Sondervorstellungen
Regiebesuch: Tian – Das Geheimnis der Schmuckstraße
Deutschland | 2018 | Thriller | 95 Min. | Regie: Damian Schipporeit | Mit: Stephan Kampwirth, Katharina Schüttler, Bella Bading
In Anwesenheit des Soester Regisseurs Damian Schipporeit.

Als der Bauingenieur Michael Winter seine Arbeit verliert, wagt er gemeinsam mit seiner Frau Friederike und der achtjährigen Tochter Selma einen Neustart in St. Pauli. Mithilfe von Michaels Schwiegervater Heinrich findet die kleine Familie ein neues Zuhause in der Schmuckstraße - inmitten des ehemaligen Chinatown Hamburgs. Doch auf der Wohnung, in der vor vielen Jahren die geheimnisvolle Chinesin Ouyang starb, scheint ein Fluch zu liegen. Der Neuanfang wird zum Albtraum: Friederike rutscht zunehmend in eine Schizophrenie ab, mit der sie seit Jahren kämpft. Als auch Selma erste Anzeichen der Krankheit zeigt, versucht Michael verzweifelt, seine Familie zu retten. Er will nicht glauben, dass böse Geister in dem Haus in der Schmuckstraße ihr Unwesen treiben. Als Friederike dann spurlos verschwindet, spitzen sich die Ereignisse zu - und Michael kommt mithilfe der Kneipen-Besitzerin Shuilian einem Geheimnis auf die Spur, das bis in den Mai 1944 zurückreicht. Damals lösten die Nazis das Chinesenviertel auf.…
  • DO
    24.01.2019
    20:00 Uhr
Film am Freitag: Der Vorname
Deutschland | 2018 | Komödie | 91 Min. | Regie: Sönke Wortmann | Mit: Florian David Fitz, Christoph Maria Herbst, Justus von Dohnanyi
Erneut im Programm!

Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan und seine Frau Elisabeth in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als Thomas verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: Die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden. Nach dem gleichnamigen französischen Bühnenstück „Le Prénom“.…
  • FR
    25.01.2019
    17:30 Uhr
SchulKinoWochen: Wunder
USA | 2017 | Drama | Familie | 113 Min. | Mit: Jacob Tremblay, Julia Roberts, Owen Wilson

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

HIER KLICKEN FÜR SCHULMATERIAL
August "Auggie" Pullmann ist zehn Jahre alt. Er ist witzig, klug und großzügig. Er hat humorvolle Eltern und eine phantastische große Schwester. Doch Auggie ist Außenseiter: Ein seltener Gendefekt hat sein Gesicht entstellt. "Was immer Ihr Euch vorstellt - es ist schlimmer", notiert er in sein Tagebuch. Bisher wurde er zuhause unterrichtet und versteckte sein Gesicht am liebsten unter einem Astronautenhelm, doch nun soll er eine reguläre Schulklasse besuchen. Nach anfänglicher Skepsis nimmt Auggie all seinen Mut zusammen und beschließt, sich den Abenteuern zu stellen, die das Leben für einen so außergewöhnlichen Jungen wie ihn bereithält... Basierend auf R.J. Palacios hochgelobtem und preisgekröntem Debütroman, der in 45 Sprachen übersetzt wurde, erzählt "Wunder" eine berührende Geschichte über Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen.…
  • FR
    25.01.2019
    09:00 Uhr
  • DI
    29.01.2019
    11:00 Uhr
cinema italiano: La Grande Bellezza
Italien | Frankreich | 2013 | Tragikomödie | Drama | 147 Min. | Buch & Regie: Paolo Sorrentino | Mit: Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli

