
  • SO
    20.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 96 Min. | Buch & Regie: Yasemin Şamdereli, Nesrin Şamdereli

Vier Paare aus drei Kontinenten erzählen offen und ehrlich, was es heißen kann, 50 Jahre und länger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenführte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer glücklich, ganz sicher nicht ohne Kämpfe – aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt? Gefühlvoll und gleichzeitig humorvoll, dokumentiert das neue Werk der Samdereli Schwestern („Almanya – Willkommen in Deutschland“) die Liebesgeschichten vierer Paare auf drei Kontinenten. Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit ihren Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle Männer aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon fünf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme lösten, in dem der eine den anderen adoptierte. …
  • SO
    20.05.2018
    17:30 Uhr
  • SA
    26.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    17:30 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Christian Petzold | Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Lilien Batman

Georg, ein deutscher Flüchtling, reist gerade noch rechtzeitig von Paris nach Marseille, bevor die deutschen Truppen ihn in der französischen Hauptstadt verhaften können. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder zu gehen plant. Das kann Georg leicht bewerkstelligen, führt er doch im Gepäck die Papiere des Schriftstellers Weidel mit sich, der Selbstmord begangen hat – darunter auch die Zusicherung, von der mexikanischen Botschaft ein Visum ausgestellt zu bekommen. Georg nimmt die Identität Weidels an und lässt sich in der Hafenstadt gemeinsam mit all den anderen Flüchtlingen treiben, in der Hoffnung, ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie Weidel und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem Schriftsteller. Adaption des Romans „Transit“ von Anna Seghers. …

Kurzfilm: Aus Mangel an Beweisen

  • SO
    20.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    21.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    22.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    20:00 Uhr
Montag, 21.05.
Deutschland | 2018 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Christian Petzold | Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Lilien Batman

Georg, ein deutscher Flüchtling, reist gerade noch rechtzeitig von Paris nach Marseille, bevor die deutschen Truppen ihn in der französischen Hauptstadt verhaften können. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder zu gehen plant. Das kann Georg leicht bewerkstelligen, führt er doch im Gepäck die Papiere des Schriftstellers Weidel mit sich, der Selbstmord begangen hat – darunter auch die Zusicherung, von der mexikanischen Botschaft ein Visum ausgestellt zu bekommen. Georg nimmt die Identität Weidels an und lässt sich in der Hafenstadt gemeinsam mit all den anderen Flüchtlingen treiben, in der Hoffnung, ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie Weidel und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem Schriftsteller. Adaption des Romans „Transit“ von Anna Seghers. …

Kurzfilm: Aus Mangel an Beweisen

  • MO
    21.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    22.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    20:00 Uhr
Dienstag, 22.05.
Deutschland | 2018 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Christian Petzold | Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Lilien Batman

Georg, ein deutscher Flüchtling, reist gerade noch rechtzeitig von Paris nach Marseille, bevor die deutschen Truppen ihn in der französischen Hauptstadt verhaften können. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder zu gehen plant. Das kann Georg leicht bewerkstelligen, führt er doch im Gepäck die Papiere des Schriftstellers Weidel mit sich, der Selbstmord begangen hat – darunter auch die Zusicherung, von der mexikanischen Botschaft ein Visum ausgestellt zu bekommen. Georg nimmt die Identität Weidels an und lässt sich in der Hafenstadt gemeinsam mit all den anderen Flüchtlingen treiben, in der Hoffnung, ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie Weidel und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem Schriftsteller. Adaption des Romans „Transit“ von Anna Seghers. …

Kurzfilm: Aus Mangel an Beweisen

  • DI
    22.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    23.05.2018
    20:00 Uhr
Mittwoch, 23.05.
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Komödie | 98 Min.

