Sondervorstellungen
Film am Freitag: Auf der Suche nach dem alten Tibet
Filmreihe: Buddhismus

Deutschland | 2009 | Dokumentarfilm | 80 Min. | Buch & Regie: Vilas Rodizio
Tibet war der letzte Ort der Welt, an dem Buddhas höchste Belehrungen – der sagenumwobene „Diamantweg” der Yogis – praktiziert wurden. Als 1959 die Chinesen in Tibet einfielen, zerstörten diese während der Kulturrevolution die bestehende buddhistische Kultur. 2007 machte sich ein Dokumentarfilm-Team auf den Weg in die abgelegenen Kraftplätze Ost-Tibets auf der Suche nach den letzten lebenden Haltern dieser Jahrtausende alten Tradition. Dabei entstanden in der malerischen Berglandschaft des Himalajas Aufnahmen, die unser westliches Verständnis von Wirklichkeit in Frage stellen. …
  • FR
    20.10.2017
    17:30 Uhr
Regisseurbesuch: The End of Meat
Deutschland | 2017 | Dokumentarfilm | 95 Min. | Buch & Regie: Marc Pierschel | Mit: Mark Post, Gene Baut, Steven Wise

Im Rahmen der Reihe Grünes Kinos mit anschließendem Publikumsgespräch mit Dagmar Hanses und dem Regisseur Marc Pierschel
In "The End of Meat" wagt Filmemacher Marc Pierschel den Blick in eine Zukunft ohne Fleisch sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und uns selbst. Dabei begegnet er Esther, einem Hausschwein, welches das Leben von zwei Kanadiern komplett auf den Kopf stellte, spricht mit den Pionieren der veganen Revolution in Deutschland, besucht die erste vegetarische Stadt in Indien, begegnet geretteten „Nutztieren“ in Freiheit, trifft auf Wissenschaftler*innen, die am tierfreien Fleisch forschen, das den 600 Milliarden schweren, globalen Fleischmarkt revolutionieren soll und vieles mehr. Ein Dokumentarfilm über die Vision einer Welt ohne Fleisch, der Philosoph*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen vorstellt, die sich mit Alternativen des Zusammenlebens von Menschen und Tieren beschäftigen. …
  • SA
    21.10.2017
    17:30 Uhr
Film am Freitag: Walk with me
Filmreihe: Buddhismus

GB | Frankreich | USA | 2017 | Dokumentarfilm | 94 Min. | Buch & Regie: Marc Francis, Max Pugh | Sprecher: Benedict Cumberbatch
Eine Gemeinschaft buddhistischer Zen-Mönche und -Nonnen lernt beim weltberühmten Mönch, Schriftsteller und Lyriker Thích Nhất Hạnh. Die Gruppe trennte sich von ihrem Besitz und stellt ihr Leben in den Dienst eines Ziels: Leiden überwinden. Es ist eine fremde Welt, die von den Regisseuren Marc Francis und Max Pugh beobachtet wird, in der kaum etwas an den Alltag westlicher Länder erinnert. Drei Jahre filmten Francis und Pugh, Schauplätze sind das Kloster im ländlichen Frankreich und Straßen in den USA. Wir sehen, wie Hạnhs Schüler ihrer täglichen Routine nachgehen, wie sie existentielle Fragen zu beantworten versuchen und wie sie eine tiefere Verbindung zu sich selbst und ihrer Umgebung aufbauen. In der Originalversion des Dokumentarfilms liest Benedict Cumberbatch die frühen Schriften Thích Nhất Hạnhs vor.…
  • FR
    27.10.2017
    17:30 Uhr
Sondervorstellung: Die Unsichtbaren - wir wollen leben
Deutschland | 2016 | Drama | Dokumentarfilm | 110 Min. | Buch & Regie: Claus Räfle | Mit: Max Mauff, Ruby O. Fee, Alice Dwyer
Berlin, 1943. Das Nazi-Regime hat die Reichshauptstadt offiziell für „judenrein“ erklärt. Doch einigen Juden gelingt tatsächlich das Undenkbare. Sie werden unsichtbar für die Behörden. Oft ist es pures Glück und ihre jugendliche Unbekümmertheit, die sie vor dem gefürchteten Zugriff der Gestapo bewahrt. Nur wenige Vertraute wissen von ihrer wahren Identität. Da ist Cioma Schönhaus, der heimlich Pässe fälscht und so das Leben dutzender anderer Verfolgter zu retten versucht. Die junge Hanny Lévy blondiert sich die Haare, um als scheinbare Arierin unerkannt über den Ku’damm spazieren zu können. Eugen Friede verteilt nachts im Widerstand Flugblätter. Tagsüber versteckt er sich in der Uniform der Hitlerjugend und im Schoße einer deutschen Familie. Und schließlich ist da noch Ruth Gumpel, die als Kriegswitwe getarnt, NS-Offizieren Schwarzmarkt-Delikatessen serviert. Sie alle kämpfen für ein Leben in Freiheit, ohne wirklich frei zu sein.