In der Reihe "Cinema Italiano" - Filme in italienischer Originalsprache mit deutschen Untertiteln.
Jeder Tag ist eine Party im Leben des weltgewandten, immer piekfein gekleideten und schlagfertigen Bonvivants und Journalisten Jep Gambardella, der mit seinen ausschweifenden Festen auf seiner riesigen Dachterrasse neben dem Kolosseum die High Society der Ewigen Stadt unterhält. Aus dem süßen Nichtstun wird Jep geschreckt, als er erfährt, dass seine einstige erste Liebe überraschend gestorben ist. Er lässt die vier Jahrzehnte währende Stasis hinter sich und begibt sich auf eine Sinnsuche ans Ende der Nacht, und bleibt allein. …
  • SA
    26.01.2019
    17:00 Uhr
Holocaustgedenktag: Schindlers Liste
USA | 1993 | Drama | Historie | 195 Min. | Regie: Steven Spielberg | Mit: Liam Neeson, Ben Kingsley, Ralph Fiennes
Oskar Schindler versucht, im Abenteuerkapitalismus während des Zweiten Weltkriegs sein Glück zu machen. Er gründet in Krakau eine Emaillefabrik und stellt ausschließlich Juden als Arbeiter ein – denn die sind recht billig. Als seine gesamte Besatzung jedoch ins Lager nach Auschwitz gebracht werden soll, setzt er sein Leben aufs Spiel, um sie zu retten. „Es ist schwer zu glauben, dass es 25 Jahre her ist, seit SCHINDLERS LISTE in die Kinos kam“, so Spielberg. „Die wahren Geschichten über das Ausmaß und die Tragödie des Holocaust dürfen nie vergessen werden, und die Lehren des Films über die entscheidende Bedeutung der Bekämpfung des Hasses hallen auch heute noch nach. Ich fühle mich geehrt, dass das Publikum die Reise noch einmal auf der großen Leinwand erleben kann.“…
  • SO
    27.01.2019
    11:00 Uhr
SchulKinoWochen: Die kleine Hexe
Deutschland | Schweiz | 2018 | Kinderfilm | 102 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

HIER KLICKEN FÜR SCHULMATERIAL
Die kleine Hexe hat ein großes Problem: Sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht zu tanzen. Deshalb schleicht sie sich heimlich auf das wichtigste aller Hexenfeste - und fliegt auf! Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch auswendig lernen und allen zeigen, dass sie eine gute Hexe ist. Doch Fleiß und Ehrgeiz sind nicht wirklich ihre Stärken. Und obendrein versucht die böse Hexe Rumpumpel mit allen Mitteln zu verhindern, dass sie es schafft. Zusammen mit ihrem sprechenden Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe deshalb auf, um die wahre Bedeutung einer guten Hexe herauszufinden. Und stellt damit die gesamte Hexenwelt auf die Probe.…
  • DO
    24.01.2019
    11:15 Uhr
  • FR
    25.01.2019
    11:15 Uhr
  • MO
    28.01.2019
    09:00 Uhr
  • DI
    29.01.2019
    09:00 Uhr
  • MI
    30.01.2019
    09:00 Uhr
  • MI
    06.02.2019
    09:00 Uhr
SchulKinoWochen: Mackie Messer - Brechts 3groschenfilm
Deutschland | 2018 | Drama | Historie | 135 Min. | FSK 6 | Buch & Regie: Joachim Lang | Mit: Lars Eidinger, Hannah Herzsprung, Tobias Moretti

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

HIER KLICKEN FÜR SCHULMATERIAL
Im August 1928 wird in Berlin Bertold Brechts „Dreigroschenoper“ uraufgeführt. Das Stück wird zum vollen Erfolg, was den Urheber dazu veranlasst, sein Werk für eine Filmadaption vorzubereiten. Der Komponist Kurt Weill steht ihm tatkräftig zur Seite. Ihr Vorhaben, die im 19. Jahrhundert angesiedelte Geschichte rund um den Ganoven Mackie Messer, zu verfilmen, scheint realistisch, doch dann ergeben sich diverse Probleme... Joachim Lang entschied sich dazu, Dreigroschenoper und die wahre Geschichte der schlussendlich gescheiterten Verfilmungspläne zu parallelisieren. So setzt er nicht nur Brechts Werk und dessen Leben ein Denkmal, sondern ordnet es auch in den gesellschaftlichen Kontext der späten deutschen 1920er-Jahre ein, die geprägt waren von Weltwirtschaftskrise und aufkommendem Faschismus.…
  • MO
    28.01.2019
    11:00 Uhr
SchulKinoWochen: Mustang
Frankreich | Türkei | Deutschland | 2015 | Drama | 93 Min. |

