Sondervorstellungen
Film am Freitag: Maudie
Irland | Kanada | 2016 | Drama | Biographie | 116 Min. | Regie: Aisling Walsh | Mit: Sally Hawkins, Ethan Hawke, Kari Matchett
Maud Lewis leidet an rheumatoider Arthritis seit sie ein Kind ist. Ihre Gelenke sind zerstört, weswegen die körperlich eingeschränkte Frau von ihrer Tante Ida, bei der sie im kanadischen Nova Scotia lebt, als Bürde empfunden wird. Maud nimmt schließlich eine Stelle als Haushälterin des mürrischen Fischhändlers Everett Lewis an und bleibt bei ihm, obwohl er sie anfangs eher unwirsch behandelt. In den langen Stunden, die sie allein im winzigen Haus ihres Arbeitgebers verbringt, entdeckt Maudie ihre große Leidenschaft: die Malerei. Sie verschönert alles im Haus, von den Wänden über die Fenster bis hin zu den Holztafeln, die Everett von der Arbeit mitbringt. Als Sandra, eine Frau aus New York City, eines ihrer Bilder erwerben will, wird Maud schlagartig in der Kunstszene bekannt. MAUDIE erzählt die wahre und sehr berührende Geschichte von Everett und Maud, die beide vom Leben nie begünstigt wurden, aber durch ihre Liebe füreinander das größte Glück fanden. Noch in den letzten Jahren ihres Lebens erlebte Maud Lewis ihren Durchbruch als Folk Art Künstlerin. Ihre Gemälde hängen heute in zahlreichen Kunstsammlungen weltweit. …
  • FR
    15.12.2017
    17:30 Uhr
  • FR
    22.12.2017
    17:30 Uhr
  • FR
    29.12.2017
    17:30 Uhr
Film am Freitag: Mountain
Australien | 2017 | Dokumentarfilm | 74 Min. | Buch & Regie: Jennifer Peedom
Berge faszinieren die Menschheit seit Jahrtausenden. Furcht, Erhabenheit und Freiheit sind Begriffe, die wir im Lauf der Zeit mit ihnen zu assoziieren gelernt haben. Auf den Spuren des atemberaubenden Höhenrauschs und des schmalen Grats zwischen respektvoller Bewunderung und Lebensgefahr zeichnet Dokumentarfilmerin Jennifer Peedom ein Porträt über die Gipfel der Erde. Dabei geht sie auch auf die Anfänge des Bergsteigens ein und berichtet von der spirituellen, geographischen und militärischen Bedeutung der Gebirge, spart aber auch die drohende Zerstörung durch Tourismus und Kommerzialisierung sowie die entscheidende Rolle im Ökosystem der Erde nicht aus. „Mountain“ zeigt Aufnahmen von überall auf der Welt, aus dem Himalaya, der Antarktis und dem Hindukusch, aber auch aus Japan, Hawaii oder Papua-Neuguinea. Für die musikalische Untermalung sorgt das renommierte Australian Chamber Orchestra.…
  • FR
    05.01.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    12.01.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    19.01.2018
    17:30 Uhr
  • FR
    26.01.2018
    17:30 Uhr
Grünes Kino: Teheran Tabu
Deutschland | Österreich | 2017 | Animation | Drama | 96 Min. | FSK 16 | Buch & Regie: Ali Soozandeh | Mit: Elmira Rafizadeh, Zahra Amir Ebrahimi, Arash Marandi

Mit anschließendem Filmgespräch mit Dagmar Hanses.
Gedreht im Rotoskopie-Verfahren mit echten Schauspielern, gelang Soozandeh ein aufwühlendes und realistisches Drama um vier junge Menschen in Teheran, deren Schicksale bei ihrer verzweifelten Suche nach Freiheit und Glück aufeinanderprallen. Dabei liefert der Ensemble-Film einen kompromisslosen, bislang noch nie gesehenen Einblick in den schizophrenen Alltag des heutigen Iran. Innenansichten eines Lebens zwischen streng religiösen Gesetzen und Unterdrückung einerseits, und Sex, Drogen und Korruption andererseits. Inhalt: Pari, Babak, Sara und Donya leben in der iranischen Hauptstadt Teheran. Um den Lebensunterhalt für sich und ihren fünfjährigen Sohn Elias zu verdienen, arbeitet Pari als Prostituierte und verkauft ihren Körper an einen einflussreichen Richter, der ihr vermeintlich zu einem besseren Leben verhilft. Von einem schöneren Leben träumt auch ihre Nachbarin Sara, die ein gehorsames Hausfrauendasein unter ihrem Mann und seinen strenggläubigen Eltern fristet, aber viel lieber wieder arbeiten gehen würde. Der jungen Donya steht ein ähnliches Schicksal bevor. In wenigen Tagen wird sie heiraten. Trotzdem lässt sie sich auf eine Nacht mit dem jungen Musiker Babak ein und verlangt hinterher von ihm, für eine Operation zu zahlen, die ihre Jungfräulichkeit wiederherstellt. Nur wo soll der arme Student das Geld hernehmen und wie die staatlichen Kontrollorgane umgehen? Vier Schicksale, die eng miteinander verflochten sind, vier Menschen, die alle auf ihre Weise unter den restriktiven Gesetzen des Gottesstaats zu leiden haben. …
  • SA
    06.01.2018
    17:30 Uhr
Original mit Untertitel: Lieber leben
Frankreich | 2016 | Tragikomödie | 111 Min. | Buch & Regie: Mehdi Idir & Grand Corps Malade | Mit: Pablo Pauly, Soufiane Guerrab, Moussa Mansaly

Französisches Original mit deutschen Untertiteln
Ben hat haufenweise Pläne und einen Sinn für Humor. Auch Farid hatte einiges vor, bevor er vor Jahren durch einen Unfall im Rollstuhl landete. Die beiden treffen sich in einem Reha-Zentrum, nachdem Ben sich einen Halswirbel gebrochen hat. Ob telefonieren, pinkeln oder essen – nichts geht bei Ben mehr ohne die Hilfe der ungeschickten Schwester Christiane und des immer viel zu gut gelaunten Pflegers Jean-Marie. Trotzdem gibt Ben nicht auf, er reißt einen Witz nach dem nächsten - über die Reha-Psychologin oder die unzumutbaren Stützstrümpfe. Und dann ist da noch Samia, in die Ben sich auf den ersten Blick verliebt. Eine Gruppe voller Knallköpfe - und Kämpfer um jeden Millimeter Bewegung. Basierend auf einer wahren Begebenheit, erzählt der Film unerwartet humorvoll und einfühlsam, die Geschichte über Freundschaft, die mit ihren grandiosen Nachwuchsdarstellern und treibenden Hip-Hop-Beats für modernes französisches Kino steht. …
  • MO
    15.01.2018
    20:00 Uhr