Es spukt wieder in der Schule von Felix. Diesmal treibt aber nicht der wohlwollende Schulgründer Otto Leonhard sein Unwesen, sondern die verhasste und vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth. Ein Zufall lässt den seinerzeit geschrumpften und skelettierten Schülerschreck wieder auferstehen. Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern. Denn kaum läuft es für ihn am Otto-Leonhard-Gymnasium unter der Leitung von Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein so richtig gut, wollen seine Eltern mit ihm nach Dubai umziehen, weil sein Vater dort einen neuen Job annehmen möchte. Felix ist dagegen und wünscht sich, dass seine Eltern auch mal gezwungen sein sollten, das zu tun, was er will. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als Felix es erwartet hat, denn nach einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen mit Hulda werden seine Eltern geschrumpft. Mitten in der Nacht stehen sie plötzlich völlig erschöpft und hilfesuchend neben seinem Bett, nachdem sie sich auf abenteuerliche Weise nach Hause gekämpft haben. Auf einmal ist Felix derjenige, der sich um seine Eltern kümmern muss, was gar nicht so einfach ist. Gemeinsam mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, wie er seine Eltern wieder groß machen und die Schule vor Hulda retten kann, die „Schmitti“ gefangen hält und versucht, die Macht an sich zu reißen.…
  • MI
    23.05.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Drama | 101 Min. | Buch & Regie: Christian Petzold | Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Lilien Batman

Georg, ein deutscher Flüchtling, reist gerade noch rechtzeitig von Paris nach Marseille, bevor die deutschen Truppen ihn in der französischen Hauptstadt verhaften können. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder zu gehen plant. Das kann Georg leicht bewerkstelligen, führt er doch im Gepäck die Papiere des Schriftstellers Weidel mit sich, der Selbstmord begangen hat – darunter auch die Zusicherung, von der mexikanischen Botschaft ein Visum ausgestellt zu bekommen. Georg nimmt die Identität Weidels an und lässt sich in der Hafenstadt gemeinsam mit all den anderen Flüchtlingen treiben, in der Hoffnung, ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie Weidel und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem Schriftsteller. Adaption des Romans „Transit“ von Anna Seghers. …

Kurzfilm: Aus Mangel an Beweisen

  • MI
    23.05.2018
    20:00 Uhr
Donnerstag, 24.05.
Isle of dogs - Ataris Reise
Weitere Informationen
USA | Deutschland | 2018 | Animation/Trick | Komödie | 100 Min. | Buch & Regie: Wes Anderson | Stimmen von: Edward Norton, Bill Murray, Jeff Goldblum
br>

Nach „Der fantastische Mr. Fox“ nun endlich der nächste, lang ersehnte, Animationsfilm von „Grand Budapest Hotel“ Regisseur Wes Anderson. In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Als dann auch noch die sogenannte Hundegrippe ausbricht und die Menschen um ihre Gesundheit fürchten, werden alle Hunde aus Megasaki City verbannt und auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Sie sind stolze Alphahunde und sollen jetzt Müll fressen? Also schließen sie einen Pakt und machen sich auf die Suche nach besserem Futter. Als jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem gekaperten Flugzeug auf der Insel landet und verzweifelt sein Haustier Spots sucht, beschließt die Alphahunde-Einheit, ihre Mission zu ändern und dem Jungen bei der Suche zu helfen. …

Kurzfilm: Trailer

  • DO
    24.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    25.05.2018
    20:00 Uhr
  • SA
    26.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    28.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    29.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    20:00 Uhr
Freitag, 25.05.
Das schweigende Klassenzimmer
Weitere Informationen
Isle of dogs - Ataris Reise
Weitere Informationen
Deutschland | 2017 | Drama | Historie | 111 Min. | Buch & Regie: Lars Kraume | Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädelsführer zu benennen. Doch die Schüler halten zusammen und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben für immer verändert.
Basierend auf dem Tatsachenbericht von Dietrich Garstka. …

Kurzfilm: Film am Freitag

  • FR
    25.05.2018
    17:30 Uhr
USA | Deutschland | 2018 | Animation/Trick | Komödie | 100 Min. | Buch & Regie: Wes Anderson | Stimmen von: Edward Norton, Bill Murray, Jeff Goldblum
br>