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

HIER KLICKEN FÜR SCHULMATERIAL
Sommer in einem türkischen Dorf. Lale und ihre vier Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel auf. Als sie nach der Schule beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus. Ihr als schamlos wahrgenommenes Verhalten hat dramatische Folgen: Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert. Doch die fünf Schwestern – allesamt von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen. Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust der fünf Schwestern in Szene, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen. Mit lichtdurchfluteten Bildern trotzt der Film dem dramatischen Geschehen und setzt der Brutalität zarte Sinnlichkeit und jugendliches Aufbegehren entgegen, die den Zuschauer tief berühren und mit Hoffnung erfüllen.…
  • MI
    30.01.2019
    11:00 Uhr
  • DO
    31.01.2019
    11:00 Uhr
  • FR
    01.02.2019
    11:00 Uhr
SchulKinoWochen: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Deutschland | 2018 | Abenteuer | Familienfilm | 110 Min.

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

HIER KLICKEN FÜR SCHULMATERIAL
Irgendwo im weiten Meer liegt die Insel Lummerland, auf der genau vier Menschen wohnen: König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte und seine drei Untertanen: Lokomotivführer Lukas, Ladenbesitzerin Frau Waas und Herr Ärmel. Als der Postbote dann eines Tages ein falsch adressiertes Paket abliefert, ist die kleine Insel um einen Bewohner reicher – um ein kleines Kind namens Jim Knopf. Einige Jahre später ist Jim zu einem aktiven Jungen herangewachsen, der bei Lukas in die Lokomotivführer-Lehre gegangen ist. Doch weil sich König Alfons Sorgen über eine mögliche Überbevölkerung von Lummerland macht und Lukas‘ Lokomotive Emma stilllegen will, brechen Lukas und Jim gemeinsam mit Emma in ein Abenteuer auf, bei dem sie auf Piraten, Drachen und den Kaiser von Mandala treffen.…
  • DO
    31.01.2019
    09:00 Uhr
  • FR
    01.02.2019
    09:00 Uhr
  • MO
    04.02.2019
    09:00 Uhr
  • DI
    05.02.2019
    09:00 Uhr
Film am Freitag: Astrid
Schweden | Dänemark | 2018 | Biographie | 100 Min. | Buch & Regie: Pernille Fischer Christensen | Mit: Alba August, Trine Dyrholm, Magnus Krepper

Aufgrund der hohen Nachfrage erneut im Programm.
Biopic über die Jugendjahre von Astrid Lindgren, die im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wird und als Frau mutig ein selbstbestimmtes Leben führt.