DIE UNSICHTBAREN ist ein außergewöhnliches Doku-Drama, dessen Drehbuch auf Interviews basiert, die Regisseur Claus Räfle und Ko-Autorin Alejandra López mit Zeitzeugen geführt und in ihren Film integriert haben. Sie erzählen die spannende und hoch emotionale Geschichte dieser wagemutigen Helden und widmen sich damit einem weitgehend unbekannten Kapitel des jüdischen Widerstands. …
  • FR
    17.11.2017
    17:30 Uhr
  • SO
    19.11.2017
    17:30 Uhr
  • FR
    24.11.2017
    17:30 Uhr
  • SO
    26.11.2017
    17:30 Uhr
Grünes Kino: Wenn Gott schläft
Filmvorführung mit anschließendem Publikumsgespräch mit Dagmar Hanses

Deutschland | 2017 | Dokumentarfilm | 89 Min. | Buch & Regie: Till Schauder | Mit: Shahin Najafi
Es war ein Fall, über den die Presse auf der ganzen Welt berichtete, egal ob New York Times, Guardian, Spiegel oder FAZ: Der iranische Sänger und Rapper Shahin Najafi veröffentlicht 2012 einen satirischen Song, der dazu führt, dass eine Fatwa gegen ihn erlassen, dass sein Tod gefordert wird. Denn in dem Lied soll er angeblich einen der zwölf von den Schiiten verehrten Imame beleidigt haben: Ali al-Naghi. Tausende Menschen fordern Najafis Tod und ein Kopfgeld von 100.000 Dollar wird auf ihn ausgesetzt, so dass er gezwungen ist, in Deutschland unterzutauchen, wo er auch bis heute lebt. In „Wenn Gott schläft“ porträtiert Regisseur Till Schauder Najafi, dessen Leben bis heute von der Fatwa geprägt ist und der immer noch jedes Mal ein hohes Risiko eingeht, wenn er auftritt.…
  • SA
    25.11.2017
    17:30 Uhr
So-Fi: Hidden Figures
USA | 2016 | Drama | Biographie | 127 Min. | Regie: Theodore Melfi | Mit: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe

SoFi - Soroptimist International Club Soest präsentiert den SonntagsFilm
Der Eintritt beträgt 12,- € von dem 5,- € dem Jugendmigrationsdienst der AWO gespendet werden, um u.a. lebensweltbezogene Kurse für Migrantinnen durchführen zu können. Im Anschluss an die Vorstellung besteht die Möglichkeit, sich bei einem Glas Sekt oder alkoholfreien Getränken auszutauschen und über die Arbeit von Soroptimist International zu informieren.
1962: John Glenn ist der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff komplett umkreist. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kalten Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion, der auch als Wettlauf im All geführt wird – zu einer Zeit, als Weiße und Schwarze in den USA noch per Gesetz getrennt werden und von Geschlechtergleichheit keine Rede sein kann. In der NASA aber, wo neben Glenn vornehmlich andere weiße Männer wie Al Harrison und Paul Stafford den Ton angeben, arbeiten drei schwarze Frauen. Deren Namen kennt kaum jemand, ihr Einfluss jedoch ist groß: Den NASA-Mathematerinnen Katherine Johnson, Dorothy Vaughan und Mary Jackson ist es zu verdanken, dass Glenns Mission sicher und erfolgreich verläuft.…
  • SO
    26.11.2017
    11:00 Uhr