Nach „Der fantastische Mr. Fox“ nun endlich der nächste, lang ersehnte, Animationsfilm von „Grand Budapest Hotel“ Regisseur Wes Anderson. In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Als dann auch noch die sogenannte Hundegrippe ausbricht und die Menschen um ihre Gesundheit fürchten, werden alle Hunde aus Megasaki City verbannt und auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Sie sind stolze Alphahunde und sollen jetzt Müll fressen? Also schließen sie einen Pakt und machen sich auf die Suche nach besserem Futter. Als jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem gekaperten Flugzeug auf der Insel landet und verzweifelt sein Haustier Spots sucht, beschließt die Alphahunde-Einheit, ihre Mission zu ändern und dem Jungen bei der Suche zu helfen. …

Kurzfilm: Trailer

  • FR
    25.05.2018
    20:00 Uhr
  • SA
    26.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    28.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    29.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    20:00 Uhr
Samstag, 26.05.
Die kleine Hexe
Weitere Informationen
Die Nacht der Nächte
Weitere Informationen
Isle of dogs - Ataris Reise
Weitere Informationen
Deutschland | Schweiz | 2018 | Kinderfilm | 102 Min.

Die kleine Hexe hat ein großes Problem: Sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht zu tanzen. Deshalb schleicht sie sich heimlich auf das wichtigste aller Hexenfeste - und fliegt auf! Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch auswendig lernen und allen zeigen, dass sie eine gute Hexe ist. Doch Fleiß und Ehrgeiz sind nicht wirklich ihre Stärken. Und obendrein versucht die böse Hexe Rumpumpel mit allen Mitteln zu verhindern, dass sie es schafft. Zusammen mit ihrem sprechenden Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe deshalb auf, um die wahre Bedeutung einer guten Hexe herauszufinden. Und stellt damit die gesamte Hexenwelt auf die Probe.…
  • SA
    26.05.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    15:00 Uhr
  • SA
    02.06.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    03.06.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    06.06.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 96 Min. | Buch & Regie: Yasemin Şamdereli, Nesrin Şamdereli

Vier Paare aus drei Kontinenten erzählen offen und ehrlich, was es heißen kann, 50 Jahre und länger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenführte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer glücklich, ganz sicher nicht ohne Kämpfe – aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt? Gefühlvoll und gleichzeitig humorvoll, dokumentiert das neue Werk der Samdereli Schwestern („Almanya – Willkommen in Deutschland“) die Liebesgeschichten vierer Paare auf drei Kontinenten. Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit ihren Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle Männer aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon fünf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme lösten, in dem der eine den anderen adoptierte. …
  • SA
    26.05.2018
    17:30 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    17:30 Uhr
USA | Deutschland | 2018 | Animation/Trick | Komödie | 100 Min. | Buch & Regie: Wes Anderson | Stimmen von: Edward Norton, Bill Murray, Jeff Goldblum
br>

Nach „Der fantastische Mr. Fox“ nun endlich der nächste, lang ersehnte, Animationsfilm von „Grand Budapest Hotel“ Regisseur Wes Anderson. In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Als dann auch noch die sogenannte Hundegrippe ausbricht und die Menschen um ihre Gesundheit fürchten, werden alle Hunde aus Megasaki City verbannt und auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Sie sind stolze Alphahunde und sollen jetzt Müll fressen? Also schließen sie einen Pakt und machen sich auf die Suche nach besserem Futter. Als jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem gekaperten Flugzeug auf der Insel landet und verzweifelt sein Haustier Spots sucht, beschließt die Alphahunde-Einheit, ihre Mission zu ändern und dem Jungen bei der Suche zu helfen. …

Kurzfilm: Trailer

  • SA
    26.05.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    27.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    28.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    29.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    20:00 Uhr
Sonntag, 27.05.
Die kleine Hexe
Weitere Informationen
Die Nacht der Nächte
Weitere Informationen
Isle of dogs - Ataris Reise
Weitere Informationen
Deutschland | Schweiz | 2018 | Kinderfilm | 102 Min.