Der Pfarrbauernhof von Vimmerby ist ein idyllischer Ort. Hier wächst Astrid Lindgren im Schweden der 1920er-Jahre auf. Ihre Kindheit ist geprägt von außergewöhnlichen Freiheiten und strengen Regeln. Ihr Vater Samuel Ericsson, und die Mutter Hanna lassen dem Kind Freiräume, vermitteln aber auch die strikten religiösen Werte, die die Gesellschaft seiner Zeit prägen. Doch Astrid ist ein besonderes Kind, das seinen eigenen Weg geht. Ungewöhnlich ist bereits, dass Astrid die höhere Schule besuchen darf. Nach dem Abschluss ergattert die talentierte junge Frau eine Stelle als Volontärin in der Ortszeitung. Täglich radelt sie in die naheliegende Kleinstadt, lernt, Texte zu schreiben und Korrektur zu lesen. Zwischen Astrid und dem Eigentümer der Zeitung, Reinhold Blomberg, beginnt eine Affäre. Im Alter von 18 Jahren wird Astrid unehelich schwanger. Sie stößt ihr ganzes Umfeld vor den Kopf, als sie entscheidet, allein für das Kind zu sorgen. …
  • FR
    01.02.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    08.02.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    15.02.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    22.02.2019
    17:30 Uhr
Geschichtswerkstatt Französische Kapelle präsentiert: Von Menschen und Göttern
Frankreich | 2010 | Drama | Historie | 120 Min. | FSK 12 | Buch & Regie: Xavier Beauvois | Mit: Lambert Wilson, Michael Lonsdale, Olivier Rabourdin

Präsentiert von der Geschichtswerkstatt Französische Kapelle e.V. Soest und einer Einführung mit Mechthild Brand
Neun französische Mönche haben sich in Algerien niedergelassen und dem Asketentum gewidmet. Dort haben sie sich nicht nur als taugliche Bauern erwiesen, sondern stehen der Bevölkerung aus den umliegenden Bergen auch jederzeit mit medizinischen Fähigkeiten zur Seite. Doch als eine Gastarbeiter-Gemeinschaft von islamistischen Rebellen ermordet wird, spüren sie, dass die Zeiten des Friedens ein baldiges Ende finden werden – nicht zuletzt aufgrund ihres Glaubens schweben auch sie nun in Lebensgefahr. In theologischen, philosophischen und ganz und gar lebenspraktischen Debatten setzen die Mönche sich mit ihrem Schicksal auseinander. Während für Klostervorsteher Christian eine Übersiedlung nach Frankreich nicht in Frage kommt und auch Bruder Luc das Kloster Tibhirine nicht verlassen möchte, sind die meisten anderen Mönche noch unentschlossen. Der Älteste in dieser Möchsgruppe war mit 82 Jahren Frère Luc, mit bürgerlichem Namen Paul Dochier. Unter diesem Namen war er von 1943 bis 1945 als französischer Offizier Kriegsgefangener im Offizierslager am Meiningser Weg in Soest, zusammen mit seinem Schwager Charles Laurent. …
  • SO
    03.02.2019
    11:00 Uhr
SchulKinoWochen: The Circle
USA | 2017 | Drama | Science-Fiction | Thriller | 109 Min. | Mit: Emma Watson, Tom Hanks, John Boyega

HIER KLICKEN FÜR ONLINE-ANMELDUNG

HIER KLICKEN FÜR SCHULMATERIAL
Als die junge Mae Holland durch die Vermittlung ihrer Freundin Annie einen Job bei dem weltweit dominierenden Internet-Unternehmen "Circle" bekommt, ist sie überglücklich. Für sie ist es eine einmalige Gelegenheit. Das Ziel der Firma ist es, sämtliche Online-Aktivitäten ihrer User zu verknüpfen und in einer Online-Identität zu vereinen. Mit immer neuen technologischen Fortschritten soll eine Welt der völligen Transparenz geschaffen werden. Mae ist begeistert von den Visionen des charismatischen Firmengründers Eamon Bailey und kann Bedenken, wie die ihres Ex-Freundes Mercer nicht verstehen. Das Firmengelände, wo es auch Wohnungen und kulturelle Angebote gibt, und ihre Arbeit werden fast zu ihrem einzigen Lebensmittelpunkt. Nur der mysteriöse Kalden, der immer wieder in ihr Leben tritt, bringt sie zum Stutzen. Er behauptet auch ein Mitarbeiter zu sein, doch Mae kann ihn im Computer, der zu jeder Zeit anzeigt, wo sich jeder Mitarbeiter gerade befindet, nicht finden. Trotzdem kennt Kalden auf dem Gelände Türen und Gänge, die nirgends verzeichnet sind. Und er versucht Mae zu warnen...…
  • MO
    04.02.2019
    11:00 Uhr
  • DI
    05.02.2019
    11:00 Uhr
  • MI
    06.02.2019
    11:00 Uhr
Regiebesuch: Stiller Kamerad
Deutschland | Dokumentation | 88 Min. | Ein Film von: Leonhard Hollmann

Am Donnerstag 7.2. in Anwesenheit des Filmemachers Leonhard Hollmann.

Zusatzvorstellung am Sonntag 10.2. um 11 Uhr.
"Das Beste an der Klinik ist der Blick auf den Schrebergarten", so erschreckend nüchtern fasst ein Soldat seine Therapieerfahrung im Bundeswehrkrankenhaus zusammen. Er ist "austherapiert" – so lautet die Diagnose. Jetzt muss er zusammen mit einer Soldatin und einem weiteren Kameraden zusehen, wie er mit den tiefen Wunden in seiner Seele im Alleingang weiterleben kann. Doch dann wagen die drei einen letzten Versuch und beginnen eine tiergestützte Traumatherapie mit Claudia Swierczek und ihren Pferden. In ruhigen fast kontemplativ-beobachtenden Szenen zeigt der Film, wie Menschen und Tiere sich näher kommen, Vertrauen fassen und so doch noch ein Schimmer Hoffnung für die Zukunft aufscheint. Ganz nahe kommt der "Stille Kamerad" und lässt uns dabei fast körperlich spüren, was Heilung sein kann.…
  • DO
    07.02.2019
    17:30 Uhr
  • SO
    10.02.2019
    11:00 Uhr
Original mit Untertitel: Beautiful Boy
USA | 2018 | Drama | 121 Min. | Regie: Felix van Groeningen | Mit: Steve Carell, Timothée Chamalet, Maura Tierney

Englisches Original mit dt. Untertiteln.
Gibt es irgendetwas, das er falsch gemacht haben könnte? David Sheff muss verzweifelt mit ansehen, wie sein Sohn Nic in die Crystal-Meth-Sucht abrutscht. Shef erinnert sich an die Kindheit seines Sohnes, gibt sich selbst die Schuld und versucht verzweifelt, den Kontakt nicht abreißen zu lassen. Derweil hat Nic selbst eine Entscheidung getroffen, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Durch seine Sucht wird Nic zunehmend auch zu einer Gefahr für sein Umfeld. Nicht nur seine Freundin Freundin Lauren rutscht mit ihm ab. Auch die Familie rund um Mutter Vicki, Schwiegermutter Karen sowie die Halbgeschwister Jasper und Daisy erleben Nic als immer brutaler und unzurechnungsfähig. Der Weg zum Entzug ist lang und hart. Unterwegs versucht David, seinem Sohn zu helfen, wo er kann. Adaptionen der jeweiligen (auf wahren Begebenheiten basierenden) Bücher von David Sheff und seinem Sohn Nic, in denen sie je aus ihrer Sicht von Nics Meth-Sucht und ihrem Umgang mit dieser berichten.…
  • MO
    18.02.2019
    20:00 Uhr
Regiebesuch: Vom Bauen der Zukunft - 100 Jahre Bauhaus
Deutschland | 2018 | Dokumentarfilm | 90 Min. | Regie: Niels Bolbrinker, Thomas Tielsch