Die kleine Hexe hat ein großes Problem: Sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht zu tanzen. Deshalb schleicht sie sich heimlich auf das wichtigste aller Hexenfeste - und fliegt auf! Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch auswendig lernen und allen zeigen, dass sie eine gute Hexe ist. Doch Fleiß und Ehrgeiz sind nicht wirklich ihre Stärken. Und obendrein versucht die böse Hexe Rumpumpel mit allen Mitteln zu verhindern, dass sie es schafft. Zusammen mit ihrem sprechenden Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe deshalb auf, um die wahre Bedeutung einer guten Hexe herauszufinden. Und stellt damit die gesamte Hexenwelt auf die Probe.…
  • SO
    27.05.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    15:00 Uhr
  • SA
    02.06.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    03.06.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    06.06.2018
    15:00 Uhr
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 96 Min. | Buch & Regie: Yasemin Şamdereli, Nesrin Şamdereli

Vier Paare aus drei Kontinenten erzählen offen und ehrlich, was es heißen kann, 50 Jahre und länger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenführte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer glücklich, ganz sicher nicht ohne Kämpfe – aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt? Gefühlvoll und gleichzeitig humorvoll, dokumentiert das neue Werk der Samdereli Schwestern („Almanya – Willkommen in Deutschland“) die Liebesgeschichten vierer Paare auf drei Kontinenten. Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit ihren Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle Männer aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon fünf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme lösten, in dem der eine den anderen adoptierte. …
  • SO
    27.05.2018
    17:30 Uhr
USA | Deutschland | 2018 | Animation/Trick | Komödie | 100 Min. | Buch & Regie: Wes Anderson | Stimmen von: Edward Norton, Bill Murray, Jeff Goldblum
br>

Nach „Der fantastische Mr. Fox“ nun endlich der nächste, lang ersehnte, Animationsfilm von „Grand Budapest Hotel“ Regisseur Wes Anderson. In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Als dann auch noch die sogenannte Hundegrippe ausbricht und die Menschen um ihre Gesundheit fürchten, werden alle Hunde aus Megasaki City verbannt und auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Sie sind stolze Alphahunde und sollen jetzt Müll fressen? Also schließen sie einen Pakt und machen sich auf die Suche nach besserem Futter. Als jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem gekaperten Flugzeug auf der Insel landet und verzweifelt sein Haustier Spots sucht, beschließt die Alphahunde-Einheit, ihre Mission zu ändern und dem Jungen bei der Suche zu helfen. …

Kurzfilm: Trailer

  • SO
    27.05.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    28.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    29.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    20:00 Uhr
Montag, 28.05.
Isle of dogs - Ataris Reise
Weitere Informationen
USA | Deutschland | 2018 | Animation/Trick | Komödie | 100 Min. | Buch & Regie: Wes Anderson | Stimmen von: Edward Norton, Bill Murray, Jeff Goldblum
br>

Nach „Der fantastische Mr. Fox“ nun endlich der nächste, lang ersehnte, Animationsfilm von „Grand Budapest Hotel“ Regisseur Wes Anderson. In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Als dann auch noch die sogenannte Hundegrippe ausbricht und die Menschen um ihre Gesundheit fürchten, werden alle Hunde aus Megasaki City verbannt und auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Sie sind stolze Alphahunde und sollen jetzt Müll fressen? Also schließen sie einen Pakt und machen sich auf die Suche nach besserem Futter. Als jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem gekaperten Flugzeug auf der Insel landet und verzweifelt sein Haustier Spots sucht, beschließt die Alphahunde-Einheit, ihre Mission zu ändern und dem Jungen bei der Suche zu helfen. …

Kurzfilm: Trailer

  • MO
    28.05.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    29.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    20:00 Uhr
Dienstag, 29.05.
Isle of dogs - Ataris Reise
Weitere Informationen
USA | Deutschland | 2018 | Animation/Trick | Komödie | 100 Min. | Buch & Regie: Wes Anderson | Stimmen von: Edward Norton, Bill Murray, Jeff Goldblum
br>

Nach „Der fantastische Mr. Fox“ nun endlich der nächste, lang ersehnte, Animationsfilm von „Grand Budapest Hotel“ Regisseur Wes Anderson. In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Als dann auch noch die sogenannte Hundegrippe ausbricht und die Menschen um ihre Gesundheit fürchten, werden alle Hunde aus Megasaki City verbannt und auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Sie sind stolze Alphahunde und sollen jetzt Müll fressen? Also schließen sie einen Pakt und machen sich auf die Suche nach besserem Futter. Als jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem gekaperten Flugzeug auf der Insel landet und verzweifelt sein Haustier Spots sucht, beschließt die Alphahunde-Einheit, ihre Mission zu ändern und dem Jungen bei der Suche zu helfen. …

Kurzfilm: Trailer

  • DI
    29.05.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    30.05.2018
    20:00 Uhr
Mittwoch, 30.05.
Die kleine Hexe
Weitere Informationen
Isle of dogs - Ataris Reise
Weitere Informationen
Deutschland | Schweiz | 2018 | Kinderfilm | 102 Min.