Mit anschließendem Filmgespräch mit dem Regisseur Niels Bolbrinker.
Vor beinahe hundert Jahren wurde eine radikale künstlerische Utopie in die beschauliche Stadt Weimar hineingeboren: Das Bauhaus. Ihre Auswirkungen prägen unsere Lebenswelt bis heute. Vor dem Hintergrund des 100. Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm von den Anfängen der ersten Bauhaus-Gruppe um Walter Gropius, deren Ausbildungskonzept zwischen Feiern und Forschen revolutionär war. Vom Bauhaus als gesellschaftlicher Utopie ausgehend fragen die Regisseure nach ihrer Evolution, ihrem Wandel und ihrer Inspirationskraft im Lauf der letzten hundert Jahre. Wie können die Ideen des Bauhaus den Herausforderungen des globalen Kapitalismus und seiner Umwälzung der Wohnungsmärkte begegnen? „100 Jahre Bauhaus“ führt uns vom legendären Bauhausgebäude in Dessau zu visionären Wohnprojekten in lateinamerikanischen Favelas, von den Kursen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zu skandinavischen Schulen ohne Klassenräume, von der Berliner Gropius-Stadt zur Vision einer autofreien Metropolis.…
  • SA
    23.02.2019
    17:30 Uhr
Kino der Kulturen: Die Migrantigen
Österreich | 2017 | Komödie | 99 Min. | Buch & Regie: Arman T. Riahi | Mit: Faris E. Rahoma, Aleksandar Petrovic, Doris Schretzmayer

Der Integrationsrat Soest zeigt (in Zusammenarbeit mit dem Schlachthofkino) in einer Filmreihe unterschiedliche Perspektiven auf die Themen Migration und Integration und lädt im Anschluss zum lockeren Gespräch ein.
Marko und Benny, zwei Wiener mit sogenanntem „Migrationshintergrund“, sind vollständig integriert. So sehr, dass sie kaum noch als fremd wahrgenommen werden – wären da nicht Bennys schwarze Haare. Als die beiden aufgrund ihres Aussehens am Rudolfsgrund, einem ethnisch durchmischten Vorstadtviertel, von der ambitionierten TV-Redakteurin Marlene Weizenhuber, die nach Protagonisten für ihre TV-Dokuserie sucht, angesprochen werden, geben sie sich als kleinkriminelle und abgebrühte Migranten aus, die es faustdick hinter den Ohren haben. Damit ihre Lüge nicht auffliegt, bauen sie sich eine zweite Identität, die aus Klischees und Vorurteilen besteht. Und während die beiden durch die Erfüllung dieser Erwartungen und Vorurteile die Serie zum Erfolg machen, setzen sie sich gleichzeitig zum ersten Mal mit den echten Integrationsschicksalen auseinander – auch mit ihren eigenen… eine politisch unkorrekte Komödie über moderne Klischees, falsche Identitäten und „echte“ Ausländer – falls es die überhaupt gibt! …
  • SO
    24.02.2019
    17:30 Uhr
Regiebesuch: Uma und Ich & Uma und wir
Das Schulamt des Kreises Soest präsentiert:

Uma und ich - Glück, Schmerz und Behinderung & Uma und wir

Filmvorführung (2x30 Min.) mit anschließendem Filmgespräch mit der Filmemacherin Tabea Hosche

Der Eintritt ist frei.
Inhalt Teil 1:
Bereits in der Schwangerschaft mit unserer ersten Tochter Uma erfahren mein Mann und ich, dass ihr Wachstum im Mutterleib nicht nach Plan verläuft. Mein stärkstes Gefühl ist Angst vor dem, was kommt. Wie schaffe ich die Pflege eines behinderten Kindes? Ist mein Leben jetzt vorbei!? Und da ist auch das Gefühl, nicht fassen zu können, dass uns das zustößt. Wir entscheiden uns für das Kind, doch wie krank Uma tatsächlich ist und welche Konsequenzen daraus erwachsen, kann uns kein Arzt sagen. Ich bin von Beruf Journalistin und Filmemacherin. Seit Umas Geburt vor fast sieben Jahren halte ich unser Familienleben mit der Kamera fest. Ich zeige aus der Innensicht, wie mein Mann und ich das Leben mit Uma und ihrer gesunden kleinen Schwester Ebba zu meistern versuchen.

Inhalt Teil 2:
Dann kam Umas Schwester Ebba zur Welt – gesund. Sie war ein Musskind. Augen zu und durch. Bei ihr konnten mein Mann und ich nicht anders, als in der Schwangerschaft darauf zu vertrauen, dass alles gut gehen wird. Zu stark war der Wunsch nach einer größeren Familie. Mittlerweile ist Uma ein Schulkind und zur drei Jahre jüngeren Schwester Ebba ist eine besondere Schwesternbeziehung entstanden. Eigentlich ist die Zeit nun reif, dass wir uns den Herzenswunsch nach einem dritten Kind erfüllen. Doch diesmal ist die Angst da: Wie würden wir mit Auffälligkeiten oder Anzeichen für eine Fehlentwicklung umgehen? Kann die Pränataldiagnostik uns helfen oder führt sie zu noch mehr Unwägbarkeiten? Wäre Abtreibung denkbar? Woher den Mut nehmen, sich ohne Garantien auf dieses Abenteuer einzulassen? …
  • DI
    26.02.2019
    19:30 Uhr
Regiebesuch: Portugal - der Wanderfilm
Deutschland | 2019 | Dokumentation | 100 Min. | Ein Film von Silke Schranz und Christian Wüstenberg (Nordsee von oben, Südafrika – der Kinofilm)

mit anschließendem Publikumsgespräch mit den beiden Filmemachern.
Obwohl die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg Portugal schon oft bereist und erkundet haben, fehlte ihnen bei den Ausflügen an die Strände und Küsten Portugals häufig das gewisse Etwas. Wiederholt mussten sie Wanderungen abbrechen, obwohl sie die Gegend noch weiter erkunden wollten. Eines Tages beschließen sie, genau dort weiterzumachen, wo sie sonst aufgehört haben. In ihrem Dokumentarfilm zeigen die beiden, wie aus der anfangs geplanten hundert Kilometer langen Wanderung auf der Rota Vicentina von Sagres nach Porto Covo später tausend Kilometer wurden. Mitunter passiert es, dass der Wanderweg plötzlich zu Ende ist, weil Felsen ins Meer gestürzt sind, oder sie bei Einbruch der Dunkelheit noch immer keine Unterkunft gefunden haben. Silke Schranz und Christian Wüstenberg berichten, wie sie diese Herausforderungen gemeistert haben und geben zusätzlich noch Ausflugstipps für Porto und Lissabon.…
  • FR
    22.03.2019
    20:00 Uhr
Film am Freitag: Portugal - der Wanderfilm
Deutschland | 2019 | Dokumentation | 100 Min. | Ein Film von Silke Schranz und Christian Wüstenberg (Nordsee von oben, Südafrika – der Kinofilm)
Obwohl die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg Portugal schon oft bereist und erkundet haben, fehlte ihnen bei den Ausflügen an die Strände und Küsten Portugals häufig das gewisse Etwas. Wiederholt mussten sie Wanderungen abbrechen, obwohl sie die Gegend noch weiter erkunden wollten. Eines Tages beschließen sie, genau dort weiterzumachen, wo sie sonst aufgehört haben. In ihrem Dokumentarfilm zeigen die beiden, wie aus der anfangs geplanten hundert Kilometer langen Wanderung auf der Rota Vicentina von Sagres nach Porto Covo später tausend Kilometer wurden. Mitunter passiert es, dass der Wanderweg plötzlich zu Ende ist, weil Felsen ins Meer gestürzt sind, oder sie bei Einbruch der Dunkelheit noch immer keine Unterkunft gefunden haben. Silke Schranz und Christian Wüstenberg berichten, wie sie diese Herausforderungen gemeistert haben und geben zusätzlich noch Ausflugstipps für Porto und Lissabon.…
  • FR
    05.04.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    12.04.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    19.04.2019
    17:30 Uhr
  • FR
    26.04.2019
    17:30 Uhr