Die kleine Hexe hat ein großes Problem: Sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht zu tanzen. Deshalb schleicht sie sich heimlich auf das wichtigste aller Hexenfeste - und fliegt auf! Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch auswendig lernen und allen zeigen, dass sie eine gute Hexe ist. Doch Fleiß und Ehrgeiz sind nicht wirklich ihre Stärken. Und obendrein versucht die böse Hexe Rumpumpel mit allen Mitteln zu verhindern, dass sie es schafft. Zusammen mit ihrem sprechenden Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe deshalb auf, um die wahre Bedeutung einer guten Hexe herauszufinden. Und stellt damit die gesamte Hexenwelt auf die Probe.…
  • MI
    30.05.2018
    15:00 Uhr
  • SA
    02.06.2018
    15:00 Uhr
  • SO
    03.06.2018
    15:00 Uhr
  • MI
    06.06.2018
    15:00 Uhr
USA | Deutschland | 2018 | Animation/Trick | Komödie | 100 Min. | Buch & Regie: Wes Anderson | Stimmen von: Edward Norton, Bill Murray, Jeff Goldblum
br>

Nach „Der fantastische Mr. Fox“ nun endlich der nächste, lang ersehnte, Animationsfilm von „Grand Budapest Hotel“ Regisseur Wes Anderson. In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Als dann auch noch die sogenannte Hundegrippe ausbricht und die Menschen um ihre Gesundheit fürchten, werden alle Hunde aus Megasaki City verbannt und auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Sie sind stolze Alphahunde und sollen jetzt Müll fressen? Also schließen sie einen Pakt und machen sich auf die Suche nach besserem Futter. Als jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem gekaperten Flugzeug auf der Insel landet und verzweifelt sein Haustier Spots sucht, beschließt die Alphahunde-Einheit, ihre Mission zu ändern und dem Jungen bei der Suche zu helfen. …

Kurzfilm: Trailer

  • MI
    30.05.2018
    20:00 Uhr
Donnerstag, 31.05.
Madame Aurora und der Duft von Frühling
Weitere Informationen
Frankreich | 2017 | Komödie | Drama | 90 Min. | Buch & Regie: Blandine Lenoir | Mit: Agnès Jaoui, Thibault de Montalembert, Pascale Arbillot

Die lebensfrohe Aurora hat zwei Töchter, ist geschieden und steht mitten im Leben. Doch plötzlich wird ihre Welt durcheinandergewirbelt: Aurora erfährt, dass sie Großmutter wird, fliegt aus ihren Job und muss zu allem Überfluss feststellen, dass Älterwerden nicht so einfach ist. Von Beratungsterminen beim Jobcenter, verrücktspielenden Hormonen, Konflikten mit ihren Töchtern und misslungenen Dates, wird Aurora mit den Herausforderungen des Lebens konfrontiert. Als Aurora dann ihrer Jugendliebe Christophe wiederbegegnet, wird aber alles noch einmal ganz anders. Mit Hilfe ihrer besten Freundin Mano und ihren beiden Töchtern erlebt Aurora mehr und mehr, dass man etwas loslassen muss, um neu beginnen zu können.…

Kurzfilm: Lois

  • DO
    31.05.2018
    20:00 Uhr
  • FR
    01.06.2018
    20:00 Uhr
  • SA
    02.06.2018
    20:00 Uhr
  • SO
    03.06.2018
    20:00 Uhr
  • MO
    04.06.2018
    20:00 Uhr
  • DI
    05.06.2018
    20:00 Uhr
  • MI
    06.06.2018
    20:00 Uhr